+ Auf Thema antworten
Seite 15 von 16 ErsteErste ... 5 11 12 13 14 15 16 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 141 bis 150 von 158

Thema: Wolfgang Eggert: Der verratene Widerstand

  1. #141
    Mitglied Benutzerbild von eggert-höchst-selbst
    Registriert seit
    28.03.2011
    Ort
    München
    Beiträge
    500

    Standard AW: Wolfgang Eggert: Der verratene Widerstand

    ich meld mich mal wieder kurz zu wort. der verratene widerstand ist der inhalt dieses threads. ich hatte in meiner damaligen sendung auf den stauffenbergaufstand bezug genommen, der sich nicht gegen den krieg im osten richtete. der sollte weitergeführt werden, weshalb die verschwörer auch die unterstützung republikanischer amerikaner wie der dullesbrüder hatte. nun gab es aber auch widerstand VOR ausbruch der wesentlichen feinseligkeiten des zweiten weltkrieges: einen widerstand, der ebenfalls auf eine ablösung hitlers hinzielte, damit aber eine verhinderung DES KRIEGES AN SICH. so verhält es sich jedenfalls nach meinem forschungsstand. diese vorgänge sollten nicht aus den augen verloren werden, wenn man von den verpassten chancen des widerstands und jenen kräften spricht, die dem rad der geschichte schon damals in die speichen griffen:
    1.) der röhmputsch 1934. durchgeführt von deutschen nationalsozialisten und frankreich. die folge war eine zerschlagung der sa-führung und die ermordung des französischen ministerpräsidenten barthou. als vereitler des komplotts dürfen england, die usa und sowjetrußland angenommen werden.
    2.) der widerstand der deutschen militärs 1937/38. 1938 am deutlichsten unterlaufen von england. folgen: die ausschaltung von generalfeldmarschall blomberg und obf-h fritsch, gen.st.f. beck.
    3.) der anschlag georg elsers, von dem die führung englands (das sich damals in konflikt zur us-kriegsstrategie befand) gewusst haben soll und nationalsozialistische stellen, die den krieg fürchteten, gewusst haben müssen. in letztere kategorie passen göring, der 1939 in der polenkrise sehr auf eine verhinderung des krieges hinwirkte und himmler, der noch 1944 im stauffenbergaufstand und als mitwisser des kreisauer kreises eine rolle spielte - was einer der gründe für seine ermordung durch die engländer gewesen sein dürfte.
    ich weiss, daß meine betrachtungen - wie üblich - nicht von der offiziellen zeitgeschichtsforschung "getragen" werden. aber man geht halt am liebsten dorthin, wo noch keiner ist.
    Liebe ist die Antwort, aber während man auf sie wartet, stellt Sex ein paar ganz gute Fragen. (Woody Allen)

  2. #142
    DR 2.0 statt DDR 2.0 Benutzerbild von Registrierter
    Registriert seit
    30.04.2006
    Beiträge
    17.615

    Standard AW: Wolfgang Eggert: Der verratene Widerstand

    Zitat Zitat von eggert-höchst-selbst Beitrag anzeigen
    und himmler, der noch 1944 im stauffenbergaufstand und als mitwisser des kreisauer kreises eine rolle spielte - was einer der gründe für seine ermordung durch die engländer gewesen sein dürfte.
    ich weiss, daß meine betrachtungen - wie üblich - nicht von der offiziellen zeitgeschichtsforschung "getragen" werden. aber man geht halt am liebsten dorthin, wo noch keiner ist.
    Hast Du zufälligerweise eine Quelle zu der Aussage hier im Forum, dass die BBC gleich die komplette Namensliste der Attentäter vom 20. Juli veröffentlichte, sodass diese dadurch schneller aufgespürt werden konnten?
    Der GROSSE AUSTAUSCH ist der moderne Völkermord:
    Stufe 1: Geburtenreduzierung
    Stufe 2: Besiedlung per Massenmigration


    Heimatforum

  3. #143
    Mitglied Benutzerbild von eggert-höchst-selbst
    Registriert seit
    28.03.2011
    Ort
    München
    Beiträge
    500

    Standard AW: Wolfgang Eggert: Der verratene Widerstand

    Bin leider nicht mehr so "im Thema" weil ich den Historiker ad acta gelegt habe. In einem älteren Artikel von mir habe ich folgende Stelle gefunden, die müsste passen.

    England denunziert die deutsche Opposition

    Am 13. Juli 1996 druckte die London Times verschiedene Briefe, die das Blatt nach Platzierung eines Berichts erhalten hatte, der sich mit Englands Verrat am deutschen Widerstand beschäftigte. Eine Einsendung erinnerte an einen Fall direkter britischer Sabotage an der Anti-Hitleristischen Opposition. Der Verfasser, International Affairs Rezensent Nicky Bird, verweist darin auf

    “die verhängnisvolle BBC-Radioübertragung vom 22. Juli 1944“ – zwei Tage nachdem Stauffenbergs Anschlag gescheitert war -, “in welcher bis dato noch nicht verhaftete Verschwörer genannt wurden.“ Der Beitrag „wurde von Maurice Latey vom Deutschlanddienst des BBC verfasst, auf Anforderung von dessen Schriftleiter Hugh Greene. Greene hatte ein Tonband erhalten, welches eine lange Liste von Personen namentlich erfaßte, die man mit dem Coup in Verbindung brachte. Und von denen suchte sich Latey die wichtigsten heraus.” Bird weiter: “Eingesandt worden war das Band von der in Woburn Abbey eingerichteten Geheimdienstabteilung ´Political Warfare Executive, Foreign Office´/PWE, die für den Inhalt der Nachrichtensendungen nach Deutschland verantwortlich zeichnete. Latey schrieb 1988 in einem privaten Brief, ´weder Hugh noch ich hätten ahnen können, daß die PWE uns mit einer Aufstellung beliefern würde, welche die Verschwörer in Schwierigkeiten bringen könnte.’ Nichtsdestoweniger taten sie genau das, und die PWE muß sich der Folgen wohl bewußt gewesen sein, die aus der Veröffentlichung einer solchen Liste resultierten.”[20]
    Die von den Briten betriebene Denunziationskampagne – sie wurde seinerzeit auch durch den PWE-eigenen „Soldatensender Calais“ verfolgt[21] - lag genau auf der Ratschlagsebene des Wheeler-Bennett-Memorandums, die Fraktion der „guten Deutschen“ noch vor Kriegsende auszudünnen. Was nicht verwundern darf, da der gefragte Chefberater John Wheeler-Bennett dem Chef der Political Warfare Executive Bruce Lockhart als Vize zur Seite stand.

    Die Londoner Spionagebüros griffen bei ihrem Verrat auf erstklassige Informationen zurück, die sie im Zuge ihrer engen Verhandlungen mit den deutschen Widerständlern erhalten hatten: Trott zu Solz traf sich in Stockholm mehrfach mit englischen Geheimdienstleuten, Abwehrchef Canaris informierte den britischen Abwehrchef Graham Menzies über die Attentatsplan gegen Hitler höchstpersönlich.[22] Von der Gegenseite über das Bestehen eines angeblichen Einvernehmens getäuscht, übermittelte Stauffenberg zuletzt sogar eine Liste möglicher Ansprechpartnern aus seinem Widerstandskreis.[23] Eine Vertrauensgeste, die sich nun als Todesurteil entpuppte.

    [20] Artikel British Aimed For End Of Germany, Not Nazism, gedruckt in: “Executive Intelligence Review”, October, 1998
    [21] Empire Radio, The Biggest Aspidistra In The World, Teil 8, erstellt von Michael R Burden, members.aol.com/skywave48/aspidistra.htm. Hier ist explizit erwähnt, daß sich der deutsche Marineattaché in Stockholm, von Wahlert, unter den Genannten befand.
    [22] Falin, Valentin: Zweite Front. Die Interessenkonflikte in der Anti-Hitler-Koalition. Droemersche Verlagsanstalt Th. Knaur Nachfolger, München 1995, Seiten 391, 400, 423
    [23] So übermittelte der von Widerständlern als Brücke nach England genutzte Bankier Wallenberg im November 1943 in einem Gespräch mit Goerdeler, Churchill sehe dessen Verschwörungsvorbereitungen positiv. in: Moltke, Freya von/Balfour, Michael/Frisby, Julian: Helmuth James von Moltke 1907-1945, Stuttgart 1975. Stauffenbergs Liste ist im Bericht der Gestapo vom 2.8.1944 genannt, der sich mit der Vernehmung von Hauptmann Kaiser befasst.
    Liebe ist die Antwort, aber während man auf sie wartet, stellt Sex ein paar ganz gute Fragen. (Woody Allen)

  4. #144
    Mitglied Benutzerbild von herberger
    Registriert seit
    13.11.2006
    Beiträge
    46.916

    Standard AW: Wolfgang Eggert: Der verratene Widerstand

    Zitat Zitat von Registrierter Beitrag anzeigen
    Hast Du zufälligerweise eine Quelle zu der Aussage hier im Forum, dass die BBC gleich die komplette Namensliste der Attentäter vom 20. Juli veröffentlichte, sodass diese dadurch schneller aufgespürt werden konnten?
    Das stammt von dem brit.Historiker Martin Allen,der schreibt,die Briten führten mit diversen deutschen Gruppen Scheinverhandlungen,um Deutschland zu destabilisieren.So soll auch Himmler ab 1943 im Kontakt mit den Briten gestanden haben.1 Telegramm von Himmler an Churchill wird von den Briten bestätigt,Churchill soll das Telegramm nach brit.Angaben in den Kamin geschmissen haben.Auch soll Himmler von den Briten über die Leute des 20.Juli informiert worden sein.Martin Allen prüfte was Himmler am Tag des Attentats auf Hitler gemacht hat und er machte nichts,er wartete ab wie sich die Dinge ereignen,erst als das Attentat fehl schlug wurde Himmler aktiv.
    Das Unwort des Jahres 2023 "Messerangriff"!!


    Einwanderungsland plus Sozialkassen ist ein Todesurteil

  5. #145
    Mitglied Benutzerbild von eggert-höchst-selbst
    Registriert seit
    28.03.2011
    Ort
    München
    Beiträge
    500

    Standard AW: Wolfgang Eggert: Der verratene Widerstand

    Zitat Zitat von herberger Beitrag anzeigen
    Das stammt von dem brit.Historiker Martin Allen,der schreibt,die Briten führten mit diversen deutschen Gruppen Scheinverhandlungen,um Deutschland zu destabilisieren.So soll auch Himmler ab 1943 im Kontakt mit den Briten gestanden haben.1 Telegramm von Himmler an Churchill wird von den Briten bestätigt,Churchill soll das Telegramm nach brit.Angaben in den Kamin geschmissen haben.Auch soll Himmler von den Briten über die Leute des 20.Juli informiert worden sein.Martin Allen prüfte was Himmler am Tag des Attentats auf Hitler gemacht hat und er machte nichts,er wartete ab wie sich die Dinge ereignen,erst als das Attentat fehl schlug wurde Himmler aktiv.
    .... genau so. die ss-truppen in berlin blieben am 20. juli in ihren kasernen. der 44er putsch lief quer durch die politische landschaft bis nach ganz ganz rechts. was vom strategischen hintergrund auch nachvollziehbar ist. der krieg war - die atombombe mal aussen vor - auf der landkarte verloren. eine absetzung der ns-regierung und eine kriegseinstellung im westen hätte die angloamerikanischen "befreier" in erklärungsnot gebracht und sie bei weiterem vormarsch für alle zeit als imperialisten entlarvt. ausserdem hatte eine wenderegierung die chance, die usa und su auseinanderzudividieren. den zweifrontenkrieg zu beenden und im osten reinen tisch zu machen. das ist es, was dulles wollte.
    Liebe ist die Antwort, aber während man auf sie wartet, stellt Sex ein paar ganz gute Fragen. (Woody Allen)

  6. #146
    Freigeist Benutzerbild von Nereus
    Registriert seit
    28.11.2011
    Ort
    Charlottenburg
    Beiträge
    9.706

    Standard AW: Wolfgang Eggert: Der verratene Widerstand

    Zitat Zitat von eggert-höchst-selbst Beitrag anzeigen
    .... genau so. die ss-truppen in berlin blieben am 20. juli in ihren kasernen. ...
    Nicht alle. Goebbels hatte nach Dr. Hagens Meldung die Leibstandarte in Lichterfelde alarmiert und in Sitzbereitschaft gehalten. Das Funkhaus in der Masurenallee wurde von Wehrmachts- und SS-Truppen gemeinsam besetzt und gesichert. Daher konnte die Meldung über Hitlers Unversehrtheit und seine persönlich Ansprache gesendet werden. Die Regiefehler lagen bei den Chaoten in der Bendlerstraße.

    Eine Einheit der Infanterie-Schule Döberitz hatte unter Führung von Major Jakob das Funkhaus an der Masurenallee ohne Schwierigkeiten besetzen können, und Jakob hatte die Unterbrechung der Sendungen verlangt. Aber er verstand nichts von der Rundfunktechnik und konnte nicht nachprüfen, ob es auch geschah, wie man ihm zusagte. Der angekündigte Nachrichtenoffizier des OKH kam nicht, weil er in der Stadtkommandantur von Hase keine Befehle erhalten hat, und Hase konnte keine Befehle geben, weil es an Truppen für die Ausführung fehlte. Von dem Erfolg Jakobs hat Hase keine Kenntnis erhalten, da Jakob mit seinem Versuch, den Vollzug zu melden, nicht durchdrang. Er hatte Anweisung, nach der Besetzung des Funkhauses unter einer bestimmten Telephonnummer in der Bendlerstraße anzurufen, versuchte es, erreichte aber niemand. So hat man dort gar nicht erfahren, daß das Funkhaus besetzt worden war.

    Nach 18 Uhr (20. Juli 1944) wurde Major Jakob im Funkhaus gemeldet, eine starke SS-Formation sei im Anmarsch auf das Gebäude. Als sie eintraf, gab es eine scharfe Auseinandersetzung mit dem Kommandeur, einem SS-Obersturmbannführer, der erklärte, er habe ebenfalls den Auftrag, das Funkhaus zu »sichern«. Jakob forderte ihn auf, ihm seine Einheit zu unterstellen, da er, Jakob, den Auftrag ja schon ausgeführt habe. Der SS-Führer und seine Truppe nahmen nun keine feindselige Haltung ein, und man einiger sich auf gemeinsame Besetzung des Funkhauses. Um 19 Uhr war also das Funkhaus in der Hand von Heer und SS, und zwar unter Kontrolle der bisherigen Machthaber.
    Nach 19 Uhr trat Major Remer telephonisch mit Major Jakob in Verbindung und vermittelte ein Gespräch zwischen diesem und Goebbels. Jakob war gegenüber der Aufklärung durch Goebbels mißtrauisch, Goebbels könnte ja zu den Verrätern gehören, und er wollte Befehle nur von der Infanterie-Schule annehmen. Aber als Goebbels ihn ersuchte, alles zu lassen, wie es war, konnte Jakob nichts einwenden - das entsprach genau seinen Befehlen. Gegen 21 Uhr erschien dann der Lehrgruppen-Kommandeur, dem Jakob unterstand, und hielt einen aufklärenden Vortrag zur Lage. Am Morgen des 21. Juli zog die SS ab, am Nachmittag die Truppe des Major Jakob.
    Hätten die geplanten Maßnahmen funktioniert - einige Stunden früher wäre das wahrscheinlich der Fall gewesen -, so wäre die Rundfunkmeldung von Hitlers Überleben wohl unterblieben. Freilich hätte es dazu der wirksamen, nicht nur der äußerlichen Kontrolle des Funkhauses und der Sender bedurft....
    Quelle: Peter Hoffmann, Widerstand, Staatsstreich, Attentat, Der Kampf der Opposition gegen Hitler, Ullstein 1970, S. 583-584.

  7. #147
    Lügenpressegegner Benutzerbild von Quo vadis
    Registriert seit
    19.04.2006
    Beiträge
    46.253

    Standard AW: Wolfgang Eggert: Der verratene Widerstand

    Zitat Zitat von Ausonius Beitrag anzeigen
    Ich finds lustig, dass Eggert als Quelle als erstes an den Cruise-Film denkt, dessen Interpretation ja er im Prinzip bekämpfen will. Und das als "Historiker", eine Bezeichnung, gegen die er sich ja nicht wehrt.
    Für dich sind ja nur Leute Historiker die das oktroierte Geschichtsbild der Sieger wie eine Ave Maria nachbeten. Höchst unseriös übrigens.
    "Um zu lernen, wer über dich herrscht, finde einfach heraus, wen du nicht kritisieren darfst."Voltaire (1694-1778

  8. #148
    Libertärer Republikaner Benutzerbild von BRDDR_geschaedigter
    Registriert seit
    09.08.2009
    Beiträge
    39.761

    Standard AW: Wolfgang Eggert: Der verratene Widerstand

    Zitat Zitat von Quo vadis Beitrag anzeigen
    Für dich sind ja nur Leute Historiker die das oktroierte Geschichtsbild der Sieger wie eine Ave Maria nachbeten. Höchst unseriös übrigens.
    Die Linken halt, wie im MIttelalter. Dort durfte der Pöbel auch nichts forschen nicht einmal die Bibel lesen, die Deutungshoheit hatte nur der Klerus.

    Das gleiche haben wir heute wieder.
    Sozialismus und Freiheit schließen einander definitionsgemäß aus. - Friedrich Hayek


    Sprüche 1:7
    Des HERRN Furcht ist Anfang der Erkenntnis. Die Ruchlosen verachten Weisheit und Zucht.

  9. #149
    Nomen Nescio Benutzerbild von Nomen Nescio
    Registriert seit
    10.07.2012
    Ort
    Dordrecht (NL)
    Beiträge
    6.994

    Standard AW: Wolfgang Eggert: Der verratene Widerstand

    Zitat Zitat von herberger Beitrag anzeigen
    Das stammt von dem brit.Historiker Martin Allen,der schreibt,die Briten führten mit diversen deutschen Gruppen Scheinverhandlungen,um Deutschland zu destabilisieren.So soll auch Himmler ab 1943 im Kontakt mit den Briten gestanden haben.1 Telegramm von Himmler an Churchill wird von den Briten bestätigt,Churchill soll das Telegramm nach brit.Angaben in den Kamin geschmissen haben.Auch soll Himmler von den Briten über die Leute des 20.Juli informiert worden sein.Martin Allen prüfte was Himmler am Tag des Attentats auf Hitler gemacht hat und er machte nichts,er wartete ab wie sich die Dinge ereignen,erst als das Attentat fehl schlug wurde Himmler aktiv.
    wieder DASSELBE !!!
    Martin Allen (* [Links nur für registrierte Nutzer] in [Links nur für registrierte Nutzer], [Links nur für registrierte Nutzer]) ist ein britischer [Links nur für registrierte Nutzer] und [Links nur für registrierte Nutzer], der sich in seinen Büchern mit dem [Links nur für registrierte Nutzer] auseinandersetzt. Während seine Thesen unter Historikern wenig Resonanz erfahren haben, genießen sie in [Links nur für registrierte Nutzer] Kreisen große Popularität.
    historiker????

  10. #150
    Mitglied Benutzerbild von eggert-höchst-selbst
    Registriert seit
    28.03.2011
    Ort
    München
    Beiträge
    500

    Standard AW: Wolfgang Eggert: Der verratene Widerstand

    Zitat Zitat von Nomen Nescio Beitrag anzeigen
    wieder DASSELBE !!!
    historiker????
    der inhalt des posts von gestern/22.36 stammt von MIR und nicht von allen. ich hab den text vor etlichen jahren verfasst, die quellen stehen unten dran.

    selbst wenn der text von allen wäre - den ich nicht kenne - und der ein revisionist wäre, seh ich da immer noch kein problem. man sollte in erster linie nicht die quelle auf ihren wert überprüfen, sondern den INHALT. sonst ist man nicht besser als der könig, der den boten erdolcht, weil dem die überbrachte nachricht nicht gefallen hat.
    Liebe ist die Antwort, aber während man auf sie wartet, stellt Sex ein paar ganz gute Fragen. (Woody Allen)

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. W. Eggert zur Geschichte des 20. Jh
    Von Registrierter im Forum Geschichte / Hintergründe
    Antworten: 1110
    Letzter Beitrag: 21.05.2013, 11:40
  2. MPU für Wolfgang Schäuble?
    Von Hexenhammer im Forum Deutschland
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 25.05.2007, 08:39
  3. Wolfgang Bosbach
    Von Grotzenbauer im Forum Deutschland
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 07.02.2007, 17:34
  4. Was macht Wolfgang?
    Von Märtyrer auf Probe im Forum Freie Diskussionen
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 20.04.2006, 20:47
  5. Der Deutsch Papst - die verratene Wahl !
    Von SAMURAI im Forum Gesellschaft / Soziales / Arbeit / Bildung / Familie
    Antworten: 81
    Letzter Beitrag: 27.09.2005, 17:28

Nutzer die den Thread gelesen haben : 0

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben