+ Auf Thema antworten
Seite 1 von 12 1 2 3 4 5 11 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 114

Thema: Ohne Sarg wie unsere Neubürger

  1. #1
    Mitglied Benutzerbild von kiwi
    Registriert seit
    17.04.2016
    Beiträge
    7.328

    Standard Ohne Sarg wie unsere Neubürger

    Wieder ein Schritt in Richtung Moslem


    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Ich will in meiner Holzkiste verbrannt werden - Entschuldigung – eingeäschert werden
    Gruß Kiwi
    Einige kennen mich - viele können mich.

  2. #2
    Mitglied Benutzerbild von der Karl
    Registriert seit
    20.12.2016
    Ort
    HD
    Beiträge
    7.079

    Standard AW: Ohne Sarg wie unsere Neubürger

    "Fuat Gökcebay, der Religionsattaché des türkischen Generalkonsulats in Nürnberg, ist jedenfalls zufrieden: Es sei für die Muslime wichtig, ihre Angehörigen nach den religiösen Gepflogenheiten beerdigen zu können."

    Na, dann ist ja alles geregelt, wenn Fuat zufrieden ist.
    Einst Anführer einer Moped-Gang!

  3. #3
    Ehemals Kaltduscher Benutzerbild von Esreicht!
    Registriert seit
    29.04.2007
    Ort
    gem.Lauterbach Nirvana ab 03.22 jetzt neu ab 09.22 juhu überlebt ohne Impfung
    Beiträge
    22.816

    Standard AW: Ohne Sarg wie unsere Neubürger

    Hallo,

    Um die Seele freizulassen, werden Hindus nach alter Tradition öffentlich auf einem Scheiterhaufen verbrannt und die Asche nach 3 Tagen in einen heiligen Fluß z.B.Ganges gestreut. Warum werden islamische Bestattungsrituale geduldet, hinduistische aber nicht?

    kd
    Apropos Klima-Terror:
    Als Grönland noch grün war
    ..."Trotz Treibhauseffekt war es auf der Erde vor 1000 Jahren wärmer als heute, belegt eine neue Studie …Im Klimaoptimum erblühte die Landwirtschaft, und Hungersnöte in Europa wurden selten. Die Temperaturen lagen im Jahresmittel um etwa 1,5 Grad höher als heute"(15.06.2003 welt.de)

  4. #4
    Mitglied
    Registriert seit
    29.10.2020
    Beiträge
    246

    Standard AW: Ohne Sarg wie unsere Neubürger

    Wieder ein Schritt in Richtung Moslem
    Naja.
    Wer aus der Kirche austritt, macht freigiebig Platz für islamische Gräberfelder auf ehemals rein christl. Friedhöfen.
    Viele christl. Friedhöfe können wegen mangelnder (christl.) Gräbernachfrage nicht mehr ausreichend wirtschaftlich deckend arbeiten.
    Anbei.
    Judentum und Islam sind sich hier in diesen Ritual sehr ähnl.
    Beide haben Ruhestätten ohne jegliche befristete Liegedauer.
    Christen begnügen sich auf begrenzte Liegedauer.

    Anbei. Zu den bereits ausgetretenen Christen ein Wort.
    Gerade sie machen auf unseren Friedhöfen dauerhaft Platz für freigewordene Felder. Da entstehen in Zukunft die extra Gräberfelder ausschließlich für Moslems auf ehem. christl. Gottesacker.
    Wenigstens Zusammenliegen geht nicht. Da "unreine Christen" in den Augen des Islams.
    Da bin ich wenigstens beruhigt bei der letzten Ruhestätte nicht direkt Moslem als "Nachbarn" zu haben.
    Juden haben eigene Friedhöfe.
    Wird sich vermutlich ähnl. bei den Moslems später so entwickeln. Da hier christl. Bestattungen weniger und letztendlich die bisherige christl. Gräberkultur zunehmend verschwinden wird.

  5. #5
    Mitglied Benutzerbild von erselber
    Registriert seit
    28.03.2018
    Ort
    Absurdistan
    Beiträge
    5.944

    Standard AW: Ohne Sarg wie unsere Neubürger

    Das sind die Vorbereitungen darauf wenn Wladimir ernst macht den Faxen des Komikers, dessen beiden Berufsschlägern aus Kiew, der EU, NATO und USA überdrüssig ist. Und zeigt wer der Herr in weiten Teilen Europas ist bzw. sein wird.

    Von Vielen wird nicht einmal etwas Staub/Asche übrig bleiben,

    für Einige wird das Holz und die Zeit nicht reichen um die 6 Bretter zu basteln also bleibt nur falls das überhaupt noch vorhanden ist ein Betttuch.

    Und für Alle heißt es dann:

    „Lasset die Toten ihre Toten begraben.“

    Falls man das noch als begraben bezeichnen kann.
    „Ich bin nicht sicher, mit welchen Waffen der dritte Weltkrieg ausgetragen wird, aber im vierten Weltkrieg werden sie mit Stöcken und Steinen kämpfen.“

    Albert Einstein 1879 - 1955

  6. #6
    Qouwat-e-Akhouwat-e-Awam Benutzerbild von Rumpelstilz
    Registriert seit
    25.10.2013
    Ort
    Lima, Perú
    Beiträge
    12.209

    Standard AW: Ohne Sarg wie unsere Neubürger

    Zitat Zitat von Esreicht! Beitrag anzeigen
    Hallo,

    Um die Seele freizulassen, werden Hindus nach alter Tradition öffentlich auf einem Scheiterhaufen verbrannt und die Asche nach 3 Tagen in einen heiligen Fluß z.B.Ganges gestreut. Warum werden islamische Bestattungsrituale geduldet, hinduistische aber nicht?

    kd
    So ein Widerspruch wird auch nur offensichtlich wegen der Regulierungswut in der BRD.

    Ich kenne mich zwar insgesamt nicht mit den Vorschriften zur Bestattung in England aus, aber meine erste Ehefrau wollte verbrannt werden und ich sollte die Urne zuhause aufbewahren und die Urne überall dorthin mitnehmen, wo ich wohne.

    Meine Ehefrau wurde zwar in einem Krematorium verbrannt, aber die Urne mit der Asche wurde dann wieder zu uns nach Hause geliefert. In England ist es explizit erlaubt, die Urne zuhause aufzubewahren, aber man kann die Asche auch verstreuen, wenn man wollte. Im eigenen Garten, auf öffentlichem Grund, wie Parks, in der Natur, oder auch ins Meer. Das habe ich damals explizit so gelesen.

    Ist in Peru genauso oder so ähnlich. Jedenfalls hat ein Schwager von mir auch seine verstorbene Ehefrau in einer Urne zuhause. Mein Sohn hat damals beim Umzug von England nach Peru sich nur um eine Einfuhrgenehmigung der Urne meiner Frau bemüht und seitdem steht die Urne meiner ersten Ehefrau bei mir zuhause.
    "Und wenn wir es nicht mehr erleben werden, Vater, so wissen wir doch eins, dass es die nach uns erleben werden, nicht? Und das ist doch auch ein Trost."
    (aus dem Film 'Heimkehr', 1941)



  7. #7
    Mitglied Benutzerbild von kiwi
    Registriert seit
    17.04.2016
    Beiträge
    7.328

    Standard AW: Ohne Sarg wie unsere Neubürger

    Zitat Zitat von window Beitrag anzeigen
    Naja.
    Wer aus der Kirche austritt, macht freigiebig Platz für islamische Gräberfelder auf ehemals rein christl. Friedhöfen.
    Viele christl. Friedhöfe können wegen mangelnder (christl.) Gräbernachfrage nicht mehr ausreichend wirtschaftlich deckend arbeiten.
    Anbei.
    Judentum und Islam sind sich hier in diesen Ritual sehr ähnl.
    Beide haben Ruhestätten ohne jegliche befristete Liegedauer.
    Christen begnügen sich auf begrenzte Liegedauer.

    Anbei. Zu den bereits ausgetretenen Christen ein Wort.
    Gerade sie machen auf unseren Friedhöfen dauerhaft Platz für freigewordene Felder. Da entstehen in Zukunft die extra Gräberfelder ausschließlich für Moslems auf ehem. christl. Gottesacker.
    Wenigstens Zusammenliegen geht nicht. Da "unreine Christen" in den Augen des Islams.
    Da bin ich wenigstens beruhigt bei der letzten Ruhestätte nicht direkt Moslem als "Nachbarn" zu haben.
    Juden haben eigene Friedhöfe.
    Wird sich vermutlich ähnl. bei den Moslems später so entwickeln. Da hier christl. Bestattungen weniger und letztendlich die bisherige christl. Gräberkultur zunehmend verschwinden wird.
    Wer aus der Kirche ausgetreten ist kann trotzdem seinen Stammplatz auf einem normalen Städtischen-Friedhof bekommen – die Pacht muss von den Hinterbliebene nach 25 Jahren verlängert werden – so ist/war?? es in meinem Heimatstädtchen.
    Einige kennen mich - viele können mich.

  8. #8
    The root of all evil !!! Benutzerbild von Doc Gyneco
    Registriert seit
    10.08.2005
    Ort
    Ein Land wo man die Waffe zu Hause hat !!!
    Beiträge
    9.943

    Standard AW: Ohne Sarg wie unsere Neubürger

    Zitat Zitat von window Beitrag anzeigen
    Naja.
    Wer aus der Kirche austritt, macht freigiebig Platz für islamische Gräberfelder auf ehemals rein christl. Friedhöfen.
    Viele christl. Friedhöfe können wegen mangelnder (christl.) Gräbernachfrage nicht mehr ausreichend wirtschaftlich deckend arbeiten.
    Anbei.
    Judentum und Islam sind sich hier in diesen Ritual sehr ähnl.
    Beide haben Ruhestätten ohne jegliche befristete Liegedauer.
    Christen begnügen sich auf begrenzte Liegedauer.

    Anbei. Zu den bereits ausgetretenen Christen ein Wort.
    Gerade sie machen auf unseren Friedhöfen dauerhaft Platz für freigewordene Felder. Da entstehen in Zukunft die extra Gräberfelder ausschließlich für Moslems auf ehem. christl. Gottesacker.
    Wenigstens Zusammenliegen geht nicht. Da "unreine Christen" in den Augen des Islams.
    Da bin ich wenigstens beruhigt bei der letzten Ruhestätte nicht direkt Moslem als "Nachbarn" zu haben.
    Juden haben eigene Friedhöfe.
    Wird sich vermutlich ähnl. bei den Moslems später so entwickeln. Da hier christl. Bestattungen weniger und letztendlich die bisherige christl. Gräberkultur zunehmend verschwinden wird.
    Ich bin Atheist, werde mich einäschern lassen, und meine Asche in meinem Garte versteuen.

    Der Grund !

    Warum soll ich ein Grab auf dem Friedhof nehmen, das erstens eine Wahnsinnpreis kostet, und zweitens wo ja meistens doch niemand mehr hingeht !

    Menschen sind grob in drei Kategorien zu unterteilen: Die Wenigen, die dafür sorgen, dass etwas geschieht…, die Vielen, die zuschauen, wie etwas geschieht…, und die überwältigende Mehrheit, die keine Ahnung hat, was überhaupt geschieht

  9. #9
    Mitglied Benutzerbild von Miwori
    Registriert seit
    21.03.2004
    Ort
    Elbland
    Beiträge
    546

    Standard AW: Ohne Sarg wie unsere Neubürger

    Zitat Zitat von Esreicht! Beitrag anzeigen
    Hallo,

    Um die Seele freizulassen, werden Hindus nach alter Tradition öffentlich auf einem Scheiterhaufen verbrannt und die Asche nach 3 Tagen in einen heiligen Fluß z.B.Ganges gestreut. Warum werden islamische Bestattungsrituale geduldet, hinduistische aber nicht?

    kd
    Man kann nicht pro Toten zwei Festmeter Holz verschwenden.
    Und wir haben keine heiligen Flüsse.
    Außerdem sind Tote in Deutschland zu sehr mit Medikamentenrückständen belastet
    Die muslimische Bestattungsform ist nicht nur islamisch, sondern auch ressourcenschonend.

  10. #10
    Mitglied Benutzerbild von Shahirrim
    Registriert seit
    25.06.2009
    Ort
    HH
    Beiträge
    80.095

    Standard AW: Ohne Sarg wie unsere Neubürger

    Zitat Zitat von Miwori Beitrag anzeigen
    Man kann nicht pro Toten zwei Festmeter Holz verschwenden.
    Und wir haben keine heiligen Flüsse.
    Außerdem sind Tote in Deutschland zu sehr mit Medikamentenrückständen belastet
    Die muslimische Bestattungsform ist nicht nur islamisch, sondern auch ressourcenschonend.
    Eine klimaneutrale Beerdigung sozusagen?!

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. "Neubürger" machen Nürnberger Einwohnermeldeamt unbesuchbar
    Von Franko im Forum Gesellschaft / Soziales / Arbeit / Bildung / Familie
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 02.11.2019, 08:32
  2. Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 30.09.2016, 14:00
  3. Was jeder Neubürger unterschreiben sollte
    Von Heiliger im Forum Gesellschaft / Soziales / Arbeit / Bildung / Familie
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 31.07.2007, 19:48

Nutzer die den Thread gelesen haben : 98

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben