PDA

Vollständige Version anzeigen : Kriegsführung und Waffen der Zukunft unter dem Eindruck des Ukraine-Kriegs



mathetes
28.03.2022, 10:45
Ich hoffe wir können eine sachliche und technisch orientierte Diskussion führen.

- Panzer

Mein Eindruck ist, dass Kampfpanzer sich überlebt haben, sie sind teuer, mit modernen Panzerfäusten leicht zu zustören. Große Panzerarmeen geben ein leichtes Ziel für Luft- oder Artillerieangriffe ab, sofern zwei entwickelte Länder gegeneinander kämpfen. Durch Satellitenaufklärung kann man Panzerverbände auch nicht mehr verstecken. Bei "Friedensmissionen" gegen unterlegene Länder machen Panzerarmeen auch keinen Sinn und einzelne Panzer sind wieder leichte Beute in einem assymetrischen Krieg. Außerdem kann man Panzerarmeen lahmlegen, indem man den Nachschub ausschaltet.

Was könnte Panzer ersetzen? Vll. leicht gepanzerte Infanteriefahrzeuge wie der Humvee oder der russische Tigr, dazu vll. sehr mobile Artillerie und Drohnen. Nochmal zur Verdeutlichung, ein Leopard 2 soll 15 Mio. kosten, eine moderne Panzerfaust 200k, d.h. zum Preis eines Leopard 2 könnte man 75 Panzerfäuste anschaffen, von denen jede einen Panzer zerstören kann.

- Artillerie und Lenkflugkörper scheinen sich in diesem Krieg als sehr wirkungsvoll zu erweisen

- Drohnen halte ich für eine der wichtigsten Waffen der Zukunft, wie kann man umgekehrt Fahrzeuge und Infanteristen vor Drohnenangriffen schützen?

- Flugzeuge und Helikopter

Flächenbombardements sind aus der Zeit gefallen und der Weltöffentlichkeit nicht mehr zu vermitteln, für Erdkampfflugzeuge und Hubschrauber scheint änhliches zu gelten wie für Panzer, sie sind durch Manpads stark gefährdet, außerdem natürlich durch die Boden-gestützte Luftabwehr.

Ich denke Drohnen, Artillerie, Lenkflugkörper und eine gute bodengestützte Luftabwehr sind wichtiger als (teure) Flugzeuge und Hubschrauber

Meinungen dazu, wo liege ich falsch, welche Waffen sollte die Bundeswehr anschaffen, einerseits zur effektiven Landesverteigung, d.h. der größte militärische Nutzen zum besten Preis, andererseits für etwaige "Friedensmissionen" wie Afghanistan oder andere Drittweltländer.

Parabellum
28.03.2022, 11:04
Ich hoffe wir können eine sachliche und technisch orientierte Diskussion führen.

- Panzer

Mein Eindruck ist, dass Kampfpanzer sich überlebt haben, sie sind teuer, mit modernen Panzerfäusten leicht zu zustören. Große Panzerarmeen geben ein leichtes Ziel für Luft- oder Artillerieangriffe ab, sofern zwei entwickelte Länder gegeneinander kämpfen. Durch Satellitenaufklärung kann man Panzerverbände auch nicht mehr verstecken. Bei "Friedensmissionen" gegen unterlegene Länder machen Panzerarmeen auch keinen Sinn und einzelne Panzer sind wieder leichte Beute in einem assymetrischen Krieg. Außerdem kann man Panzerarmeen lahmlegen, indem man den Nachschub ausschaltet.

Was könnte Panzer ersetzen? Vll. leicht gepanzerte Infanteriefahrzeuge wie der Humvee oder der russische Tigr, dazu vll. sehr mobile Artillerie und Drohnen. Nochmal zur Verdeutlichung, ein Leopard 2 soll 15 Mio. kosten, eine moderne Panzerfaust 200k, d.h. zum Preis eines Leopard 2 könnte man 75 Panzerfäuste anschaffen, von denen jede einen Panzer zerstören kann.

Gerade bei Panzern schwierig. weil das Material was die Russen in die Ukraine geschickt haben sowieso veraltetes Material gewesen ist. T-64, T-72, T-80. Die modernen Systeme T-90 und T-14 waren soweit ich weiss noch nicht gesichtet worden und konnten dementsprechend nicht zeigen, inwieweit sie sich auf dem Kriegsschauplatz bewähren oder ob sie bei der dortigen Kriegsführung obsolet sind.

Die Bundeswehr ist ja in Punkto Panzern und Schützenpanzern bzw. gepanzerten Infanteriefahrzeugen erstmal noch, rein technisch gesehen, gut aufgestellt. Für die Zukunft wäre es aber auch durchaus möglich sich rein leichter gepanzerten Waffenträgern zu widmen. Wenn es nur um die Landesverteidigung geht braucht man nach heutigem Stand der Technik und den Gelände-Begebenheiten in Deutschland sowieso keine Kampfpanzer mehr. Wo will man die denn, außer vieleicht in den Norddeutschen Ebenen, effektiv einsetzen ? In allen anderen Belangen hat sie Nachholbedarf, wo sie eigentlich wieder im Ausland querbeet zusammenkaufen müsste. Bei Drohnen kenne ich aktuell den "Marktführer" nicht, bei Raketenabwehr sind die Israelis mit ihrem "Iron Dome" ja inzwischen ziemlich effektiv.

Maitre
28.03.2022, 11:05
Ich hoffe wir können eine sachliche und technisch orientierte Diskussion führen.

- Panzer

Mein Eindruck ist, dass Kampfpanzer sich überlebt haben, sie sind teuer, mit modernen Panzerfäusten leicht zu zustören. Große Panzerarmeen geben ein leichtes Ziel für Luft- oder Artillerieangriffe ab, sofern zwei entwickelte Länder gegeneinander kämpfen. Durch Satellitenaufklärung kann man Panzerverbände auch nicht mehr verstecken. Bei "Friedensmissionen" gegen unterlegene Länder machen Panzerarmeen auch keinen Sinn und einzelne Panzer sind wieder leichte Beute in einem assymetrischen Krieg. Außerdem kann man Panzerarmeen lahmlegen, indem man den Nachschub ausschaltet.

Was könnte Panzer ersetzen? Vll. leicht gepanzerte Infanteriefahrzeuge wie der Humvee oder der russische Tigr, dazu vll. sehr mobile Artillerie und Drohnen. Nochmal zur Verdeutlichung, ein Leopard 2 soll 15 Mio. kosten, eine moderne Panzerfaust 200k, d.h. zum Preis eines Leopard 2 könnte man 75 Panzerfäuste anschaffen, von denen jede einen Panzer zerstören kann.

- Artillerie und Lenkflugkörper scheinen sich in diesem Krieg als sehr wirkungsvoll zu erweisen

- Drohnen halte ich für eine der wichtigsten Waffen der Zukunft, wie kann man umgekehrt Fahrzeuge und Infanteristen vor Drohnenangriffen schützen?

- Flugzeuge und Helikopter

Flächenbombardements sind aus der Zeit gefallen und der Weltöffentlichkeit nicht mehr zu vermitteln, für Erdkampfflugzeuge und Hubschrauber scheint änhliches zu gelten wie für Panzer, sie sind durch Manpads stark gefährdet, außerdem natürlich durch die Boden-gestützte Luftabwehr.

Ich denke Drohnen, Artillerie, Lenkflugkörper und eine gute bodengestützte Luftabwehr sind wichtiger als (teure) Flugzeuge und Hubschrauber

Meinungen dazu, wo liege ich falsch, welche Waffen sollte die Bundeswehr anschaffen, einerseits zur effektiven Landesverteigung, d.h. der größte militärische Nutzen zum besten Preis, andererseits für etwaige "Friedensmissionen" wie Afghanistan oder andere Drittweltländer.

Falls du des Englischen mächtig bist, hör dir mal Moran dazu an:

<br>
https://www.youtube.com/watch?v=W9pVEP0AzZ4

Der Panzer ist keineswegs tot. Er wird nur gelegentlich falsch eingesetzt.

Maitre
28.03.2022, 11:08
Gerade bei Panzern schwierig. weil das Material was die Russen in die Ukraine geschickt haben sowieso veraltetes Material gewesen ist. T-64, T-72, T-80. Die modernen Systeme T-90 und T-14 waren soweit ich weiss noch nicht gesichtet worden und konnten dementsprechend nicht zeigen, inwieweit sie sich auf dem Kriegsschauplatz bewähren oder ob sie bei der dortigen Kriegsführung obsolet sind.

Die Bundeswehr ist ja in Punkto Panzern und Schützenpanzern bzw. gepanzerten Infanteriefahrzeugen erstmal noch, rein technisch gesehen, gut aufgestellt. In allen anderen Belangen hat sie Nachholdbedarf, wo sie eigentlich wieder im Ausland querbeet zusammenkaufen müsste. Bei Drohnen kenne ich aktuell den "Marktführer" nicht, bei Raketenabwehr sind die Israelis mit ihrem "Iron Dome" ja inzwischen ziemlich effektiv.

Es wurden auch einige wenige T-90 gesichtet. Aber nur die alten Ausführungen (T-90A). Und es wurden noch keine Panzer mit Hardkillsystemen (Arena) gezeigt.

mathetes
28.03.2022, 11:13
Gerade bei Panzern schwierig. weil das Material was die Russen in die Ukraine geschickt haben sowieso veraltetes Material gewesen ist. T-64, T-72, T-80. Die modernen Systeme T-90 und T-14 waren soweit ich weiss noch nicht gesichtet worden und konnten dementsprechend nicht zeigen, inwieweit sie sich auf dem Kriegsschauplatz bewähren oder ob sie bei der dortigen Kriegsführung obsolet sind.

Die Bundeswehr ist ja in Punkto Panzern und Schützenpanzern bzw. gepanzerten Infanteriefahrzeugen erstmal noch, rein technisch gesehen, gut aufgestellt. In allen anderen Belangen hat sie Nachholdbedarf, wo sie eigentlich wieder im Ausland querbeet zusammenkaufen müsste. Bei Drohnen kenne ich aktuell den "Marktführer" nicht, bei Raketenabwehr sind die Israelis mit ihrem "Iron Dome" ja inzwischen ziemlich effektiv.

Der Krieg in der Ukraine ist nur der Aufhänger, hier soll es nicht im Detail um russisches Kriegsmaterial gehen, ich denke die modernen Panzerfäuste würden auch Leopard 2 und Abrams zerstören. In Syrien hat der T90 wohl nicht überzeugt und der T14 existiert nur auf dem Papier und soll auch einige Schwächen haben. Die saudischen Abrams werden im Yemen auch zusammengeschossen.

https://nationalinterest.org/blog/buzz/russia-keeps-losing-its-t-90-tanks-syria-one-reason-77961

https://www.wearethemighty.com/mighty-tactical/why-are-houthis-rebelling/

@ Maitre werd mir das Video mal anschauen.

SprecherZwo
28.03.2022, 11:14
Gerade bei Panzern schwierig. weil das Material was die Russen in die Ukraine geschickt haben sowieso veraltetes Material gewesen ist. T-64, T-72, T-80. Die modernen Systeme T-90 und T-14 waren soweit ich weiss noch nicht gesichtet worden und konnten dementsprechend nicht zeigen, inwieweit sie sich auf dem Kriegsschauplatz bewähren oder ob sie bei der dortigen Kriegsführung obsolet sind.

Die Bundeswehr ist ja in Punkto Panzern und Schützenpanzern bzw. gepanzerten Infanteriefahrzeugen erstmal noch, rein technisch gesehen, gut aufgestellt. Für die Zukunft wäre es aber auch durchaus möglich sich rein leichter gepanzerten Waffenträgern zu widmen. Wenn es nur um die Landesverteidigung geht braucht man nach heutigem Stand der Technik und den Gelände-Begebenheiten in Deutschland sowieso keine Kampfpanzer mehr. Wo will man die denn, außer vieleicht in den Norddeutschen Ebenen, effektiv einsetzen ? In allen anderen Belangen hat sie Nachholbedarf, wo sie eigentlich wieder im Ausland querbeet zusammenkaufen müsste. Bei Drohnen kenne ich aktuell den "Marktführer" nicht, bei Raketenabwehr sind die Israelis mit ihrem "Iron Dome" ja inzwischen ziemlich effektiv.

Die Entwicklung von MEADS wurde ja aus Kostengründen immer wieder auf die lange Bank geschoben, sonst hätte man hier jetzt was Eigenes.

Parabellum
28.03.2022, 11:17
Der Krieg in der Ukraine ist nur der Aufhänger, hier soll es nicht im Detail um russisches Kriegsmaterial gehen, ich denke die modernen Panzerfäuste würden auch Leopard 2 und Abrams zerstören. In Syrien hat der T90 wohl nicht überzeugt und der T14 existiert nur auf dem Papier und soll auch einige Schwächen haben.

https://nationalinterest.org/blog/buzz/russia-keeps-losing-its-t-90-tanks-syria-one-reason-77961

@ Maitre werd mir das Video mal anschauen.

Ich hatte meinen vorherigen Beitrag nochmal ergänzt. Die Kampfpanzer-Frage müsste man sich hier in Punkto Landesverteidigung nicht wirklich stellen, weil leichtere Waffenträger und gepanzerte Inf-Fahrzeuge ausreichen würden. Es würde also auf lange Sicht Sinn machen innerhalb der Bundeswehr die Gerätschaften Schritt für Schritt umzurüsten und das alte Gerät auszusortieren.


Die Entwicklung von MEADS wurde ja aus Kostengründen immer wieder auf die lange Bank geschoben, sonst hätte man hier jetzt was Eigenes.

Dank den 100 Mrd. € Budget sollte es theoretisch keinen finanzielle Frage mehr sein ob man das System beschafft oder nicht.

SprecherZwo
28.03.2022, 11:22
Ich hatte meinen vorherigen Beitrag nochmal ergänzt. Die Kampfpanzer-Frage müsste man sich hier in Punkto Landesverteidigung nicht wirklich stellen, weil leichtere Waffenträger und gepanzerte Inf-Fahrzeuge ausreichen würden. Es würde also auf lange Sicht Sinn machen innerhalb der Bundeswehr die Gerätschaften Schritt für Schritt umzurüsten und das alte Gerät auszusortieren.

Wenn man sein Land verteidigen will, muss man auch zu Gegenangriffen in der Lage sein. "Aussortiert" wurde ausserdem in den letzten 30 Jahren mehr als genug. Mit der Selbstverzwergung muss jetzt Schluss sein.

Maitre
28.03.2022, 11:23
Der Krieg in der Ukraine ist nur der Aufhänger, hier soll es nicht im Detail um russisches Kriegsmaterial gehen, ich denke die modernen Panzerfäuste würden auch Leopard 2 und Abrams zerstören. In Syrien hat der T90 wohl nicht überzeugt und der T14 existiert nur auf dem Papier und soll auch einige Schwächen haben. Die saudischen Abrams werden im Yemen auch zusammengeschossen.

https://nationalinterest.org/blog/buzz/russia-keeps-losing-its-t-90-tanks-syria-one-reason-77961

https://www.wearethemighty.com/mighty-tactical/why-are-houthis-rebelling/

@ Maitre werd mir das Video mal anschauen.

Der Panzer ist immer nur ein Teil einer Streitmacht. Nimm ihn heraus und du wirst Probleme bekommen. Setz ihn falsch (sprich ohne die anderen Komponenten der kombinierten Waffen) und er versagt. Das ist schon seit dem Zweiten Weltkrieg bekannt. Seitdem wird auch versucht, ihn für tot zu erklären. Und doch beweist er, dass er bei kompetentem Einsatz seinen unverzichtbaren Wert hat.

Maitre
28.03.2022, 11:24
Wenn man sein Land verteidigen will, muss man auch zu Gegenangriffen in der Lage sein. "Aussortiert" wurde ausserdem in den letzten 30 Jahren mehr als genug. Mit der Selbstverzwergung muss jetzt Schluss sein.

Richtig. Auch in einem Verteidigungsszenario muss man offensiv operieren können. Wer das nicht kann, wird mit der Zeit verlieren, egal wie effektiv er in der Defensive agiert.

mathetes
28.03.2022, 11:24
Wenn man sein Land verteidigen will, muss man auch zu Gegenangriffen in der Lage sein. "Aussortiert" wurde ausserdem in den letzten 30 Jahren mehr als genug. Mit der Selbstverzwergung muss jetzt Schluss sein.

Können Infanterie und mobile Artillerie hier nicht den Panzer ersetzen? Panzer erscheinen mir heutzutage einfach zu leichte Ziele, selbst wenn die Crew einen Treffer überlebt, wenn Fahrwerk oder Sensorik zerstört sind, hat ein Panzer kaum noch einen Wert.


Der Panzer ist immer nur ein Teil einer Streitmacht. Nimm ihn heraus und du wirst Probleme bekommen. Setz ihn falsch (sprich ohne die anderen Komponenten der kombinierten Waffen) und er versagt. Das ist schon seit dem Zweiten Weltkrieg bekannt. Seitdem wird auch versucht, ihn für tot zu erklären. Und doch beweist er, dass er bei kompetentem Einsatz seinen unverzichtbaren Wert hat.

Welches Beispiel gibt es dafür in jüngerer Vergangenheit?

Parabellum
28.03.2022, 11:26
Wenn man sein Land verteidigen will, muss man auch zu Gegenangriffen in der Lage sein. "Aussortiert" wurde ausserdem in den letzten 30 Jahren mehr als genug. Mit der Selbstverzwergung muss jetzt Schluss sein.

Für einen Gegenangriff brauche ich keine schweren Kampfpanzer. Hat auch nix mit Selbstverzwergung zu tun. Ich plädiere für eine Aufstockung des Bestandes und eine umfassende Modernisierung. Da nimmt aber ein Kampfpanzer keine Schlüsselrolle mehr ein. So schnell wie gängige Panzerabwehrsysteme heutzutage die Teile knacken können (sehr populär aktuell die Javelin), kann man die zig Millionen Anschaffungskosten pro Fahrzeug sparen und sich dafür mehrere leichere Modelle hinstellen.

Empirist
28.03.2022, 11:27
Ich hoffe wir können eine sachliche und technisch orientierte Diskussion führen.

- Panzer

Mein Eindruck ist, dass Kampfpanzer sich überlebt haben, sie sind teuer, mit modernen Panzerfäusten leicht zu zustören. Große Panzerarmeen geben ein leichtes Ziel für Luft- oder Artillerieangriffe ab, sofern zwei entwickelte Länder gegeneinander kämpfen. Durch Satellitenaufklärung kann man Panzerverbände auch nicht mehr verstecken. Bei "Friedensmissionen" gegen unterlegene Länder machen Panzerarmeen auch keinen Sinn und einzelne Panzer sind wieder leichte Beute in einem assymetrischen Krieg. Außerdem kann man Panzerarmeen lahmlegen, indem man den Nachschub ausschaltet.

Was könnte Panzer ersetzen? Vll. leicht gepanzerte Infanteriefahrzeuge wie der Humvee oder der russische Tigr, dazu vll. sehr mobile Artillerie und Drohnen. Nochmal zur Verdeutlichung, ein Leopard 2 soll 15 Mio. kosten, eine moderne Panzerfaust 200k, d.h. zum Preis eines Leopard 2 könnte man 75 Panzerfäuste anschaffen, von denen jede einen Panzer zerstören kann.

- Artillerie und Lenkflugkörper scheinen sich in diesem Krieg als sehr wirkungsvoll zu erweisen

- Drohnen halte ich für eine der wichtigsten Waffen der Zukunft, wie kann man umgekehrt Fahrzeuge und Infanteristen vor Drohnenangriffen schützen?

- Flugzeuge und Helikopter

Flächenbombardements sind aus der Zeit gefallen und der Weltöffentlichkeit nicht mehr zu vermitteln, für Erdkampfflugzeuge und Hubschrauber scheint änhliches zu gelten wie für Panzer, sie sind durch Manpads stark gefährdet, außerdem natürlich durch die Boden-gestützte Luftabwehr.

Ich denke Drohnen, Artillerie, Lenkflugkörper und eine gute bodengestützte Luftabwehr sind wichtiger als (teure) Flugzeuge und Hubschrauber

Meinungen dazu, wo liege ich falsch, welche Waffen sollte die Bundeswehr anschaffen, einerseits zur effektiven Landesverteigung, d.h. der größte militärische Nutzen zum besten Preis, andererseits für etwaige "Friedensmissionen" wie Afghanistan oder andere Drittweltländer.


Wie künftige Kriege aussehen werden, ist ein sehr komplexes Thema, weil die potenziellen Kriegsschauplätze sehr unterschiedlich sind. Ich glaube, man muss im Endeffekt 3 Szenarien unterscheiden:

1) Pazifikkriege: Diese werden eine sehr bedeutende Seekomponente haben und sehr stark geprägt sein von Kämpfen über lange Distanz.
2) Europäischer Schauplatz: Wahrscheinlich das "konventionellste" Szenario, also Kampf mit großen Armeen und verbundenen Waffen.
3) Dritte Welt Länder: Das sind vor allem Stellvertreterszenarien.

Eine der bedeutendsten Variablen ist heute für meine Begriffe, die Veränderung der Anforderung an die Kompetenzen vieler Soldaten. Die Ausbildung an den komplexen und verbundenen Waffensystemen, ist wesentlich aufwändiger und zeitintensiver als noch vor 40 Jahren. Man braucht heute sehr viel mehr hochqualifizierte Spezialisten für einen erfolgreichen Kriegseinsatz. Dazu kommt natürlich auch die viel längere und anspruchsvolle Entwicklung moderner Waffensysteme.

Maitre
28.03.2022, 11:29
Können Infanterie und mobile Artillerie hier nicht den Panzer ersetzen? Panzer erscheinen mir heutzutage einfach zu leichte Ziele, selbst wenn die Crew einen Treffer überlebt, wenn Fahrwerk oder Sensorik zerstört sind, hat ein Panzer kaum noch einen Wert.

Dafür wurden Hardkillsysteme entwickelt. Die ersten davon wurden schon in den 80ern einsatzbereit (Drozd), heute sind hochentwickelte Systeme verfügbar ( Iron Fist, AMAP, Arena). Nur sind die noch nicht in der Masse im Einsatz. Und sie bringen natürlich auch gewisse Nachteile mit sich. Zum Beispiel die Gefährdung der eigenen begleitenden Infanterie. Dafür kann so ein System, jedenfalls kann Arena das, aber auch zur Abwehr eines Hinterhalts eingesetzt werden- mit ggfs. verheerenden Folgen für die Angreifer.

nurmalso2.0
28.03.2022, 11:33
Ich hoffe wir können eine sachliche und technisch orientierte Diskussion führen.

- Panzer

Mein Eindruck ist, dass Kampfpanzer sich überlebt haben, sie sind teuer, mit modernen Panzerfäusten leicht zu zustören. Große Panzerarmeen geben ein leichtes Ziel für Luft- oder Artillerieangriffe ab, sofern zwei entwickelte Länder gegeneinander kämpfen. Durch Satellitenaufklärung kann man Panzerverbände auch nicht mehr verstecken. Bei "Friedensmissionen" gegen unterlegene Länder machen Panzerarmeen auch keinen Sinn und einzelne Panzer sind wieder leichte Beute in einem assymetrischen Krieg. Außerdem kann man Panzerarmeen lahmlegen, indem man den Nachschub ausschaltet.

Was könnte Panzer ersetzen? Vll. leicht gepanzerte Infanteriefahrzeuge wie der Humvee oder der russische Tigr, dazu vll. sehr mobile Artillerie und Drohnen. Nochmal zur Verdeutlichung, ein Leopard 2 soll 15 Mio. kosten, eine moderne Panzerfaust 200k, d.h. zum Preis eines Leopard 2 könnte man 75 Panzerfäuste anschaffen, von denen jede einen Panzer zerstören kann.

- Artillerie und Lenkflugkörper scheinen sich in diesem Krieg als sehr wirkungsvoll zu erweisen

- Drohnen halte ich für eine der wichtigsten Waffen der Zukunft, wie kann man umgekehrt Fahrzeuge und Infanteristen vor Drohnenangriffen schützen?

- Flugzeuge und Helikopter

Flächenbombardements sind aus der Zeit gefallen und der Weltöffentlichkeit nicht mehr zu vermitteln, für Erdkampfflugzeuge und Hubschrauber scheint änhliches zu gelten wie für Panzer, sie sind durch Manpads stark gefährdet, außerdem natürlich durch die Boden-gestützte Luftabwehr.

Ich denke Drohnen, Artillerie, Lenkflugkörper und eine gute bodengestützte Luftabwehr sind wichtiger als (teure) Flugzeuge und Hubschrauber

Meinungen dazu, wo liege ich falsch, welche Waffen sollte die Bundeswehr anschaffen, einerseits zur effektiven Landesverteigung, d.h. der größte militärische Nutzen zum besten Preis, andererseits für etwaige "Friedensmissionen" wie Afghanistan oder andere Drittweltländer.

Unbemannte, wie eine Drohne ferngesteuerte Panzer könnte ich mir vorstellen. Selbst wenn Militärfahrzeuge komplett automatisiert wären, letztendlich nimmt die Infanterie feindliche Ziele ein.
Zur Bundeswehr. Egal was die sich anschafft, sie ist und bleibt ein Manöverheer, ein Spiegelbild dieser dekadenten Gesellschaft, für eine echte Landesverteidigung, für Kriege, also die Bereitschaft zum töten und sterben, ungeeignet.

mathetes
28.03.2022, 11:37
Unbemannte, wie eine Drohne ferngesteuerte Panzer könnte ich mir vorstellen. Selbst wenn Militärfahrzeuge komplett automatisiert wären, letztendlich nimmt die Infanterie feindliche Ziele ein.
Zur Bundeswehr. Egal was die sich anschafft, sie ist und bleibt ein Manöverheer, ein Spiegelbild dieser dekadenten Gesellschaft, für eine echte Landesverteidigung, für Kriege, also die Bereitschaft zum töten und sterben, ungeeignet.

Mir erscheint eine fliegende Drohne vielseitiger als eine fahrende.

Ein kleines professionelles, schlagkräftiges Berufsheer könnte ich mir schon vorstellen, ich bin grundsätzlich kein Freund der Wehrpflicht, Krieg ist eine üble Sache, darauf muss man sich freiwillig einlassen und wenn die Heimat in Gefahr ist, kann man immer noch Waffen ausgeben.

nurmalso2.0
28.03.2022, 11:51
Mir erscheint eine fliegende Drohne vielseitiger als eine fahrende.

Ein kleines professionelles, schlagkräftiges Berufsheer könnte ich mir schon vorstellen, ich bin grundsätzlich kein Freund der Wehrpflicht, Krieg ist eine üble Sache, darauf muss man sich freiwillig einlassen und wenn die Heimat in Gefahr ist, kann man immer noch Waffen ausgeben.

Der Männlichkeit wurde in diesem Tollhaus der Kampf angesagt, wirkliche Männer werden aussortiert und mit Sie und Es ersetzt, ein schlagkräftiges Berufsheer kann ich mir bei diesen Vorzeichen nicht vorstellen.

Maitre
28.03.2022, 12:06
Mir erscheint eine fliegende Drohne vielseitiger als eine fahrende.

Ein kleines professionelles, schlagkräftiges Berufsheer könnte ich mir schon vorstellen, ich bin grundsätzlich kein Freund der Wehrpflicht, Krieg ist eine üble Sache, darauf muss man sich freiwillig einlassen und wenn die Heimat in Gefahr ist, kann man immer noch Waffen ausgeben.

Wenn behauptet wird, es könnten nur Berufssoldaten mit den angeblich so kompliziert gewordenen Systemen kompetent umgehen, wird meist die viel kompliziertere Bedienung früherer Waffensyteme nicht mit eingerechnet. Bei ganz frühen Panzerabwehrlenkraketen mit MCLOS-Steuerungssystem mussten zum Beispiel tausende simulierte Schüsse abgegeben werden, damit der Schütze nur halbwegs zuverlässig traf. Die nächste Generation SACLOS erforderte schon weniger Fähigkeiten und bei mordernen Fire-and-Forget-Systemen ist der Anspruch noch einmal niedriger. Gleiches gilt natürlich auch für andere Waffensysteme : Raumbildentfernungsmesser vs. Laserentfernungsmesser in Panzern oder die heute weitgehend automatisierten Vorgänge beim Einsatz von Flugabwehrraketen usw. machen es dem Anwender leichter als früher.

mathetes
28.03.2022, 12:09
Der Männlichkeit wurde in diesem Tollhaus der Kampf angesagt, wirkliche Männer werden aussortiert und mit Sie und Es ersetzt, ein schlagkräftiges Berufsheer kann ich mir bei diesen Vorzeichen nicht vorstellen.

Das ist dann aber ein rein politisches Problem.


Wenn behauptet wird, es könnten nur Berufssoldaten mit den angeblich so kompliziert gewordenen Systemen kompetent umgehen, wird meist die viel kompliziertere Bedienung früherer Waffensyteme nicht mit eingerechnet. Bei ganz frühen Panzerabwehrlenkraketen mit MCLOS-Steuerungssystem mussten zum Beispiel tausende simulierte Schüsse abgegeben werden, damit der Schütze nur halbwegs zuverlässig traf. Die nächste Generation SACLOS erforderte schon weniger Fähigkeiten und bei mordernen Fire-and-Forget-Systemen ist der Anspruch noch einmal niedriger. Gleiches gilt natürlich auch für andere Waffensysteme : Raumbildentfernungsmesser vs. Laserentfernungsmesser in Panzern oder die heute weitgehend automatisierten Vorgänge beim Einsatz von Flugabwehrraketen usw. machen es dem Anwender leichter als früher.

Mir geht es bei der Wehrpflicht vor allem um die Kampfbereitschaft, ich denke mit Zwangsverpflichteten ist nicht viel anzufangen (zeichnet sich ja auch in der Ukraine ab). Am Ende dürfte es auch ein Kostenfaktor und ein Haufen sinnloser Bürokratie sein. Ich hätte kein Problem mit einer Art Wehrsportunterricht und theoretischen Grundlagen in der Schulen. Z.B. Zielübungen mit Luftgewehren in den Schulen, zumindest die Jungs hätten sicher Spaß daran, aber auch das ist freilich politisch nicht möglich.

Maitre
28.03.2022, 12:16
Das ist dann aber ein rein politisches Problem.



Mir geht es bei der Wehrpflicht vor allem um die Kampfbereitschaft, ich denke mit Zwangsverpflichteten ist nicht viel anzufangen (zeichnet sich ja auch in der Ukraine ab). Am Ende dürfte es auch ein Kostenfaktor und ein Haufen sinnloser Bürokratie sein. Ich hätte kein Problem mit einer Art Wehrsportunterricht und theoretischen Grundlagen in der Schulen. Z.B. Zielübungen mit Luftgewehren in den Schulen, zumindest die Jungs hätten sicher Spaß daran, aber auch das ist freilich politisch nicht möglich.

Der Vorteil der Wehrpflicht ist die schnelle Reaktivierung von ausgebildeten Soldaten im Verteidigungsfall. Will man die erst ausbilden, wenn es ernst wird, ist es wahrscheinlich schon zu spät. Die andere Möglichkeit ist ein sehr großes und damit ausgesprochen teures Berufsheer. Wir haben weder noch.

mathetes
28.03.2022, 12:20
Der Vorteil der Wehrpflicht ist die schnelle Reaktivierung von ausgebildeten Soldaten im Verteidigungsfall.

Aber wie umfangreich ist denn die Ausbildung eines Wehrpflichtigen, sodass der in einem echtem Krieg einen brauchbaren Soldaten abgibt? Jemand der mit 20 fit war, muss es mit 30 längst nicht mehr sein und wie man ein Gewehr bedient kann man jemanden schnell beibringen.

Maitre
28.03.2022, 12:24
Aber wie umfangreich ist denn die Ausbildung eines Wehrpflichtigen, sodass der in einem echtem Krieg einen brauchbaren Soldaten abgibt? Jemand der mit 20 fit war, muss es mit 30 längst nicht mehr sein und wie man ein Gewehr bedient kann man jemanden schnell beibringen.

Taktik, Bedienung anspruchsvollerer Systeme (Panzer, Panzerabwehrwaffen, Flugabwehr) erlernt man aber nicht so schnell. Dafür braucht es schon etwas Zeit. Als die Wehrpflicht Ost wie West noch 18 Monate betrug, war die Zeit dafür schon ausreichend bemessen. Für richtig anspruchsvolle Systeme (z.B. Kampfflugzeuge) benötigt man Berufssoldaten.

nurmalso2.0
28.03.2022, 12:37
Das ist dann aber ein rein politisches Problem.

...............................................



Ideologisch angezettelt. Die Entmännlichung beginnt bereits in der Grundschule. Ein Freund sagte mir, es fängt bereits im Kindergarten an.
Zu meiner Jugendzeit war es völlig normal mit Spielzeugpistolen Cowboy und Indianer zu spielen, oder mit Schwertern Ritter, heute wird so was gemeldet, Polizei und Jugendamt erscheinen. Boxen war früher auch ein verbreiterter Sport unter deutschen Jugendlichen, heute über 90% Ausländer. Aus zur Weiblichkeit erzogenen Jungs werden später keine Männer mehr. Sieht man doch, immer mehr Männer lassen sich kastrieren und wollen Es sein.
Nein, ein schlagkräftiges Berufsheer wird weder quantitative noch qualitative Standards erreichen

Maitre
28.03.2022, 12:40
Ideologisch angezettelt. Die Entmännlichung beginnt bereits in der Grundschule. Ein Freund sagte mir, es fängt bereits im Kindergarten an.
Zu meiner Jugendzeit war es völlig normal mit Spielzeugpistolen Cowboy und Indianer zu spielen, oder mit Schwertern Ritter, heute wird so was gemeldet, Polizei und Jugendamt erscheinen. Boxen war früher auch ein verbreiterter Sport unter deutschen Jugendlichen, heute über 90% Ausländer. Aus zur Weiblichkeit erzogenen Jungs werden später keine Männer mehr. Sieht man doch, immer mehr Männer lassen sich kastrieren und wollen Es sein.
Nein, ein schlagkräftiges Berufsheer wird weder quantitative noch qualitative Standards erreichen

Das ist vielleicht im Westen der BRD so. Meine Jungs laufen zum Teil mit sehr deutlichen Blessuren herum, wenn sie sich mal in die Wolle kriegten oder- wie letztens passiert- Ninja-Kampfübungen abhielten. Das interessiert hier auch keinen Lehrer oder Erzieher sonderlich. In der Frage sind wir definitiv noch ein gespaltenes Land.

nurmalso2.0
28.03.2022, 12:45
Das ist vielleicht im Westen der BRD so. Meine Jungs laufen zum Teil mit sehr deutlichen Blessuren herum, wenn sie sich mal in die Wolle kriegten oder- wie letztens passiert- Ninja-Kampfübungen abhielten. Das interessiert hier auch keinen Lehrer oder Erzieher sonderlich. In der Frage sind wir definitiv noch ein gespaltenes Land.

Ja, ich bin ein Wessi. Dieser ganze Wessischeiß schwappt doch bereits zu euch rüber, also pass auf deine Jungs auf, nicht das die sich auf einmal Frauenkleider anziehen :haha:

Maitre
28.03.2022, 12:49
Ja, ich bin ein Wessi. Dieser ganze Wessischeiß schwappt doch bereits zu euch rüber, also pass auf deine Jungs auf, nicht das die sich auf einmal Frauenkleider anziehen :haha:

Neee du, die sind noch richtige Jungs. Vorgestern wollte mich mein Großer (10) agitieren, ich möge doch mal den Sitz vom Trecker etwas nach vorn stellen, damit er an das Kupplungspedal herankommt. Ich habe ihm mal in einem Anflug von Leichtsinn versprochen, dass er mit dem Trecker fahren darf, wenn er das schafft. Und er hat sich auch schon gemerkt, wie man den Trecker anläßt. Die stehen auf Spielzeug für Jungs, auch für große Jungs :D. Und kloppen tun sie sich gern, auch die Kleine steht ihren Brüdern wenig nach. Ich werd einen Teufel tun, als dass ich die verschwuchteln lasse.

nurmalso2.0
28.03.2022, 12:53
Neee du, die sind noch richtige Jungs. Vorgestern wollte mich mein Großer (10) agitieren, ich möge doch mal den Sitz vom Trecker etwas nach vorn stellen, damit er an das Kupplungspedal herankommt. Ich habe ihm mal in einem Anflug von Leichtsinn versprochen, dass er mit dem Trecker fahren darf, wenn er das schafft. Und er hat sich auch schon gemerkt, wie man den Trecker anläßt. Die stehen auf Spielzeug für Jungs, auch für große Jungs :D. Und kloppen tun sie sich gern, auch die Kleine steht ihren Brüdern wenig nach. Ich werd einen Teufel tun, als dass ich die verschwuchteln lasse.

Du bist auf dem richtigen Weg

mathetes
28.03.2022, 13:09
Taktik, Bedienung anspruchsvollerer Systeme (Panzer, Panzerabwehrwaffen, Flugabwehr) erlernt man aber nicht so schnell. Dafür braucht es schon etwas Zeit. Als die Wehrpflicht Ost wie West noch 18 Monate betrug, war die Zeit dafür schon ausreichend bemessen. Für richtig anspruchsvolle Systeme (z.B. Kampfflugzeuge) benötigt man Berufssoldaten.

Ich dachte auch erstmal an Infanteristen, für Sepzialisten aller Art erscheint mir ein Jahr dann auch wieder zu wenig, ich wollte hier aber garnicht viel über die Wehrpflicht diskutieren.

---

Wie denkt ihr über Kampfhubschrauber? Ich sehe sie quasi als fliegende Panzer mit ähnlichen Problemen. Hubschrauber und Panzer haben einen visuellen Nachteil ggü. Infanteristen, der Infanterist sieht den Panzer oder den Hubschrauber, umgekehrt aber nicht unbedingt; und da die Flieger- und Panzerfäuste immer effektiver werden und Panzer und Hubschrauber vermutlich auch immer teurer, sehe ich da keinen so großen Nutzen mehr. Auch hier sehe ich Drohnen im Vorteil.

Maitre
28.03.2022, 13:22
Ich dachte auch erstmal an Infanteristen, für Sepzialisten aller Art erscheint mir ein Jahr dann auch wieder zu wenig, ich wollte hier aber garnicht viel über die Wehrpflicht diskutieren.

---

Wie denkt ihr über Kampfhubschrauber? Ich sehe sie quasi als fliegende Panzer mit ähnlichen Problemen. Hubschrauber und Panzer haben einen visuellen Nachteil ggü. Infanteristen, der Infanterist sieht den Panzer oder den Hubschrauber, umgekehrt aber nicht unbedingt; und da die Flieger- und Panzerfäuste immer effektiver werden und Panzer und Hubschrauber vermutlich auch immer teurer, sehe ich da keinen so großen Nutzen mehr. Auch hier sehe ich Drohnen im Vorteil.

Panzer und Hubschrauber kämpfen in Zusammenarbeit mit Infanteristen. Hubschrauber können z.B. irgendwo hinter einem natürlichen Hindernis hochploppen, blitzartig angreifen und wieder verschwinden, ohne dass der Infanterist mit seinem MANPADS reagieren kann. Panzer können Infanterie begleiten und wirksame Feuerunterstützung liefern, während die Infanterie sich um deren Absicherung kümmert. Man kann es drehen und wenden wie man will: Das Konzept der verbundenen Waffen erfordert auch all diese Waffensysteme. Drohnen haben Potential aber auch ihre Grenzen.

LOL
28.03.2022, 13:26
Panzer und Hubschrauber kämpfen in Zusammenarbeit mit Infanteristen. Hubschrauber können z.B. irgendwo hinter einem natürlichen Hindernis hochploppen, blitzartig angreifen und wieder verschwinden, ohne dass der Infanterist mit seinem MANPADS reagieren kann. Panzer können Infanterie begleiten und wirksame Feuerunterstützung liefern, während die Infanterie sich um deren Absicherung kümmert. Man kann es drehen und wenden wie man will: Das Konzept der verbundenen Waffen erfordert auch all diese Waffensysteme. Drohnen haben Potential aber auch ihre Grenzen.

Jo, aber Drohnen sind sehr billig und die kann sogar ein Kind bedienen und sie können u.a. auch versteckte Panzer und Hubschrauber ausmachen...

Maitre
28.03.2022, 13:35
Jo, aber Drohnen sind sehr billig und die kann sogar ein Kind bedienen und sie können u.a. auch versteckte Panzer und Hubschrauber ausmachen...

Drohne ist nicht gleich Drohne. Insbesondere sind diese billigen Drohnen durch eine Luftabwehr- so man diese auch einsetzt, woran es bei den Russen gerade etwas krankt- relativ leicht zu bekämpfen. Nur mal so: Der erste Abschuss einer Kampfdrohne erfolgte bereits 2002. Und dabei kam Technik der 60er (Mig-25 mit R40-Rakete) zum Einsatz. Will heißen: Drohnen erfüllen ihre Aufgaben, sie sind aber auch kein Wundermittel, mit dem man alle anderen Waffengattungen ersetzen kann.

ABAS
28.03.2022, 13:39
Bei den Entwicklung vom Panzerhaubitzen sehe ich noch Potential. Die Reichweite,
Schussfrequenz und Treffgenauigkeit sind zwar bei den bisherigen Panzerhaubitzen
gut aber es geht noch besser. Die Panzerhaubitze ist ein militaerisches Geraet das
die Schlagkraft jeder Armee steigert.

Wir " Deutsche Doofkartoffeln " haben allerdings die eigenen Bestaende von 148
Panzerhaubitzen 2000 auf nur 81 durch Verkaeufe an " Freunde " reduziert.


Die Panzerhaubitze 2000

Reichweite und Präzision

Mit der eingeführten Standardmunition erreicht die Haubitze Schussentfernungen von 30 Kilometern, mit reichweitengesteigerter Munition sind sogar 40 Kilometer möglich. Die Geschützbesatzung kann bis zu sechs Granaten so abfeuern, dass diese gleichzeitig im Ziel einschlagen. Regulär wird die Panzerhaubitze 2000 von einer fünfköpfigen Besatzung bedient, bei automatisiertem Munitionsfluss ist die Bedienung sogar mit nur drei Soldaten möglich.

Die Panzerhaubitze 2000 ist eines der modernsten Artilleriegeschütze weltweit. Ihre Stärke liegt in ihrer Präzision und in ihrer großen Kampfentfernung. Die Panzerhaubitze 2000 verschießt Munition mit automatisch tempierbaren Zündern. Das bedeutet, dass die Explosion der Granaten angepasst werden kann: So können Geschosse erst beim Aufschlag oder bereits über einem bestimmten Ziel zur Wirkung kommen.

https://www.bundeswehr.de/de/ausruestung-technik-bundeswehr/landsysteme-bundeswehr/panzerhaubitze-2000#:~:text=Reichweite%20und%20Pr%C3%A4zision,die se%20gleichzeitig%20im%20Ziel%20einschlagen.



Russisches 155-mm-Artilleriesystem Msta-S SPHWZ

Russlands Uralvagonzavod – eine Tochtergesellschaft des staatlichen Unternehmens Rostec – hat seine STANAG-konforme selbstfahrende Artillerie-Haubitze 2S19M1-155 Msta-S 155 mm (SPH) modernisiert und bietet sie jetzt internationalen Kunden an.

Im März wurde das verbesserte Geschütz einer Reihe von Kunden aus dem Mittleren Osten gezeigt. Dies beinhaltete eine Schießkampagne auf einem russischen Testgelände im Ural. Russland soll rund 520 Geschütze der 2S19 in Nutzung haben, mit weiteren 150 in den Depots. Viele ehemalige sowjetische Republiken sind ebenfalls Nutzer dieses Artilleriesystems; zu den internationalen Kunden zählen Venezuela, Marokko und Äthiopien. Auch in Syrien wird das System durch russische Streitkräfte eingesetzt. Im Netz wurden mehrere Videos veröffentlicht, die den Einsatz der Haubitze in Syrien zeigen sollen, unter anderem wie Ziele mittels gelenkter Munition bekämpft werden.

Im Zuge der Präsentation bekräftigte Alexander Mikheev, Generaldirektor von Rosoboronexport:

" In Bezug auf die Kosteneffizienz übertrifft die neue Haubitze ihre Konkurrenten auf dem Weltmarkt deutlich!"

Ein Vorteil, gerade bei preissensiblen Kunden in Afrika, Lateinamerika und im asiatisch-pazifischen Raum.

Die modernisierte 2S19 Msta-S-155 verfügt über ein vollautomatisches Feuerleitsystem, welches auch in der Lage ist, Zieldaten der taktischen Drohne Orlan-10 zu empfangen. Um die Mobilität zu erhöhen, wurde die Motorleistung von 840 PS auf 1.000 PS erhöht. Dank dieser und anderer Anpassungen am Fahrwerk soll das Artilleriegeschütz in die Lage versetzt werden, Kampfpanzern folgen zu können.

Weitere Verbesserungen sind ein Satellitennavigationssystem, ein verbesserter ballistischer Rechner, ein vollautomatisches Ladesystem, eine modernisierte Kommunikationsausrüstung sowie eine Wärmebildkamera, die mit einem Laser-Entfernungsmesser gekoppelt ist. Die SPH wiegt 43 Tonnen und ihre 155-mm-L/52-Kanone ermöglicht eine Schussrate von bis zu 8 Schuss pro Minute. Die maximale Schussreichweite beträgt mehr als 40 km. Sie kann sowohl STANAG-konforme Munition aus westlicher Produktion als auch in Russland hergestellte 155-mm-Munition verschießen, einschließlich des gelenkten Artilleriegeschosses Krasnopol-M2 155 mm. Auch sollen reichweitengesteigerte Bofors- und Extended-Range-Full-Bore(ERFB)-Munition verschossen werden können.

Laut Hersteller soll mit der modernisierten 2S19M1-155 neben traditionellen Artilleriezielen (gegnerischer Artillerie, Mörsern, Kampfpanzern, Gefechtsständen) auch kostengünstig Ziele auf See bekämpft werden können. 30 Sekunden nach Beziehen einer Stellung soll das Geschütz den Feuerkampf aufnehmen können.

https://esut.de/2020/04/meldungen/19978/russisches-155-mm-artilleriesystem-msta-s-sphwz/


Im uebrigen wurde die Armee des kleinen verjudeten EU und NATO " Wixxerlandes " Litauen, kurz
nachdem die USA in der Ukraine die Maidan-Revolution gelegt und 2014 ihre Regierungsmarionetten
instalieren konnten, von 2015 - 2019 mit 21 Panzerhaubitzen Typ 2000 ausgestattet.


Panzerhaubitze 2000

Last Update 15.07.2016

Country: Lithuania
Category: Artillery
Company: Bundeswehr
Status: Delivery
Description: 2015

Entscheidung der Bundesregierung

September 2015 Vertrag über Lieferung von 21 PzH2000, davon 5 zur Ausbildung. Außerdem werden noch 26 M577A2 Gefechtsstandsfahrzeuge und 6 Bergepanzer 2 geliefert, inkl. Modernisierung. Diese sollen für 42,1 Mio. € modernisiert werden. Außerdem werden noch 150 Munition geliefert. Unklar ob auch das ursprünglich geplante Fire Coordination Command Center geliefert werden soll. 2016 wurden die ersten 2 geliefert

No. of items: 21
Price: 16,2 Mio. € (58,3 Mio. € Gesamtwert)

Time Period

Begin: 2015
End: 2019

http://ruestungsexport-info.de/no_cache/en/database-german-arms-trade/arms-exports.html?tx_ruestungsexport_ruestungsexporte%5 Bpage%5D=15&tx_ruestungsexport_ruestungsexporte%5Bfilter%5D%5B land%5D=&tx_ruestungsexport_ruestungsexporte%5Bfilter%5D%5B category%5D=&tx_ruestungsexport_ruestungsexporte%5Bfilter%5D%5B unternehmen%5D=&tx_ruestungsexport_ruestungsexporte%5Bfilter%5D%5B searchword%5D=&tx_ruestungsexport_ruestungsexporte%5Baction%5D=sh ow&tx_ruestungsexport_ruestungsexporte%5Bcontroller%5 D=Einzelgeschaeft&tx_ruestungsexport_ruestungsexporte%5Beinzelgescha eft%5D=2773&cHash=973c4675f4fc733cf8482af6fdb91db1


FAZ / 15.04.2015

Deutsche Panzerhaubitzen für Litauen

Wegen der Ukraine-Krise rüsten die Länder im Baltikum massiv auf. Verteidigungsministerin von der Leyen verspricht Litauen nun die Lieferung von Panzerhaubitzen. Auch Transportpanzer will der Nachbar Russlands haben.

Deutschland unterstützt die Aufrüstung Litauens wegen der Ukraine-Krise mit zwölf Panzerhaubitzen. Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) sagte der litauischen Regierung die Lieferung der schweren Artilleriegeschütze am Mittwoch bei ihrem Besuch Vilnius fest zu. Sie sollen aus den Beständen der Bundeswehr für etwa 15 Millionen Euro verkauft werden.

Die Bundesregierung will auch die Lieferung von etwa 100 Transportpanzern aus Industriebeständen nach Litauen unterstützen. Ob diese aus Deutschland kommen werden, steht aber noch nicht fest. Im Gespräch ist der „Boxer“ der deutschen Unternehmen Krauss-Maffei Wegmann und Rheinmetall.

Litauen rüstet seine Streitkräfte derzeit massiv auf. Nach einer Studie des Stockholmer Friedensforschungsinstituts Sipri hat das größte baltische Land seine Verteidigungsausgaben im vergangenen Jahr um 50 Prozent erhöht. Das ist die höchste Wachstumsrate in der Europäischen Union und der Nato. Litauen grenzt an die russische Exklave Kaliningrad und fühlt sich seit der russischen Annexion der Krim massiv von dem mächtigen Nachbarland bedroht.

Die Bundeswehr hat die Panzerhaubitze 2000 mit einer Reichweite von etwa 35 Kilometern erstmals ab 2010 im Afghanistan-Krieg eingesetzt. 2011 beschloss das Verteidigungsministerium dennoch, die Stückzahl von 148 auf 81 zu reduzieren. Derzeit wird geprüft, ob die Obergrenze wegen der neuen Bedrohungslage korrigiert wird.

https://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/ukraine-krise-deutschland-liefert-panzerhaubitzen-an-litauen-13539162.html

Parabellum
28.03.2022, 13:46
Panzer und Hubschrauber kämpfen in Zusammenarbeit mit Infanteristen. Hubschrauber können z.B. irgendwo hinter einem natürlichen Hindernis hochploppen, blitzartig angreifen und wieder verschwinden, ohne dass der Infanterist mit seinem MANPADS reagieren kann. Panzer können Infanterie begleiten und wirksame Feuerunterstützung liefern, während die Infanterie sich um deren Absicherung kümmert. Man kann es drehen und wenden wie man will: Das Konzept der verbundenen Waffen erfordert auch all diese Waffensysteme. Drohnen haben Potential aber auch ihre Grenzen.

Die Frage ist nur ob es den "klassischen" Kalter-Krieg-Dickschiff-Kampfpanzer (Kette, Turm, Kanone) weiterhin geben oder ob er sich mal wieder den neuen Kriegsschauplätzen und neuer Gefahren wegen grundlegend verändern wird. Stichwort intensivierter "Gefahr von Oben".

Maitre
28.03.2022, 13:54
Die Frage ist nur ob es den "klassischen" Kalter-Krieg-Dickschiff-Kampfpanzer (Kette, Turm, Kanone) weiterhin geben oder ob er sich mal wieder den neuen Kriegsschauplätzen und neuer Gefahren wegen grundlegend verändern wird. Stichwort intensivierter "Gefahr von Oben".

Über Veränderungen wird schon lange nachgedacht- siehe z.B. den radikalen russischen T-95-Entwurf . Er verändert sich aber nicht wesentlich- er passt sich höchstens an. Und die Welt um ihn herum passt sich an. Es gibt zum Beispiel ein dediziertes Begleitfahrzeug für den Kampfpanzer, den BMP-T, der sich eigens bestimmten neuen Bedrohungen widmen soll. Der wurde aber nur in unwesentlichen Stückzahlen gebaut, weil die Russische Armee sich auf das Armata-Fahrgestell festlegte, statt bewährte Fahrgestelle zu recyceln.

ABAS
28.03.2022, 14:14
Die Frage ist nur ob es den "klassischen" Kalter-Krieg-Dickschiff-Kampfpanzer (Kette, Turm, Kanone) weiterhin geben oder ob er sich mal wieder den neuen Kriegsschauplätzen und neuer Gefahren wegen grundlegend verändern wird. Stichwort intensivierter "Gefahr von Oben".

Anstelle der westlichen Regierungsmarionetten verstaerkte ich das Militaer schleunigst
in Bezug auf Cyberkriegsfuehrung. Militaerisch lassen sich die USA und NATO Laender
wg. ihrer militaertechnologischen Unterlegenheit ohnehin nicht auf einen Showdown
mit den Russen und Chinesen ein. Zu offiziellen Kriegserklaerungen und militaerischen
Kriegshandlungen gegen Russland und China wird es daher nicht kommen.

Was geht ist pschologische Kriegsfuehrung durch Hetze gegen Russland und China
flankiert durch Verhaengung von Finanz- und Wirtschaftssanktionen. Mehr koennen
sie die " Westmaechte " nicht erlauben, weil sie sonst militaerisch von den Russen
und Chinesen vollstaendig entmachtet und in die Kapitulation gezwungen werden.

Da die " Westmaechte " versuchen die " Ostmaechte " durch voelkerrechtswidrige,
gegen internationales Recht der WTO verstossende Finanz- und Wirtschaftssanktionen
zu attackieren, sehe ich als naechsten Schritt der Regierungen des Ostens das sie
zur Cyberkriegsfuehrung uebergehen, weil die USA und westlichen Buendnispartner
auf dieser Ebene indirekter, unerklaerter Kriegsfuehrung ebenfalls stark unterlegen sind.

Wladimir Putin und Xi Jinping koennen ueber Cyberkriegsfuehrung die USA, NATO
und EU Laender jederzeit ohne Einsatz militaerischen Geraetes in ein Chaos stuerzen.

Neben der Spur
28.03.2022, 14:23
Russland und Saharah sind andere Geologien
wie dicht besiedeltes Deutschland.

Kampf-Panzer im trockenen, festen Gelände
können Meilen machen,
daß Infanterie nicht nachkommt,
und im Stadt- und Knickgebiet nicht gucken
- Lärm, Vibrationen, keine 3x 120° Beobachter an Bord
- und sind darum leichte Beute,
insbesondere an den schwächer gepanzerten Seiten
unten, oben, hinten, Seite.

------

Infanterie-Panzer-Unterstützungs-Transport-
Gefährten mit Radar wie Gepard,
35mm Kanone, 12mm MG, 5mm MG,
kombinierter Mehrfachraketenwerfer gegen
Panzer, Hubschrauber, Tiefflieger mit
2x 6Mann Grenadier-Transport-Möglichkeit.

Um Marschblasen und Erschöpfung der
Infanterie zu reduzieren.

Infanterie immer vorraus,
Schützenpanzer dahinter,
Kampfpanzer hinter Schützenpanther,
Tross

Und wenn man eben nur mit 3km/h vorwärts stürmt.

Parabellum
28.03.2022, 14:37
Russland und Saharah sind andere Geologien
wie dicht besiedeltes Deutschland.

Eben. In Bezug darauf finde ich die israelischen Waffen-Systeme Merkava und Namer sehr interessant, weil die auch mit Erfolg in Wohngebieten eingesetzt werden und für diese Zwecke auch passend konstruiert wurden. Unverständlich weshalb die Bundeswehr deren Konzeption mal genauer unter die Lupe nimmt. In Munster steht ein Merkava Mk. 2, sie müssten also nicht weit fahren um sich ein Modell mal in Natura anzuschauen.

Maitre
28.03.2022, 14:43
Eben. In Bezug darauf finde ich die israelischen Waffen-Systeme Merkava und Namer sehr interessant, weil die auch mit Erfolg in Wohngebieten eingesetzt werden und für diese Zwecke auch passend konstruiert wurden. Unverständlich weshalb die Bundeswehr deren Konzeption mal genauer unter die Lupe nimmt. In Munster steht ein Merkava Mk. 2, sie müssten also nicht weit fahren um sich ein Modell mal in Natura anzuschauen.

Auch das sind fortschrittliche Systeme. Auch der sog. "Achzarit". Die Russen entwickelten ein ähnliches System auf gleichem Fahrgestell.... setzten es aber ebenfalls nicht um, weil auf das Armata-System gewartet werden sollte. Der BTR-T hätte jetzt gerade vielen russischen Soldaten das Leben retten können. Ausserdem sind der Namer, der Achzarit und der BTR-T auch noch ein nützliches Recycling vorhandener veralteter Kampfpanzer.

mick31
28.03.2022, 16:09
Anstelle der westlichen Regierungsmarionetten verstaerkte ich das Militaer schleunigst
in Bezug auf Cyberkriegsfuehrung. Militaerisch lassen sich die USA und NATO Laender
wg. ihrer militaertechnologischen Unterlegenheit ohnehin nicht auf einen Showdown
mit den Russen und Chinesen ein. Zu offiziellen Kriegserklaerungen und militaerischen
Kriegshandlungen gegen Russland und China wird es daher nicht kommen.

Was geht ist pschologische Kriegsfuehrung durch Hetze gegen Russland und China
flankiert durch Verhaengung von Finanz- und Wirtschaftssanktionen. Mehr koennen
sie die " Westmaechte " nicht erlauben, weil sie sonst militaerisch von den Russen
und Chinesen vollstaendig entmachtet und in die Kapitulation gezwungen werden.

Da die " Westmaechte " versuchen die " Ostmaechte " durch voelkerrechtswidrige,
gegen internationales Recht der WTO verstossende Finanz- und Wirtschaftssanktionen
zu attackieren, sehe ich als naechsten Schritt der Regierungen des Ostens das sie
zur Cyberkriegsfuehrung uebergehen, weil die USA und westlichen Buendnispartner
auf dieser Ebene indirekter, unerklaerter Kriegsfuehrung ebenfalls stark unterlegen sind.

Wladimir Putin und Xi Jinping koennen ueber Cyberkriegsfuehrung die USA, NATO
und EU Laender jederzeit ohne Einsatz militaerischen Geraetes in ein Chaos stuerzen.

:haha: :haha:

Lwck mich am Arsch hat der irre einen Dachschaden.

mathetes
28.03.2022, 16:11
Panzer und Hubschrauber kämpfen in Zusammenarbeit mit Infanteristen. Hubschrauber können z.B. irgendwo hinter einem natürlichen Hindernis hochploppen, blitzartig angreifen und wieder verschwinden, ohne dass der Infanterist mit seinem MANPADS reagieren kann. Panzer können Infanterie begleiten und wirksame Feuerunterstützung liefern, während die Infanterie sich um deren Absicherung kümmert. Man kann es drehen und wenden wie man will: Das Konzept der verbundenen Waffen erfordert auch all diese Waffensysteme. Drohnen haben Potential aber auch ihre Grenzen.

Das klingt mir zu sehr nach Lehrbuch und Bilderbuch Manöver. Meine Denkweise ist, dass bei ebenbürtigen Gegner man sich gegenseitig das schwere Gerät zusammenschießt, sodass es am Ende auf den Kampf (leicht motorisierte) Infanterie gegen (leicht motorisierte) Infanterie hinausläuft. In einem assymetrischen Krieg mit einem unterlegenen Gegner funktionieren solche Lehrbuchtaktiken auch nicht, sodass es auch hier auf Infanterie gegen Infanterie hinausläuft.

So oder so ist meine Vorstellung des modernen Kriegs, dass hoch ausgebildete und gut ausgestattete Infanteristen im Verbund mit Drohnen und Lenkwaffen den Kampf führen, plausibel oder verquer? Massenschlachten halte ich aus demographischen und politischen Gründen nicht mehr für realistisch. Eigentlich alle entwickelten Ländern haben ein Demographieproblem, sodass man nicht mehr hunderttausende Männer verheizen kann.

PS: Zum Thema Demographie:

https://www.welt.de/debatte/kommentare/article237839953/Ukraine-Krieg-Warum-Putin-Angst-vor-den-Muettern-haben-muss.html

Bevor es ein Bezahlartikel wird:


Das Russische Reich von 1914, das Putin wiederherstellen will, hatte zwischen 1840 und 1914 mit durchgehend sieben Kindern pro Frauenleben die höchsten Geburtenraten der Welt: 20 Mütter hinterließen 70 Söhne. Putin kann von einer solchen Zahl nur träumen. Bei einer Fruchtbarkeit von 1,5 gibt es heute von 20 russischen Frauen nur noch 15 Söhne.

Von 1000 Menschen weltweit lebten damals über 100 unter der Zarenkrone der Romanows. Von global 1000 Wehrfähigen standen aufgrund des extrem niedrigen Durchschnittsalters sogar 120 unter dem Kommando des Kreml.
Heute sind von 1000 Erdenbürgern nur noch 15 Russen. Von global 1000 Wehrfähigen sind es aufgrund des hohen Durchschnittsalters der russischen Bevölkerung bestenfalls noch zehn. Sie sind einzige Söhne oder gar einzige Kinder ihrer Mütter. Putin weiß das.



Was für Russland und natürlich auch Europa gilt, dürfte für China noch viel stärker gelten, da wegen der 1-Kind-Politik viele Familien nur einen einzigen Sohn zum Kind haben, dass es eine Milliarde Chinesen gibt, ändert an der grundlegenden Problematik nichts, da könnte am ehesten noch Indien einen Männerübschuß haben, den sie verheizen können, alleine deswegen denke ich, dass die Kriege der Zukunft von relativ wenigen Spezialisten geführt werden.

ABAS
28.03.2022, 18:32
Jo, aber Drohnen sind sehr billig und die kann sogar ein Kind bedienen und sie können u.a. auch versteckte Panzer und Hubschrauber ausmachen...

Es wird nie eine " Eierlegende Wollmilchsau " unter den Kriegsgeraeten geben. Jedes Geraet hat
auf die Lage und Topographie des Kampfgebietes bezogen entsprechende Vorteile oder Nachteile.

Gutes Beispiel das Panzer aufgrund der Topographie des Gelaendes unterlegen sein koennen, ist
der Sechstagkrieg der Israelis gegen. Die russischen Panzer der Araber konnten nur bis zum
einem gewissen Winkel nach oben schiessen. Panzerhaubitzen hatten die Araber nicht. Obwohl die
IDF wesentlichen weniger Panzer im Einsatz hatten als die Araber waren die Panzer der IDF in der
Lage von den Golan-Hoehen die Panzer der Araber abzuschiessen, ohne das die Panzer der
Araber die israelischen Panzern auf den Golan-Hoehnen beschiessen, geschweige denn treffen
konnten.

Waere Israel so topographisch so flach wie eine Scholle, wie z.B. die Ukraine, haetten die Israelis
die Panzerschlacht gegen die Araber verloren bzw. Nuklearwaffen gegen die verfeindeten Araber
einsetzen muessen, um die Uebermacht der Araber zu brechen.

mathetes
28.03.2022, 18:40
Gutes Beispiel das Panzer aufgrund der Topographie des Gelaendes unterlegen sein koennen, ist
der Sechstagkrieg der Israelis gegen. Die russischen Panzer der Araber konnten nur bis zum
einem gewissen Winkel nach oben schiessen.

Gut dass du das ansprichst, das dürfte allgemein auch ein Problem aller Panzer im Häuserkampf sein, ab einem gewissen Höhenunterschied kann ein Panzer Ziele nicht mehr unter Beschuss nehmen und von oben ist er besonders empfindlich.

Reiner Zufall
28.03.2022, 18:54
Obwohl die
IDF wesentlichen weniger Panzer im Einsatz hatten als die Araber waren die Panzer der IDF in der
Lage von den Golan-Hoehen die Panzer der Araber abzuschiessen, ohne das die Panzer der
Araber die israelischen Panzern auf den Golan-Hoehnen beschiessen, geschweige denn treffen
konnten.

Diese Abschüsse, die auch gefilmt wurden, haben die Amis gemacht.

Sieh dir den Film
Tod im Wasser - Der Angriff auf die USS Liberty WDR Doku Deutsch
Tod im Wasser - Der Angriff auf die USS Liberty WDR Doku Deutsch - YouTube (https://www.youtube.com/watch?v=e9C17dr7EAU)
Die USS-Liberty - warum Israel ein US-Schiff bombardierte

Hier ein erschütternder Bericht zu USS Liberty
http://www.freace.de/artikel/200710/101007a.html

"Nur ein paar Seeleute"
Neue Erkenntnisse über israelischen Angriff auf USS Liberty
http://www.freace.de/artikel/200710/101007a.html
10.10.2007

Am Dienstag vergangener Woche veröffentlichte die Chicago Tribune einen ausführlichen Artikel über den israelischen Angriff auf das US-Spionageschiff USS Liberty im Jahr 1967. Die zahlreichen, darin zu Worte kommenden Zeugen und kürzlich von der NSA veröffentlichte Dokumente, die bisher der Geheimhaltung unterlagen, lassen nur den einen Schluß zu, daß es sich um einen vollständig beabsichtigten Angriff mit dem Ziel der Versenkung des Schiffes und des Todes der gesamten Besatzung handelte.

Kein
Reiner Zufall,
dass in diesen Berichten die Offenbarung über die genialen Abschüsse erfolgt.....

ABAS
28.03.2022, 18:59
Gut dass du das ansprichst, das dürfte allgemein auch ein Problem aller Panzer im Häuserkampf sein, ab einem gewissen Höhenunterschied kann ein Panzer Ziele nicht mehr unter Beschuss nehmen und von oben ist er besonders empfindlich.

Danke! Hier ein Bericht aus israelischer Sichtweise der zwar heroisiert aber belegt das militaerische
Ueberlegenheit in Kampfhandlungen nicht durch die Anzahl der Panzer bestimmt wird:


EIN MANN GEGEN EINE GANZE ARMEE

Wann immer von Panzerassen die Rede ist, werden überwiegend russische oder deutsche Namen genannt. Das Ansehen so manch eines deutschen Panzerkommandanten aus der Zeit des Zweiten Weltkriegs hat mittlerweile fast mythische Ausmaße erreicht, allen voran die Heldentaten des SS-Offiziers Michael Wittmann bei der Schlacht von Villers-Bocage. Doch selbst Wittmanns Bravurstücke verblassen neben dem heroischen Kampf eines der besten Panzerkommandanten der Geschichte - Leutnant Zvika Greengold, einem Mann, der mit eiserner Hand eine ganze syrische Brigade besiegte.

DER KRIEG DES JÜNGSTEN GERICHTS

Der Jom-Kippur-Krieg (auch bekannt als Oktoberkrieg) ist der vielleicht tödlichste Konflikt gewesen, in den der Staat Israel verwickelt war. Im Jahre 1973 hatte Israel bereits drei große Konflikte hinter sich, aus denen es stets siegreich hervorging, doch das Ausmaß des Jom-Kippur-Angriffs erreichte eine bis dahin nicht gekannte Dimension. Das Rückgrat der arabischen Streitkräfte bildeten ägyptische und syrische Truppen und es war die syrische Armee, die das Gebiet der Golanhöhen vom Norden her überfiel.

Die Golanhöhen wurden von Israel sechs Jahre zuvor während des Sechstage-Kriegs von 1967 erobert und eines der strategischen Ziele der Syrer bestand darin, das Gebiet zurückzugewinnen. Dessen Bedeutung war und ist hauptsächlich eine strategische - die Bergkette ermöglicht die Kontrolle der gesamten Region, bietet exzellente Verteidigungspositionen und ermöglicht Artilleriebeschuss nordisraelischer Städte. Israel musste um jeden Preis verhindern, dass dieses Gebiet in feindliche Hände fällt.

Die Region wurde von Israels 188. Panzerbrigade verteidigt, auch bekannt unter dem Namen Barak- bzw. Blitz-Brigade, einer Ehrenbezeichnung, die ihr 1956 verliehen wurde. Sie bestand aus ca. 60 israelischen Centurion und Isherman-Panzern und wurde von der 7. Panzerbrigade mit weiteren 110 Panzern unterstützt. Insgesamt standen 170 Panzer und 100 Artillerieeinheiten zur Verfügung.

Während der Angriff im Norden abgewehrt werden konnte, durchbrachen zwei syrische Infanteriedivisionen mit Panzerbrigaden von insgesamt 200-250 Panzern im südlichen Bereich die israelische Verteidigungslinie und löschten die 188. Panzerbrigade praktisch aus. Deren Überbleibsel kämpften verzweifelt, um den feindlichen Angriff zu verlangsamen, während israelische Truppen aus dem Landesinneren zur Verstärkung herbeieilten und sich umgehend in den Kampf stürzten.

Einer der Soldaten, die zur Verstärkung der angeschlagenen und belagerten Brigade herbeieilte, war Leutnant Zvi Greengold, der sich zum Zeitpunkt der Invasion in seiner Heimatstadt Haifa befand. Der syrische Überfall fand während des israelischen Jom-Kippur-Festes statt, viele Soldaten waren gerade auf Urlaub oder unterwegs zu ihren Einheiten. Im Hauptquartier in Nafakh wurde Greengold zum Kommandanten von vier ramponierten Centurions bestimmt, die gerade von der Front zurückgekehrt waren. Er wählte spontan das Funkrufzeichen „Koah Zvika“ (Einsatztrupp Zvika) und führte die Panzer samt Besatzung in den Kampf.

Nach mehrstündiger Fahrt entlang der Transarabischen Pipelineroute erreichten sie ihr Bestimmungsziel. Die Lage der israelischen Streitkräfte war verzweifelt, der schwere und effektive Artilleriebeschuss der Syrer fügte unermesslichen Schaden zu und die lokale Armeeführung war hoffnungslos überfordert. Leutnant Greengold hoffte, mit den immer noch kämpfenden Verbänden in der Region aufzuschließen, um Feuerunterstützung zu bieten, doch am 6. Oktober 1973, um ca. 21 Uhr, stieß seine aus 4 Panzern bestehende Einheit auf eine volle Kompanie syrischer Panzer in Kampfstellung.

Die Israelis besannen sich auf ihr Training, begaben sich sofort in Hulldown-Position und richteten ihre 105mm-Kanonen auf den nichtsahnenden Gegner. Plötzlich tauchte zehn Meter von Greengolds Panzer ein syrischer T-55 aus der Dunkelheit auf. Zvikas Richtschütze feuerte sofort und riss den T-55 in Stücke, die Explosion setzte dabei auch die Funkanlage des Centurion außer Gefecht, was den Kommandanten nicht nur von den anderen Panzern abschnitt, sondern auch von seiner Besatzung. Zvi Greengold verließ seinen Panzer und kletterte in einen zweiten, in der Nähe stehenden Centurion. Er wies dessen Kommandanten an, mit ihm die Panzer zu tauschen und exakt seinen Handlungen zu folgen. Doch der Platztausch ging nur eine Weile gut - ohne Funkkontakt verlor sich der zweite Panzer in der kalten Wüstennacht. Grenngold war nun ganz allein auf sich gestellt.

Plötzlich stieß er auf drei weiter feindliche Panzer. Sie waren bereits hinter den israelischen Linien und bewegten sich schnell vorwärts, ohne große Gegenwehr zu erwarten. Zur besseren Sicht fuhren sie sogar mit eingeschalteten Scheinwerfern - ein Fehler, der ihnen zum Verhängnis werden sollte. Drei präzise Schüsse aus Greengolds Kanone verwandelten die feindlichen Panzer in brennende Schrotthaufen, was seine Trefferbilanz auf vier erhöhte.

Greengold wechselte geschmeidig seine Position und zerstörte mithilfe seiner Besatzung weitere drei Panzer des Gegners. Zu diesem Zeitpunkt war ihm klar, dass er es allein mit einem massiven syrischen Angriff aufnehmen musste, weil die israelische Verteidigungslinie durchbrochen war und der Feind mit großen Panzerverbänden hinter der Front angreifen würde. Leider konnte er diese prekäre Situation nicht ans Hauptquartier berichten, weil bekannt war, dass die Syrier dank ihres Equipments und des von sowjetischen „Beratern“ erhaltenen Trainings zu Experten im Abfangen israelischen Funkverkehrs geworden sind. Sie waren sogar in der Lage, aufgrund der abgehörten Signale israelische Kräfte zu lokalisieren und mit präzisen Luftschlägen zu traktieren.

Dreißig Minuten später zog die gesamte syrische Angriffsmacht an ihm vorbei. Eine große Zahl von Panzern und Lastwagen, erleuchtet wie bei einer Parade. Es war das 452. syrische Panzerbataillon unter Major Ismail. Zvika Greengold wartete ab, bis der erste Panzer 20 Meter von ihm entfernt war und eröffnete das Feuer, was den Gegner augenblicklich ausschaltete und die Kolumne stoppte.

AUF EIGENE FAUST

Was nun folgte, ist der Stoff, aus dem Legenden entstehen. Eine ganze Stunde lang feuerte der Centurion aus der Dunkelheit und setzte immer mehr syrische Panzer außer Gefecht. Die Syrer waren komplett verwirrt und versuchten verzweifelt, das Stahlmonster in der Dunkelheit auszumachen, wofür sie sogar ihre Suchscheinwerfer einsetzten. Das machte das Zielen für Zvika Greengold und seine Besatzung noch einfacher und nachdem sich der Rauch gelegt hatte, waren nicht weniger als 10 Panzerfahrzeuge durch Zvikas präzise Schüsse zerstört. Abgefangene syrische Funksprüche belegen, dass die Syrer sich von einer ganzen Panzereinheit umzingelt sahen und nicht ahnten, dass ihnen nur ein einziges Fahrzeug entgegenstand.

Nach dieser Aktion wurde Zvikas Einheit auf Befehl von Oberstleutnant Uzi More zur Verteidigung des Hauptquartiers in Nafakh verlegt. Das Reservebataillon bestand aus Zvikas Vierer und zwei Reserve-Panzereinheiten - den allerletzten Reserveeinheiten im ganzen Verteidigungssektor. Es ist etwa 2 Uhr nachts gewesen.

Die Aktion wurde ein Desaster. In der Dunkelheit stieß die gesamte Einheit auf einen großen syrischen Verband von T-62-Panzern, die den ersten Centurion umgehend in Brand setzten. Greengold rief einen weiteren Panzer zur Hilfe und versuchte, an den brennenden Panzer zu gelangen, um die Besatzung zu retten. Dabei wurden beide herbeigeeilten Panzer zerstört. Zvika musste sich samt Besatzung aus dem brennenden Centurion retten, wobei alle schwere Brandverletzungen davontrugen. Der Kommandant selbst befand sich in einer Art Rauschzustand. Irgendwie kroch er zum nächsten unbeschädigten Centurion, übernahm das Kommando und ließ per Funk verlautbaren, dass er immer noch im Befehlsstand sei. Er stand kurz davor, vor Erschöpfung zusammenzubrechen. Die schweren Verbrennungen an Gesicht und Händen machten sich auf unerträgliche Weise bemerkbar. Die ruhige, konzentrierte Stimme seines Kommandanten, Oberst Ben-Shoham, brachte ihn wieder zu sich, woraufhin er seinen Zorn bündelte und an zwei herannahenden feindlichen Panzern auslud. Zwei Schüsse - zwei Treffer und ein langsamer Rückzug in die Dunkelheit.

Ungeachtet der gegnerischen Verluste sah es für die Israelis schlecht aus. Oberstleutnant More verlor einen Arm und ein Auge, als sein Panzer von einer reaktiven Panzerbüchse getroffen. Ein israelischer Panzer nach dem anderen musste sich der syrischen Übermacht geschlagen geben. Das gesamte Gebiet der Golanhöhen wurde zu einem Schlachtfeld, auf einen israelischen Cantaurion kamen 15 syrische Panzer. Die Schlacht dauerte die ganze Nacht und bei Sonnenaufgang befanden sich die israelischen Truppen in einer noch aussichtsloseren Lage, als noch eben im Schutz der Dunkelheit.

Zwischenzeitlich traf immer mehr Verstärkung aus dem Inland ein. Gegen die 500 Panzer starke syrische Brigade, die zum Durchbruch der südlichen Verteidigungslinie aufgestellt wurde, schickte man kleine Einheiten von 3-4 Panzern, sobald jene aus den Reservegebieten eintrafen. Dieser schicksalhafte Tag sah viele heldenhafte und verzweifelte Taten. Major Lenschners Einheit von 14 Centurions, die von einer syrischen Übermacht von Panzerfahrzeugen umzingelt wurde, verteidigte sich bis zum letzten Mann. Die nach dem Krieg entdeckten Überreste der standhaften Kämpfer waren von einem Ring ausgebrannter feindlicher Panzer umgeben.

Nicht weit von Lenschners letzter Position schalteten zwei israelische Centurions unter dem Kommando der Oberstleutnants Yisraeli und Ben-Shoham im Alleingang 20 feindliche Panzer aus. Als die Munition in Yisraelis Panzer knapp wurde, befahl er seinem Fahrer unter MG-Feuer den gegnerischen T-62 zu rammen, der Ben-Shohams Fahrzeug zu zerstören drohte. Yisraelis Panzer wurde bei der Charge in Stücke gerissen und der Kommandant starb in seinem Wrack. Kurz darauf fiel auch Ben-Shoham. Zur selben Zeit kämpfte Zvika Greengold, der sich den Truppen des gefallenen Yisraeli anschloss, ganz in der Nähe bei der Verteidigung des Hauptquartiers in Nafakh gegen anrückende syrische Panzerbrigaden.

Zunächst sah es nach einem Sieg der Angreifer aus. Zwei syrische Panzerverbände erreichten Nafakh, durchbrachen die magere Verteidigung und schlachteten Dutzende israelische Soldaten nieder. In dieser Situation wurden selbst an Büroarbeiter und Servicekräfte Waffen ausgegeben - die Lage schien aussichtslos.

Als alles bereits verloren schien, zogen einige aus den letzten Schlachten übriggebliebene Centaurions herbei und begannen damit, die Syrer zu beschießen. Darunter auch Zvika Greengolds Fahrzeug. Ein syrischer Panzer nach dem anderen flog in die Luft, bis kein Gegner mehr auf dem Schlachtfeld übrig blieb und die ganze Gegend mit Wracks übersät war. Die Schlacht war vorbei.

...


https://aw.my.games/de/news/general/ein-mann-gegen-eine-ganze-armee


Haetten die arabischen Armeen der Syrien, Aegypter und Jordananier ueber nur ca. 100
Panzerhaubitzen verfuegt, waere die Schlacht um die Golan Hoehen voellig anders verlaufen.

ABAS
28.03.2022, 19:09
Diese Abschüsse, die auch gefilmt wurden, haben die Amis gemacht.

Sieh dir den Film
Tod im Wasser - Der Angriff auf die USS Liberty WDR Doku Deutsch
Tod im Wasser - Der Angriff auf die USS Liberty WDR Doku Deutsch - YouTube (https://www.youtube.com/watch?v=e9C17dr7EAU)
Die USS-Liberty - warum Israel ein US-Schiff bombardierte

Hier ein erschütternder Bericht zu USS Liberty
http://www.freace.de/artikel/200710/101007a.html

"Nur ein paar Seeleute"
Neue Erkenntnisse über israelischen Angriff auf USS Liberty
http://www.freace.de/artikel/200710/101007a.html
10.10.2007


Kein
Reiner Zufall,
dass in diesen Berichten die Offenbarung über die genialen Abschüsse erfolgt.....


Wo ist der Zusammenhang mit der Panzerschlacht der IDF gegen die Araber?
Ich sehe in den von Dir gelinkten Beitraegen keinen Zusammenhang.

ABAS
28.03.2022, 19:17
:haha: :haha:

Lwck mich am Arsch hat der irre einen Dachschaden.

Was ist Dein Begehr? Moechtest Du das " irre Aersche mit Dachschaden ", im
HPF gesperrt, als " Minenhunde " im Krieg gegen die " uebelen Kommunisten "
aus Russland und China eingesetzt oder als " Rote Ratten " in ihre Loecher
getrieben werden?

Bist Du " Bazi " der geistig behinderte Enkel von Ronald Reagan oder F.J. Strauss? :D

mick31
28.03.2022, 19:23
Was ist Dein Begehr? Moechtest Du das " irre Aersche mit Dachschaden ", im
HPF gesperrt, als " Minenhunde " im Krieg gegen die " uebelen Kommunisten "
aus Russland und China eingesetzt oder als " Rote Ratten " in ihre Loecher
getrieben werden?

Bist Du " Bazi " der geistig behinderte Enkel von Ronald Reagan oder F.J. Strauss? :D

Du auf jeden Fall gehörst ins Irrenhaus.

Neben der Spur
28.03.2022, 21:12
Danke! Hier ein Bericht aus israelischer Sichtweise der zwar heroisiert aber belegt das militaerische
Ueberlegenheit in Kampfhandlungen nicht durch die Anzahl der Panzer bestimmt wird:




Haetten die arabischen Armeen der Syrien, Aegypter und Jordananier ueber nur ca. 100
Panzerhaubitzen verfuegt, waere die Schlacht um die Golan Hoehen voellig anders verlaufen.

Artillerie geht nur gegen stehende Ziele.
Dies war ein reinrassiger Bewegungskrieg mit
Kampfentfernungen von 20 Metern.
Mit eigener Artillerie dort hineinzuhalten
vernichtete mehr eigene Panzer als Feindliche.

Reiner Zufall
28.03.2022, 21:46
Wo ist der Zusammenhang mit der Panzerschlacht der IDF gegen die Araber?
Ich sehe in den von Dir gelinkten Beitraegen keinen Zusammenhang.

Kein
Reiner Zufall!
Hättest du den Film angesehen, würdest du wissen, wer die Panzerschlachten samt Aufzeichnungen geschlagen hat.
Klar?

ABAS
28.03.2022, 22:15
Kein
Reiner Zufall!
Hättest du den Film angesehen, würdest du wissen, wer die Panzerschlachten samt Aufzeichnungen geschlagen hat.
Klar?

Was sollen Deine kryptischen Aussagen. Du darfst gerne eine Zusammenfassung des Films bzw.
der Dokumentation mit den wichtigsten Erkenntnissen im Klartext hier einstellen wenn ich einen
Kontext sehe gehe ich darauf ein.

Süßer
28.03.2022, 22:28
Der große Vorteil der westlichen Streitkräfte liegt im vernetzten Krieg.

https://dgap.org/de/forschung/publikationen/der-vernetzte-krieg

Statt einzelnen Plattformen (z.B. Flugzeugen, Panzern oder unbemannten Systemen) wird deren Zusammenspiel in einem Netzwerk, in dem digitale Informationen geteilt werden, zum militärischen Zentrum. Wer mehr und bessere Informationen besitzt und diese mit möglichst vielen Plattformen teilt, kann gegnerische Kräfte schnellstmöglich und zielgenau bekämpfen.
Sie schaffen militärische Vorteile: Um einer gezielten und schnellen Bekämpfung durch gegnerische Kräfte zu entgehen oder um diese selbst anzugreifen, müssen Streitkräfte hochmobil oder in der Lage sein, ihre Gegner zu täuschen. Vernetzung ermöglicht beides: Einheiten werden dadurch kleiner, können entfernter voneinander operieren und unterschiedliche Missionen durchführen. So entstehen militärische Vorteile gegenüber nicht vernetzten Gegnern.

ABAS
29.03.2022, 08:36
Der große Vorteil der westlichen Streitkräfte liegt im vernetzten Krieg.

https://dgap.org/de/forschung/publikationen/der-vernetzte-krieg

Der gelinkte Artikel ist Augenwischerei und passt zum typischen Posing, Pushing, Showmaking
und Maulheldentum der USA und NATO Buendnispartner. Tatsaechlich sind die Russen und die
Chinesen den westlichen Laendern auch in Bezug auf vernetzte, elektronische Kriegsfuehrung
bis hin zur Cyberkriegsfuehrung laengst weit ueberlegen.

Meiner Einschaetzung nach werden wir das leider bald erleben. Grund ist das die USA, NATO
und EU Laender sich wg. ihrer militaerischen Impotenz nicht auf einen militaerischen Showdown
mit den Russen und oder Chinesen einlassen koennen. Den gesellschaftlich degenerierten,
finanziell insolventen, wirtschaftlich desolaten und militaerischen impotenten " Westmaechten "
bleibt daher nur ueber psychologische Kriegsfuehrung durch Hetze und Aufbau einer neuen
Bedrohungskulisse der " Roten Gefahr " gegen die Russen und Chinesen zu attackieren und
das mit voelkerrechtswidrigen, gegen internationales Wirtschaftsrecht der WTO verstossende
Finanz- und Wirtschaftssanktionen gegen die Russen, Chinesen und sozialistische Bruderlaender
im Zuge asymmetrischer Medien-, Finanz- und Wirtschaftsterrorkriegsfuehrung.

Die Russen und Chinesen werden sich das nicht bieten lassen. Da von beiden verfeindeten Seiten
keine offziellen Kriegserklaerungen ergehen, bleiben die Russen und Chinesen in der naechsten
Stufe asymmetrischen Kriegsfuehrung nur in der ueberlegenen Position wenn sie sich nicht in die
nachteilige Rolle der Reaktion draengen lassen sondern weiter agieren. Die Russen und Chinesen
werden folglich zur Cyberkriegsfuehrung gegen die USA, NATO und EU Laender uebergehen und die
USA samt NATO und EU in ein gesellschaftliches, finanzielles und wirtschaftliches Chaos stuerzen,
welches durch die Regierungsmarionetten der Maechte des Kapitals nicht beherrscht werden kann.

Da die USA, NATO und EU Laender militaerisch unfaehig sind einen konventionellen oder nuklearen Krieg
gegen die Russen und oder Chinesen erfolgreich auszufechten, bleibt den " Westmaechten " nur die Option
der bedingungslosen Kapitulation mit der positiven Kausalfolge das durch die Russen und Chinesen
eine neue Weltordnung geschaffen werden kann.

mick31
29.03.2022, 09:10
Der gelinkte Artikel ist Augenwischerei und passt zum typischen Posing, Pushing, Showmaking
und Maulheldentum der USA und NATO Buendnispartner. Tatsaechlich sind die Russen und die
Chinesen den westlichen Laendern auch in Bezug auf vernetzte, elektronische Kriegsfuehrung
bis hin zur Cyberkriegsfuehrung laengst weit ueberlegen.

Meiner Einschaetzung nach werden wir das leider bald erleben. Grund ist das die USA, NATO
und EU Laender sich wg. ihrer militaerischen Impotenz nicht auf einen militaerischen Showdown
mit den Russen und oder Chinesen einlassen koennen. Den gesellschaftlich degenerierten,
finanziell insolventen, wirtschaftlich desolaten und militaerischen impotenten " Westmaechten "
bleibt daher nur ueber psychologische Kriegsfuehrung durch Hetze und Aufbau einer neuen
Bedrohungskulisse der " Roten Gefahr " gegen die Russen und Chinesen zu attackieren und
das mit voelkerrechtswidrigen, gegen internationales Wirtschaftsrecht der WTO verstossende
Finanz- und Wirtschaftssanktionen gegen die Russen, Chinesen und sozialistische Bruderlaender
im Zuge asymmetrischer Medien-, Finanz- und Wirtschaftsterrorkriegsfuehrung.

Die Russen und Chinesen werden sich das nicht bieten lassen. Da von beiden verfeindeten Seiten
keine offziellen Kriegserklaerungen ergehen, bleiben die Russen und Chinesen in der naechsten
Stufe asymmetrischen Kriegsfuehrung nur in der ueberlegenen Position wenn sie sich nicht in die
nachteilige Rolle der Reaktion draengen lassen sondern weiter agieren. Die Russen und Chinesen
werden folglich zur Cyberkriegsfuehrung gegen die USA, NATO und EU Laender uebergehen und die
USA samt NATO und EU in ein gesellschaftliches, finanzielles und wirtschaftliches Chaos stuerzen,
welches durch die Regierungsmarionetten der Maechte des Kapitals nicht beherrscht werden kann.

Da die USA, NATO und EU Laender militaerisch unfaehig sind einen konventionellen oder nuklearen Krieg
gegen die Russen und oder Chinesen erfolgreich auszufechten, bleibt den " Westmaechten " nur die Option
der bedingungslosen Kapitulation mit der positiven Kausalfolge das durch die Russen und Chinesen
eine neue Weltordnung geschaffen werden kann.

Was für ein Schwachsinn von dem Irren.

ABAS
29.03.2022, 09:12
Was für ein Schwachsinn von dem Irren.

Kaufe Dir schon mal eine rote Fahne, damit Du flachgeistiger Bazi die Genossen aus
Russland und China in Bayern statusgerecht begruessen, empfangen und bejubeln kannst.

mick31
29.03.2022, 09:15
Kaufe Dir schon mal eine rote Fahne, damit Du flachgeistiger Bazi die Genossen aus
Russland und China in Bayern statusgerecht begruessen, empfangen und bejubeln kannst.

Halt dein dummes Maul.

Swesda
29.03.2022, 10:02
Halt dein dummes Maul.

Das ist ein weniger gut gewähltes Gegenargument. Ich schlage ein besseres vor:

Die weltweit führenden Softwaresysteme stammen aus den USA. Mit "Ali Baba" ist es den Chinesen erstmal gelungen, technologisch zu Google aufzuschließen. Andere Softwarelösungen wie UNIX oder Windows, ORACLE und SAP sind weiterhin weltweit führend.

Der user @ABAS hat durchaus recht mit der Annahme, China und Russland werden sich verstärkt der Cyberkriegsführung widmen. Er geht fehl in der Annahme, die beiden hätten einen großen Vorsprung in der Welt. Das ist gerade nicht der Fall. Die Frage ist nämlich, welche Staaten den absoluten Top Programmierern die besten Arbeitsbedingungen bieten können. ich bin sehr sicher, dass San Franzisko als Arbeitsplatz wesentlich attraktiver erscheint als Sing Sang Sung oder Protzpoproporsk.

Wir Gerechten haben immer Spielraum für gutes Argumentieren, wir müssen uns nicht mit Wortbeleidigungen behelfen. Nur bei extremer Blödheit hilft Argumentieren nicht weiter und diese ist bei dem von dir angegangenen Nutzer nicht festzustellen.

Neben der Spur
29.03.2022, 10:28
Artillerie:

Unintelligente Artillerie ist das
Nutzloseste, was es überhaupt gibt;
es taugt nur, Ortschaften einzuebnen.

Artillerie braucht Beobachter,
die die Einschläge beobachten,
und weiteres Feuer dirigieren.
Fällt die Beobachtung aus durch
gegnerischen Beschuss, dann ist die
Artillerie "blind" und schiesst weiter ins Blaue hinein.

Genauso mit dem Mörser der Infanterie.

Eine 1000€-Selbstmorddrohne ist 1000x
Besser wie jede Haubitze.

Eine Selbsmorddrohne kostet
¹/10 bis ¹/1000 des Preises wie
ein zerstörtes Gefährt.
Mit 12/18/20-Volt-Baustellen-Akku
kompatibel mit Bosch/Makita/Einhell.

Akku reinhauen, losfliegen,
Kamera zeigt Alles,
der Mörserschütze fliegt es ins Ziel.

Meinetwegen lasst sie 10T Euro
Made in EU kosten.

Auch Sprengkopf wählbar:
Panzer, Spreng, Feuer, etc.

Akku und Sprengkopf aufstecken
und Ziel anfliegen.

kotzfisch
29.03.2022, 10:36
Mir erscheint eine fliegende Drohne vielseitiger als eine fahrende.

Ein kleines professionelles, schlagkräftiges Berufsheer könnte ich mir schon vorstellen, ich bin grundsätzlich kein Freund der Wehrpflicht, Krieg ist eine üble Sache, darauf muss man sich freiwillig einlassen und wenn die Heimat in Gefahr ist, kann man immer noch Waffen ausgeben.

Dein letzter Satz ist problematisch: Waffen an militärisch völlig Unerfahrene auszugeben im Notfall ist sinnlos.

mathetes
29.03.2022, 10:39
Dein letzter Satz ist problematisch: Waffen an militärisch völlig Unerfahrene auszugeben im Notfall ist sinnlos.

Chaotisches und unkoordiniertes Vorgehen könnte den Feind überraschen und man legt die Grundlage für einen möglicherweise erfolgreichen Partisanenkrieg nach einer Kapitulation der regulären Truppen. Das wäre aber ein Szenario für eine sich abzeichnende Niederlage wo am Ende eh alles egal ist.

mick31
29.03.2022, 19:52
Das ist ein weniger gut gewähltes Gegenargument. Ich schlage ein besseres vor:

Die weltweit führenden Softwaresysteme stammen aus den USA. Mit "Ali Baba" ist es den Chinesen erstmal gelungen, technologisch zu Google aufzuschließen. Andere Softwarelösungen wie UNIX oder Windows, ORACLE und SAP sind weiterhin weltweit führend.

Der user @ABAS hat durchaus recht mit der Annahme, China und Russland werden sich verstärkt der Cyberkriegsführung widmen. Er geht fehl in der Annahme, die beiden hätten einen großen Vorsprung in der Welt. Das ist gerade nicht der Fall. Die Frage ist nämlich, welche Staaten den absoluten Top Programmierern die besten Arbeitsbedingungen bieten können. ich bin sehr sicher, dass San Franzisko als Arbeitsplatz wesentlich attraktiver erscheint als Sing Sang Sung oder Protzpoproporsk.

Wir Gerechten haben immer Spielraum für gutes Argumentieren, wir müssen uns nicht mit Wortbeleidigungen behelfen. Nur bei extremer Blödheit hilft Argumentieren nicht weiter und diese ist bei dem von dir angegangenen Nutzer nicht festzustellen.

Der Irre will nicht diskutieren er will sein Wahnsinniges Geschwurbel loswerden.

navy
31.03.2022, 18:54
Der gelinkte Artikel ist Augenwischerei und passt zum typischen Posing, Pushing, Showmaking
und Maulheldentum der USA und NATO Buendnispartner. Tatsaechlich sind die Russen und die
Chinesen den westlichen Laendern auch in Bezug auf vernetzte, elektronische Kriegsfuehrung
bis hin zur Cyberkriegsfuehrung laengst weit ueberlegen.

Meiner Einschaetzung nach werden wir das leider bald erleben. Grund ist das die USA, NATO
und EU Laender sich wg. ihrer militaerischen Impotenz nicht auf einen militaerischen Showdown
mit den Russen und oder Chinesen einlassen koennen.,,,,.

Vor allem auch ist die technische Produktion von viel moderner Militär Technik, heute in Russland, China.

Aktuell können die Satelliten jederzeit aus dem Weltall abschleppen, verschwinden lassen


Von der Bildfläche verschwunden

An jenem 19. Januar gerieten zwei chinesische Satelliten ins Fadenkreuz der sechs australischen Teleskope. Der eine, Beidou, war alt und nicht mehr aktiv. Der andere, Shijian 21 oder kurz SJ-21, war ganz neu und erst Ende vergangenen Jahres gestartet. Die Teleskope beobachteten, wie sich SJ-21 dem ausgedienten Satelliten immer weiter annäherte. Am nächsten Morgen waren beide Satelliten verschwunden. «Sie waren nicht da, wo sie hätten sein sollen, basierend auf unseren Berechnungen ihrer Umlaufbahnen», sagt Brien Flewelling, der bei Exo Analytic Solutions für die Weltraumüberwachung zuständig ist. «Wir mussten sie mit unseren Teleskopen neu suchen.»

Chinas kosmischer Abschleppservice

Wie ein nicht mehr manövrierfähiger Satellit auf eine mehrere hundert Kilometer höhere Umlaufbahn geraten konnte, ist ein Rätsel. Hatte der eine Satellit den anderen «entführt»? So abwegig das klingt: Das ist die wahrscheinlichste Erklärung. «Abgeschleppt» träfe es noch besser, meint Flewelling. «Der Satellit SJ-21 dürfte erst an den ausgedienten Satelliten angedockt haben, dann hat er ihn aus der geostationären Umlaufbahn entfernt.»

Da das Andocken der beiden Satelliten genau in den Stunden über die Bühne ging, als die Teleskope keinen Sichtkontakt hatten, fehlen den Wissenschaftern Details über das Abschleppen. Aber es gebe Theorien zum Tathergang, so McDowell. «Durch die Teleskope konnten wir nur zwei Punkte erkennen, mehr nicht.

Wir wissen aber, dass dieser alte Navigationssatellit Beidou nicht dafür ausgelegt war, abgeschleppt zu werden.»

https://www.nzz.ch/wissenschaft/weltraum-china-entfuehrt-einen-satelliten-aus-dem-orbit-ld.1675120?utm_source=pocket-newtab-global-de-DE

NZZ Artikel: Schwupp, die Wupp und schon ist die ganze Navigation, Ziel Erfassung des NATO Militärs weg :haha: Dann sitzen die Mord Piloten im Ramstein, an Steuer Modulen, wo Nichts mehr funktioniert


Was für ein Schwachsinn von dem Irren.

Sorry, ABAS hat da viel Wahres Geschrieben. Komplett Unfug, sind die NATO Mlitär System. Ein bisschen "jama" Störung und schon bricht jedes Feuerleit System zusammen

mathetes
31.03.2022, 19:24
Meinung eines US Seals über Panzer und Kampfhubschrauber:

https://www.defensenews.com/opinion/commentary/2022/03/31/tanks-and-helos-how-ukraine-can-inform-military-modernization-efforts/

Er schlägt auch in die Kerbe, dass moderne Panzer- und Fliegerfäuste Panzer und Kampfhubschrauber weitgehend wertlos machen, vor allem wenn man die Kosten gegenüber stellt.

navy
03.04.2022, 08:10
Es kamen neue Anti Drohnen Waffen zum Einsatz im Ukraine Krieg, die Türkischen Drohnen ebenso

Hier zeigt Rheinmetall, mit PR Chefs, wie Dirk Niebel, der Ratte der Entwicklungshilfe, was man verkaufen will, wozu man Kriege braucht, auch mit Terroristen, Nazis herbei provoziert


https://www.youtube.com/watch?v=bdwjcayPuag

mick31
04.04.2022, 13:53
Es kamen neue Anti Drohnen Waffen zum Einsatz im Ukraine Krieg, die Türkischen Drohnen ebenso

Hier zeigt Rheinmetall, mit PR Chefs, wie Dirk Niebel, der Ratte der Entwicklungshilfe, was man verkaufen will, wozu man Kriege braucht, auch mit Terroristen, Nazis herbei provoziert


https://www.youtube.com/watch?v=bdwjcayPuag

Halt dein dummes Maul.

navy
04.04.2022, 13:59
Halt dein dummes Maul.

Bist wohl ein Freund von Dirk Niebel. Ausgeburt eines Profi Kriminellen, der auch den Alten Schweinzgrppe Impfstoff, Hundert Mal abgelaufen in Afrika entsorgte. :appl:

Bestmann
04.04.2022, 14:07
Ich hoffe wir können eine sachliche und technisch orientierte Diskussion führen.

- Panzer

Mein Eindruck ist, dass Kampfpanzer sich überlebt haben, sie sind teuer, mit modernen Panzerfäusten leicht zu zustören. Große Panzerarmeen geben ein leichtes Ziel für Luft- oder Artillerieangriffe ab, sofern zwei entwickelte Länder gegeneinander kämpfen. Durch Satellitenaufklärung kann man Panzerverbände auch nicht mehr verstecken. Bei "Friedensmissionen" gegen unterlegene Länder machen Panzerarmeen auch keinen Sinn und einzelne Panzer sind wieder leichte Beute in einem assymetrischen Krieg. Außerdem kann man Panzerarmeen lahmlegen, indem man den Nachschub ausschaltet.

Was könnte Panzer ersetzen? Vll. leicht gepanzerte Infanteriefahrzeuge wie der Humvee oder der russische Tigr, dazu vll. sehr mobile Artillerie und Drohnen. Nochmal zur Verdeutlichung, ein Leopard 2 soll 15 Mio. kosten, eine moderne Panzerfaust 200k, d.h. zum Preis eines Leopard 2 könnte man 75 Panzerfäuste anschaffen, von denen jede einen Panzer zerstören kann.

- Artillerie und Lenkflugkörper scheinen sich in diesem Krieg als sehr wirkungsvoll zu erweisen

- Drohnen halte ich für eine der wichtigsten Waffen der Zukunft, wie kann man umgekehrt Fahrzeuge und Infanteristen vor Drohnenangriffen schützen?

- Flugzeuge und Helikopter

Flächenbombardements sind aus der Zeit gefallen und der Weltöffentlichkeit nicht mehr zu vermitteln, für Erdkampfflugzeuge und Hubschrauber scheint änhliches zu gelten wie für Panzer, sie sind durch Manpads stark gefährdet, außerdem natürlich durch die Boden-gestützte Luftabwehr.

Ich denke Drohnen, Artillerie, Lenkflugkörper und eine gute bodengestützte Luftabwehr sind wichtiger als (teure) Flugzeuge und Hubschrauber

Meinungen dazu, wo liege ich falsch, welche Waffen sollte die Bundeswehr anschaffen, einerseits zur effektiven Landesverteigung, d.h. der größte militärische Nutzen zum besten Preis, andererseits für etwaige "Friedensmissionen" wie Afghanistan oder andere Drittweltländer.

Kriege sind doch von Gestern ,wer im Hier und Heute etwas erobern will ,nimmt einen Haufen Geld ,und kauft den Gegner einfach aus !
Sollte das nicht gelingen ,setze man Anwälte und bestochene Staranwälte auf den Gegner an .
Schlägt auch das fehl ,sind altgediente Methoden des Terrors (Siehe OAS in Algerien )immer noch das Mittel den Gegner zu etwas überzeugen
-bewegen was er nicht will ,oder nicht wollte .Krieg ist nur etwas für Völker mit sehr hohen Geburten raten !Das ist als Satire zu verstehen ,oder naja--
Gruß Bestmann .

Gero
20.04.2022, 14:40
Das aller wichtigste für die zukünftigen Rüstungsprojekte der Bundeswehr ist dass man den Franzosen den Mittelfinger zeigt, alle Kooperationen mit ihnen aufkündigt und die Dinge in Zukunft wieder allein macht.
Internationale Kooperationen machen meist alles teuerer und zögern es hinaus.
Und insbesondere die Franzosen sehen uns nur als Geldhahn, wollen aber die Entwicklung und Produktion nur bei ihren Firmen sehen.

Merkelraute
20.04.2022, 15:01
Es kamen neue Anti Drohnen Waffen zum Einsatz im Ukraine Krieg, die Türkischen Drohnen ebenso

Hier zeigt Rheinmetall, mit PR Chefs, wie Dirk Niebel, der Ratte der Entwicklungshilfe, was man verkaufen will, wozu man Kriege braucht, auch mit Terroristen, Nazis herbei provoziert


https://www.youtube.com/watch?v=bdwjcayPuag
Das sieht mir aus wie Clustergeschosse. Dachte die sind verboten?

herberger
20.04.2022, 15:29
Die Kriege finden in den Städten statt, und das bedarf keiner super neuen Waffen, sondern Technik die den Gegner sichtbar macht und selber unsichtbar macht. Vielleicht noch klügere Drohnen in der Luft und Drohnen zu Lande.

Maitre
20.04.2022, 15:41
Die Kriege finden in den Städten statt, und das bedarf keiner super neuen Waffen, sondern Technik die den Gegner sichtbar macht und selber unsichtbar macht. Vielleicht noch klügere Drohnen in der Luft und Drohnen zu Lande.

Die Lösung ist alt und stammt ursprünglich aus Deutschland: Gefecht der verbundenen Waffen. Die neue Technik verändert nur Akzente. Die Russen vernachlässigten das Konzept bislang in der Ukraine.

herberger
20.04.2022, 16:14
Die Lösung ist alt und stammt ursprünglich aus Deutschland: Gefecht der verbundenen Waffen. Die neue Technik verändert nur Akzente. Die Russen vernachlässigten das Konzept bislang in der Ukraine.

Man kann doch schon mit dem Auto im Verkehr fahren ganz ohne Fahrzeugführer, das geht doch bestimmt auch mit Panzer und sonstigen Militärfahrzeugen.
Der Partisan war die Antwort auf die Hochrüstung, die Antwort auf Partisanen ist die intelligente Technik.

Maitre
20.04.2022, 16:19
Man kann doch schon mit dem Auto im Verkehr fahren ganz ohne Fahrzeugführer, das geht doch bestimmt auch mit Panzer und sonstigen Militärfahrzeugen.

Aber auch das verändert die Theorie dahinter nur im Detail. So eine Drohne haben die Russen in Syrien erprobt, es gab aber Probleme mit der Verbindung/ Steuerung über weitere Entfernungen: https://en.wikipedia.org/wiki/Uran-9

Gero
20.04.2022, 17:09
Die Lösung ist alt und stammt ursprünglich aus Deutschland: Gefecht der verbundenen Waffen. Die neue Technik verändert nur Akzente. Die Russen vernachlässigten das Konzept bislang in der Ukraine.

Die Technik verändert vor allem den Preis und die Ausbildungsansprüche (und somit wieder den Preis). Und zwar beides nach oben. Deshalb können sich selbst die Industrienationen (vielleicht momentan noch mit der Ausnahme der VSA) auch bei hohen Militärausgaben heutzutage höchstens leisten eine Hand voll (oder weniger) für diese Art der offensiven Landkriegsführung adäquat ausgebildeten und ausgerüsteten Divisionen (einschließlich organischer Logistik) dauerhaft zu unterhalten. Und dass auch nur wenn man nicht auch noch gleichzeitig Seemachtambitionen hat (so wie das VK z.B., teilweise auch Frankreich).
Länder wie Polen können höchstens davon träumen. Die BRD hätte trotz allem noch das Potential. Russland vermutlich auch aber es scheint als wäre dort Masse vor Klasse gegangen, was in Friedenszeiten furchteinflössender scheint, aber im Ernstfall zu solchen Peinlichkeiten führt wie wir sie jetzt in der Ukraine sehen.
Bei entsprechenden Mindeststandards in Ausbildung und Ausrüstung könnten sich die Russen wahrscheinlich auch nur ein Militär leisten das quantitativ/personell höchstens halb so groß wäre wie das jetzige. Vermutlich sogar eher nur ein Drittel so groß.

herberger
20.04.2022, 17:17
Ein Mann von der Abwehr im 2. Weltkrieg schrieb.

"Die sowjetischen Funker waren so schlecht ausgebildet, so dass sie schnell zur Klarsprache übergingen"!

navy
20.04.2022, 19:22
Das sieht mir aus wie Clustergeschosse. Dachte die sind verboten?

Sind verboten, die ASOW Nazi Banditen setzten die in der Ukraine ein, Verbotene Personen Minen wie

uralte Minen, die noch in der Ukraine gelagert waren

Gero
21.04.2022, 19:37
Ich war selbst der Meinung dass sich zumindest die Zeit der Kampfpanzer dem Ende nährt. Hier ist ein deutscher Militärhistoriker der dagegen argumentiert. Ein interessantes Video:


https://www.youtube.com/watch?v=QPth_xqBXGY

Nicht Sicher
23.04.2022, 21:45
Beispiel?
Der Leo 2 ist der weltbeste Panzer,
und doch haben die Türken es geschaft, durch falschen Einsatz,
gleich mehrere von den Kurden in Nordsyrien vernichten zu lassen.


Gerade deswegen ist der Leo2 nicht der weltbeste Panzer. Er wurde ja nicht nur vernichtet, sondern in Stücke gesprengt, mindestens so schlimm wie es bei den Autolader Panzern der Russen geschehen kann, wenn auf einmal die komplette Ladung in einem Ruck explodiert. Da wurden wirklich eklatante Fehler in der Konzipierungsphase eingebaut, also noch vor der eigentlichen Konstruktion. Wenn man jetzt mal den T-14 und die letzten Upgrades des T-90 ausklammert, dann ist der Abrams der weltbeste Panzer.

Der getrennte Munitionsbunker mit Ausblassöffnungen des Abrams ist dabei wohlgemerkt weit von einem Allheilmittel entfernt. Wenn von vorne oder einem kleinem Winkel drumherum die Panzerung durchschlagen wird, kann auch die im Vergleich dazu sehr dünne Panzertür zum Munitionsbunker ebenso durchschlagen werden. Sehr wahrscheinlich sogar. Dann helfen auch keinerlei Ausblassöffnungen für die Besatzung, die verbrannt wird. Die gleiche Geschichte von hinten, nur einfacher da die Panzerstärke hier bei weitem geringer ist als beim frontalen Angriff. Genaueres bezüglich der Winkel kann man sich bei den Konstruktionszeichnungen ansehen und nachfolgend ein paar Beispiele.

Perfekter Winkel für das Funktionieren der Ausblassöffnungen, da die Flugrichtung des Projektils annähernd parallel zur Bunkertür verläuft, die Penetration dieser nicht möglich ist:


https://www.youtube.com/watch?v=taOZIXzbVuI


https://www.youtube.com/watch?v=hPsI5jR4Z54

Das genaue Gegenteil, Frontpanzerung penetriert dazu die Bunkertür und die Munition gezündet:


[Finde ich gerade nicht, Kornet gegen Abrams aus dem Irak von ISIS eingesetzt. Munitionsbunker entzündet sich fast sofort.]

Von hinten:


https://www.youtube.com/watch?v=Wx8T4CsuYEI

goldi
28.04.2022, 07:32
Thomas Gast zur Gefahr eines Atomkriegs und über Waffen in falschen Händen.

Stichwort Ukraine

https://www.youtube.com/watch?app=desktop&amp;v=1jsnGXYcTQQ

Nicht Sicher
28.04.2022, 23:10
Das 35mm Geschoss hat auch nur eine maximale Reichweite von 5500 Metern. Nach 2000 Metern wird aber die Treffergenauigkeit immer geringer.

In Syrien hat Assad Flakpanzer mit diesem Kaliber eingemottet, weil sie nutzlos waren und von Panzerabwehrraketen aus 3-4 km abgeschossen werden konnten.

Im Kampfgebiet werden die Dinger leichte Beute sein.
Die Russen setzen Panzerabwerraketen mit einer Reichweite von 12 km und mehr ein.

5km Reichweite ist nix, das entspricht einer tragbaren Flugabwehrrakete. Diese ist aber passiv, während der Gepard ohne seine beiden Radare überhaupt nichts treffen kann. Wenn er sein Ziel mit dem Suchradar in 10km Entfernung feststellen kann, dann kann das Ziel den Geparden in der vierfachen Entfernung ausmachen. Einfach nur aufgrund der quadratischen Abnahme der Intensität. Aufgrund des hohen Alters des Gepard ist hier eher der Faktor 10 anzusetzen.

Na ja, vielleicht haben sie ja Glück und können einige irgendwie in die Nähe von Flugzeugen oder eher Helis bringen. Aber selbst eine alte Osa-M ist um Welten effektiver, von Tunguska und Pantsir ganz zu schweigen.

navy
04.05.2022, 21:13
...

Von hinten:


https://www.youtube.com/watch?v=Wx8T4CsuYEI

Die Waffen der Amerikaner, Franzosen landen immer beim Gegner, wie überall auch im Irak, Afghanistan und heute in der Ukraine

ich hatte mal viele Videos, wie die Amis auch mit snipers aus dem Irak vertrieben wurden

Jetzt macht es die Impfungen, Selbstmorde ebenso, das ganz Trägergruppen nicht mehr auslaufen

Eine Reihe von Selbstmorden veranlasst die Umsiedlung von Matrosen von US-Flugzeugträgern
Über 200 Seeleute wurden vom Flugzeugträger USS George Washington umgesiedelt
Eine Reihe von Selbstmorden veranlasst die Umsiedlung von Matrosen von US-Flugzeugträgern
DATEIFOTO. USS George Washington. © AP / Koji Sasahara

Die US-Marine hat beschlossen, Matrosen, die auf der USS George Washington leben, zu erlauben, nach einer Reihe von Selbstmorden an Bord des Flugzeugträgers mit Atomantrieb in andere Unterkünfte umzuziehen. Das Schiff liegt seit 2017 in Virginia im Trockendock und wird derzeit umfassend überholt und betankt.

https://www.dailymail.co.uk/news/article-10780897/260-sailors-moved-aircraft-carrier-USS-George-Washington-amid-spate-seven-suicides.html

Sauladen Militärs.

marion
04.05.2022, 22:27
Ein Mann von der Abwehr im 2. Weltkrieg schrieb.

"Die sowjetischen Funker waren so schlecht ausgebildet, so dass sie schnell zur Klarsprache übergingen"!

es wäre wünschenswert, wenn du bei deinen 2 Zeilern die Quellen mit angeben würdest

Merkelraute
04.05.2022, 22:40
Gerade deswegen ist der Leo2 nicht der weltbeste Panzer. Er wurde ja nicht nur vernichtet, sondern in Stücke gesprengt, mindestens so schlimm wie es bei den Autolader Panzern der Russen geschehen kann, wenn auf einmal die komplette Ladung in einem Ruck explodiert. Da wurden wirklich eklatante Fehler in der Konzipierungsphase eingebaut, also noch vor der eigentlichen Konstruktion. Wenn man jetzt mal den T-14 und die letzten Upgrades des T-90 ausklammert, dann ist der Abrams der weltbeste Panzer.

Der getrennte Munitionsbunker mit Ausblassöffnungen des Abrams ist dabei wohlgemerkt weit von einem Allheilmittel entfernt. Wenn von vorne oder einem kleinem Winkel drumherum die Panzerung durchschlagen wird, kann auch die im Vergleich dazu sehr dünne Panzertür zum Munitionsbunker ebenso durchschlagen werden. Sehr wahrscheinlich sogar. Dann helfen auch keinerlei Ausblassöffnungen für die Besatzung, die verbrannt wird. Die gleiche Geschichte von hinten, nur einfacher da die Panzerstärke hier bei weitem geringer ist als beim frontalen Angriff. Genaueres bezüglich der Winkel kann man sich bei den Konstruktionszeichnungen ansehen und nachfolgend ein paar Beispiele.

Perfekter Winkel für das Funktionieren der Ausblassöffnungen, da die Flugrichtung des Projektils annähernd parallel zur Bunkertür verläuft, die Penetration dieser nicht möglich ist:


https://www.youtube.com/watch?v=taOZIXzbVuI


https://www.youtube.com/watch?v=hPsI5jR4Z54

Das genaue Gegenteil, Frontpanzerung penetriert dazu die Bunkertür und die Munition gezündet:


[Finde ich gerade nicht, Kornet gegen Abrams aus dem Irak von ISIS eingesetzt. Munitionsbunker entzündet sich fast sofort.]

Von hinten:


https://www.youtube.com/watch?v=Wx8T4CsuYEI
Erstaunlich, daß die Abrams Panzer überhaupt nicht auf die Raketen reagieren. Ich hätte jetzt angenommen, daß es da eine automatische Überwachung gibt, die im Angriff irgendwelche Schrappnells abschießt. Aber da ist ja gar nichts.

herberger
05.05.2022, 08:57
es wäre wünschenswert, wenn du bei deinen 2 Zeilern die Quellen mit angeben würdest

https://abload.de/img/51vrteqsibl._sx315_bof1jiq.jpg (https://abload.de/image.php?img=51vrteqsibl._sx315_bof1jiq.jpg)

marion
05.05.2022, 09:00
https://abload.de/img/51vrteqsibl._sx315_bof1jiq.jpg (https://abload.de/image.php?img=51vrteqsibl._sx315_bof1jiq.jpg)

geht doch:appl: das habe ich auch gerade vor 2 Wochen gelesen deshalb kam mir dein Spruch auch bekannt vor , ich hab gerade sein anderes Buch auf dem Tisch: Verrat im 2. Weltkrieg

mick31
05.05.2022, 09:21
Sind wieder die Arschlecker des kleinwüchsigen Diktators unter sich, nix als Dreck

herberger
05.05.2022, 09:47
Sind wieder die Arschlecker des kleinwüchsigen Diktators unter sich, nix als Dreck

Das muss wohl eine Magie sein.

herberger
05.05.2022, 09:50
geht doch:appl: das habe ich auch gerade vor 2 Wochen gelesen deshalb kam mir dein Spruch auch bekannt vor , ich hab gerade sein anderes Buch auf dem Tisch: Verrat im 2. Weltkrieg

Das habe ich gelesen, im Mittelpunkt des Buches steht der vermeintliche Verrat zu der Schlacht im Kursker Bogen.

marion
05.05.2022, 09:53
Das habe ich gelesen, im Mittelpunkt des Buches steht der vermeintliche Verrat zu der Schlacht im Kursker Bogen.

hast du ne Leseliste? Gerne per PN , bin immer für gute Bücher zu haben

herberger
05.05.2022, 10:06
hast du ne Leseliste? Gerne per PN , bin immer für gute Bücher zu haben

Nein ist schon sehr lange her als ich das Buch las.

Nicht Sicher
05.05.2022, 13:46
Erstaunlich, daß die Abrams Panzer überhaupt nicht auf die Raketen reagieren. Ich hätte jetzt angenommen, daß es da eine automatische Überwachung gibt, die im Angriff irgendwelche Schrappnells abschießt. Aber da ist ja gar nichts.

Aktive Schutzsysteme werden derzeit weltweit in homöopathischen Dosen eingesetzt und hier hauptsächlich von den Israelis. Daneben gibt es noch weiche Systeme aber diese sind in der Regel auch darauf ausgelegt, dass sie per Laser angestrahlt werden, um zu reagieren und dann Rauchwände zu erzeugen. Bei diesen Flugkörpern gibt es aber keine Bestrahlung des Ziels mit Laser, es weiß also nichts vom anfliegenden Flugkörper. Dafür bräuchte man schon dauerhafte Rundum-Radare wie bei den aktiven Schutzsystemen.

Hier nochmal der Leo 2A4:


https://www.youtube.com/watch?v=YafzmkvVRiI

Dr Mittendrin
05.05.2022, 13:50
Sind wieder die Arschlecker des kleinwüchsigen Diktators unter sich, nix als Dreck

Lies deine Beiträge von 2014.

Dr Mittendrin
05.05.2022, 13:55
Aber auch das verändert die Theorie dahinter nur im Detail. So eine Drohne haben die Russen in Syrien erprobt, es gab aber Probleme mit der Verbindung/ Steuerung über weitere Entfernungen: https://en.wikipedia.org/wiki/Uran-9

Ist das nicht gestützt per Satellit ?

marion
09.05.2022, 23:05
Das habe ich gelesen, im Mittelpunkt des Buches steht der vermeintliche Verrat zu der Schlacht im Kursker Bogen.

du solltest es wieder mal lesen, damit hat es nur in ein paar Nebensätzen zu tun, Kursk haben die Russen mit Funkaufklärung & Ultra selber aufgeklärt

Swesda
10.05.2022, 01:00
du solltest es wieder mal lesen, damit hat es nur in ein paar Nebensätzen zu tun, Kursk haben die Russen mit Funkaufklärung & Ultra selber aufgeklärt
Oh Gott, nun auch noch UKW-Technikerin. Nicht zu fassen, womit sich dieser Ziegelstein auskennt. Migration, Virologie, Militärtechnik, Petrochemie, Wahlrecht und nun auch noch Spezialistin für das Fernmeldewesen. Was kommt denn noch alles.

Swesda
10.05.2022, 01:07
Sind wieder die Arschlecker des kleinwüchsigen Diktators unter sich, nix als Dreck
Naja. Wilhelm Ritter von Schramm war durchaus ein Schwergewicht in Sachen Krieg ohne Frieden. Kein dummsinniger Phantast sondern ein ausgewiesener Fachmann, besonders auch im Nachrichtenwesen. Man stolpert immer wieder über ihn in Form von Zitaten oder eben seinen Büchern. "Dreck" trifft es nicht wirklich. Außer natürlich der Hohlziegel, der so ein bisschen auf Radikalinski macht und von nichts mehr als einen Hauch Ahnung hat.

herberger
10.05.2022, 07:50
du solltest es wieder mal lesen, damit hat es nur in ein paar Nebensätzen zu tun, Kursk haben die Russen mit Funkaufklärung & Ultra selber aufgeklärt

Vielleicht gab es erneuerte Ausgaben, wäre möglich. Das es kein Spion im Führerhauptquartier gab ist mir auch bekannt.

marion
10.05.2022, 08:25
Oh Gott, nun auch noch UKW-Technikerin. Nicht zu fassen, womit sich dieser Ziegelstein auskennt. Migration, Virologie, Militärtechnik, Petrochemie, Wahlrecht und nun auch noch Spezialistin für das Fernmeldewesen. Was kommt denn noch alles.

ich sitze ja auch die Woche nicht 3x beim Klappsdoktor auf der Couch, ich verbringe meine Zeit halt sinnvoller

marion
10.05.2022, 08:27
Vielleicht gab es erneuerte Ausgaben, wäre möglich. Das es kein Spion im Führerhauptquartier gab ist mir auch bekannt.

ich hab die 2. überarbeitete Ausgabe von 1967

herberger
10.05.2022, 08:48
ich hab die 2. überarbeitete Ausgabe von 1967
Ich habe dieses Buch ist auch 1967
https://abload.de/img/51rycke1ttl._sx351_bor7j0a.jpg (https://abload.de/image.php?img=51rycke1ttl._sx351_bor7j0a.jpg)

marion
10.05.2022, 09:28
Ich habe dieses Buch ist auch 1967
https://abload.de/img/51rycke1ttl._sx351_bor7j0a.jpg (https://abload.de/image.php?img=51rycke1ttl._sx351_bor7j0a.jpg)

meines dürfte das von 1969 sein, hat einen schwarzen Deckel und steht drunter: Vom Kampf der Geheimdienste in Europa

herberger
10.05.2022, 09:43
meines dürfte das von 1969 sein, hat einen schwarzen Deckel und steht drunter: Vom Kampf der Geheimdienste in Europa

Damals so um die 60er Jahre machte Paul Carrell in seinem Buch "Verbrannte Erde" die Spionage um die Schlacht im Kursker Bogen populär.

Swesda
10.05.2022, 11:34
ich sitze ja auch die Woche nicht 3x beim Klappsdoktor auf der Couch, ich verbringe meine Zeit halt sinnvoller
Lass mich raten: Du liegst auf der Couch mit vier Bänden Readers' Digest und studierst die Kurzlehrgänge zu "Wie werde ich Virologe/Politologe/Petrochemiker/Kryptologe in nur wenigen Stunden".

https://i.ebayimg.com/images/g/IxgAAOSwUM5aAxZ-/s-l1600.jpg

Dr Mittendrin
10.05.2022, 11:37
Oh Gott, nun auch noch UKW-Technikerin. Nicht zu fassen, womit sich dieser Ziegelstein auskennt. Migration, Virologie, Militärtechnik, Petrochemie, Wahlrecht und nun auch noch Spezialistin für das Fernmeldewesen. Was kommt denn noch alles.

und du Reichsformat ?https://storage.googleapis.com/restado-images/2020/12/5a85caa4-img_5193.jpg

Swesda
10.05.2022, 11:39
Damals so um die 60er Jahre machte Paul Carrell in seinem Buch "Verbrannte Erde" die Spionage um die Schlacht im Kursker Bogen populär.
Die undichte Stelle war vermutlich im Telegrafenbüro. Es gibt einen bekannten Ausspruch eines dortigen Befehlshabers "Die Russen bekommen die Lageberichte schneller auf den Tisch als ich".

Heute ist man sich aber einig, dass letztlich die schiere russische Übermacht und die wilde Entschlossenheit der Russen, ihr Land zu verteidigen, ausschlaggebend waren. Auch spielte schon damals die zwar spät erreichte aber letztlich praktisch vollständige Luftüberlegenheit der Russen eine wichtige Rolle bei der Aufklärung.

herberger
10.05.2022, 12:12
Laut Aussage von Leopold Trepper der Chef der roten Kapelle gab es keinen Spion im Führerhauptquartier, alles über die Schlacht um den Kursker Bogen, waren Erkundungen im Hinterland der Front !

ABAS
10.05.2022, 17:33
Erstaunlich, daß die Abrams Panzer überhaupt nicht auf die Raketen reagieren. Ich hätte jetzt angenommen, daß es da eine automatische Überwachung gibt, die im Angriff irgendwelche Schrappnells abschießt. Aber da ist ja gar nichts.

Die Abrams Panzer sind militaerischer Schrott. Daher haben die Amis sie auch den
Limeys, Polen und anderen transatlantischen NATO Stricherlaender aufgedrueckt! :haha:


Sterne.de / 31.03.2017 / Technik

KAMPFPANZER
US-Top-General: M1-Abrams-Panzer ist nicht mehr die Nummer Eins

General John M. Murray fürchtet, dass der schwere Kampfpanzer der USA, der M1 Abrams, nicht mehr weltweit führend ist. Er zählt Konkurrenten auf, die ihm den Rang ablaufen. Den Leopard 2 vergaß er, obwohl der den M1 erst vor kurzem deklassierte.

Seitdem er 1980 in Dienst gestellt wurde, dominierte der M1 Abrams die Schlachtfelder, auf denen er eingesetzt wurde. Das lag sicher auch an der allgemeinen Überlegenheit der USA auf dem Schlachtfeld, aber in beiden Irak-Kriegen enttäuschte der schwere Panzer seine Besatzungen nicht. Aber nun deutet Generalleutnant John M. Murray, Chef der militärischen US-Finanzplanung an, dass es Zeit für einen Nachfolger wäre, denn der M1 sei nicht mehr das Maß aller Dinge bei den Kampfpanzern. "Ich denke, in der nächsten Zukunft kommt der Abrams den besten Panzern seiner Art noch recht nahe", sagte Generalleutnant Murray in einer Anhörung.

"Ich denke, derzeit haben wir einen Gleichstand. Aber ich glaube nicht, dass wir noch ein Übergewicht haben", antwortet der General auf die Frage von Senatoren. Als die nachfragten, welche Panzer ihm dann nahe käme, sagt Murray:

"Ich würde sagen das der israelische Merkava einer von ihnen wäre. Der T-90 ist vermutlich sehr nahe dran. Viele Leute reden über den T-14 Armata, aber der ist – denke ich – noch nicht im Feld. Auch der britische Tank ist ziemlich nahe dran. Ich will jetzt nicht sagen, dass wir keinen Panzer von Weltklasse mehr besitzen. Ich bin ein Optimist und sage, dass wir einen Gleichstand mit vielen Nationen erreicht haben."

Game-Changer im Anmarsch

Von den genannten Modellen ist allein der T-14 Armata eine Neuentwicklung, er definiert einen Kampfpanzer der vierten Generation. Der Armata stellt derzeit Mitbewerber in den Schatten. In seinem revolutionären Design gibt es keine Besatzung mehr in der exponierten Kuppel, die nur zweiköpfige Besatzung ist in einem speziellen Schutzmodul untergebracht. Doch wie Murray korrekt sagte: Noch ist der T-14 Armata im Status einer Vorerprobung, eine Serienfertigung des endgültigen Designs ist noch nicht angelaufen und es wird einige Jahre dauern, bis der Panzer in nennenswerten Stückzahlen bei der Truppe ist.

Aktive Abwehr von Raketen

Die anderen Panzer haben in etwa das gleiche Alter wie der M1. Zumindest formal wurde der Abrams vom Merkava und dem T-90 abgehängt. Der israelische Merkava ist der schwerste derzeit gebaute Kampfpanzer. Zu seinen Besonderheiten gehört, dass der Motor in der Front verbaut wurde. Der Merkava ist mit dem Hard-Kill-System Trophy-HV ausgerüstet, um anfliegende Panzerabwehrraketen abschießen zu können. Der wesentlich leichtere und mobilere T-90 wurde noch zu Sowjetzeiten entwickelt. Moderne Varianten sind seit Jahren mit Shtora-1- und dem Arena-System zur Abwehr von Raketen ausgestattet.

Einsatz in schwierigem Gelände

Die Bedrohung der stählernen Giganten durch Panzerabwehrraketen wurde durch die jüngsten Kriege im Irak und in Syrien deutlich. Durch ihre enorme Reichweite schränken diese Waffen die Bewegungsfreiheit von Panzern enorm ein, vor allem dann, wenn das Gelände nicht vollständig aufgeklärt werden kann. Zu befürchten ist, dass der alte Glaubenssatz der US-Armee "We don't do cities" in Zukunft nicht mehr durchgehalten werden kann. Dann müssten Kampfpanzer auch im ungünstigen Gelände operieren.

Moderne Kompositpanzerungen und vor allem reaktive Panzerungen, die den feindlichen Gefechtskopf in letzter Sekunde absprengen sollen, bieten einen gewissen Schutz vor Raketen. Wirklich geschützt ist ein Panzer aber nur, wenn er die Rakete bereits im Anflug abschießen kann. In dieser Hinsicht ist der M1-Abrams tatsächlich veraltet, wenn er auch mit entsprechenden Schutzsystemen ausgestattet werden könnte. Ähnliches gilt das auch für den Leopard II, den Murray nicht erwähnte.

https://www.stern.de/digital/technik/kampfpanzer--m1-abram-ist-nicht-mehr-die-nummer-eins-7394016.html

Der US General hat sich diplomatisch ausgedrueckt. Tatsache ist das die USA nicht nur gesellschaftlich
degeneriert, finanziell insolvent, wirtschaftlich ruiniert, technologische rueckstaendig sondern militaerisch
impotent sind. Die " Cowboys " koennen ueberhaupt keine Kriege mehr fuehren sondern es bleibt ihnen
lediglich das uebliche Pushing, Posing, Showmaking und Maulheldentum.

In uebrigen ist die Tuerkei unter den NATO Laender die militaerisch schlagfertigste Nation weil die
Tuerken militaertechnisch nachgeruestet und praktische Einsatzerfahrungen in den Kurdengebieten
gesammelt habe. Alledings wird die Tuerkei bei einem militaerischen Showdown gemeinsam mit den
Russen und Chinesen gegen die USA und NATO kaempfen, um auf der Gewinnerseite zu stehen.

Danach koennen die USA und NATO Buendnispartner die Tuerkei auf Vertragsbruch verklagen, falls
sie dazu ueberhaupt noch als von den Russen, Chinesen und Tuerken besetzten Laender in der Lage
sein sollten. :haha:

Merkelraute
10.05.2022, 17:36
Die Abrams Panzer sind militaerischer Schrott. Daher haben die Amis sie auch den
Limeys, Polen und anderen transatlantischen NATO Stricherlaender aufgedrueckt! :haha:
Eben, die Abrams Panzer scheinen wie Blechdosen zu knacken sein. Jeder Schuß ein Treffer. Das ist wie auf dem Jahrmarkt.

ABAS
10.05.2022, 18:01
Eben, die Abrams Panzer scheinen wie Blechdosen zu knacken sein. Jeder Schuß ein Treffer. Das ist wie auf dem Jahrmarkt.

Es bleibt zu hoffen das Wladimir Putin, Xi Jinping und Recip Erdogan sich noch vor Eintritt des Winters
zu einem militaerischen Praeventivschlag direkt in den USA und NATO Laendern entscheiden und die
Entmachtung des " Westmaechte " durchziehen, damit die blindwuetigen Regierungsversager in den
USA, EU und NATO Laendern nicht mehr die Gelegenheit haben die Menschheit in einen nuklearen
Showdown mit globalen Overkill zu stuerzen.

Wenn es erst im Winter gemacht wird, hielte ich das fuer nicht human, weil die Buerger in den USA
und westlichen Doofkoeterlaendern dann von den Russen, Chinesen und Tuerken nur noch verelendet,
verhungert und erforen in ihren Behausungen aufgefunden werden, wie es im Krieg der USA
gegen die Koreaner der Fall war. Die meisten US GIs sind in den eiskalten Bergen Nordkoreas erfroren
und nicht bei Kampfhandlungen gefallen. Die Soldaten der koreanischen und chinesischen Volksarmee
mussten die tiefgefronen Kadaver der GIs nur noch an die Schweine verfuettern.

Merkelraute
10.05.2022, 18:23
Es bleibt zu hoffen das Wladimir Putin, Xi Jinping und Recip Erdogan sich noch vor Eintritt des Winters
zu einem militaerischen Praeventivschlag direkt in den USA und NATO Laendern entscheiden und die
Entmachtung des " Westmaechte " durchziehen, damit die blindwuetigen Regierungsversager in den
USA, EU und NATO Laendern nicht mehr die Gelegenheit haben die Menschheit in einen nuklearen
Showdown mit globalen Overkill zu stuerzen.

Wenn es erst im Winter gemacht wird, hielte ich das fuer nicht human, weil die Buerger in den USA
und westlichen Doofkoeterlaendern dann von den Russen, Chinesen und Tuerken nur noch verelendet,
verhungert und erforen in ihren Behausungen aufgefunden werden, wie es im Krieg der USA
gegen die Koreaner der Fall war. Die meisten US GIs sind in den eiskalten Bergen Nordkoreas erfroren
und nicht bei Kampfhandlungen gefallen. Die Soldaten der koreanischen und chinesischen Volksarmee
mussten die tiefgefronen Kadaver der GIs nur noch an die Schweine verfuettern.
Ohne russisches Öl und Gas wird der Ami erfrieren. Und ohne chinesische Elektronik ist der Ami völlig hilflos und weiß nicht, was er machen soll. Immerhin bleibt dem Ami noch McDonalds, so daß er nicht verhungern wird.

ABAS
10.05.2022, 18:30
Ohne russisches Öl und Gas wird der Ami erfrieren. Und ohne chinesische Elektronik ist der Ami völlig hilflos und weiß nicht, was er machen soll. Immerhin bleibt dem Ami noch McDonalds, so daß er nicht verhungern wird.

Daher hoffe ich das die Militaers der Russen und Chinesen alle Filialen
von Mc Donalds, Burger King und KFC als militaerische Ziele einstufen. :D

Merkelraute
10.05.2022, 18:34
Daher hoffe ich das die Militaers der Russen und Chinesen alle Filialen
von Mc Donalds, Burger King und KFC als militaerische Ziele einstufen. :D
Ohne McDonalds wird es in den USA eine Revolution geben.

Wuehlmaus
10.05.2022, 20:55
Gerade bei Panzern schwierig. weil das Material was die Russen in die Ukraine geschickt haben sowieso veraltetes Material gewesen ist. T-64, T-72, T-80. Die modernen Systeme T-90 und T-14 waren soweit ich weiss noch nicht gesichtet worden und konnten dementsprechend nicht zeigen, inwieweit sie sich auf dem Kriegsschauplatz bewähren oder ob sie bei der dortigen Kriegsführung obsolet sind.

Die Bundeswehr ist ja in Punkto Panzern und Schützenpanzern bzw. gepanzerten Infanteriefahrzeugen erstmal noch, rein technisch gesehen, gut aufgestellt. Für die Zukunft wäre es aber auch durchaus möglich sich rein leichter gepanzerten Waffenträgern zu widmen. Wenn es nur um die Landesverteidigung geht braucht man nach heutigem Stand der Technik und den Gelände-Begebenheiten in Deutschland sowieso keine Kampfpanzer mehr. Wo will man die denn, außer vieleicht in den Norddeutschen Ebenen, effektiv einsetzen ? In allen anderen Belangen hat sie Nachholbedarf, wo sie eigentlich wieder im Ausland querbeet zusammenkaufen müsste. Bei Drohnen kenne ich aktuell den "Marktführer" nicht, bei Raketenabwehr sind die Israelis mit ihrem "Iron Dome" ja inzwischen ziemlich effektiv.

Es gibt das Spiel Combat Mission Black Sea von 2013- eine Taktikspiel auf Battalionsebene (https://www.battlefront.com/black-sea/cmbs-base-game/) mit einem Konflikt Russland gegen Ukraine mit Unterstützung der NATO. Dort werden sowohl Infanterie wie auch gepanzerte Einheiten sehr gut abgebildet.

Moderne russische Panzer haben dabei ein Raketenabwehrsystem Arena, mit denen HOT, TOW, Javelin und RPG automatisch bekämpft werden können.

Diese Pixelsoldaten verhalten sich nicht so amateurmäßig verhalten wie die echten, die man auf Youtube sehen kann. Panzer gegen Panzer sind spätestens beim zweiten Schuss tödlich für einen. Aber Infanterie gegen Panzer geht immer noch böse aus für die Infanterie. Es sei denn, es würden gleichzeitig mehrere Raketen auf einen Panzer abgefeuert.

Im übrigen hatten die vorher auch ein ähnliches Spiel rausgebracht, in dem es um Syrien gegen NATO ging.

Maitre
11.05.2022, 09:05
Es gibt das Spiel Combat Mission Black Sea von 2013- eine Taktikspiel auf Battalionsebene (https://www.battlefront.com/black-sea/cmbs-base-game/) mit einem Konflikt Russland gegen Ukraine mit Unterstützung der NATO. Dort werden sowohl Infanterie wie auch gepanzerte Einheiten sehr gut abgebildet.

Moderne russische Panzer haben dabei ein Raketenabwehrsystem Arena, mit denen HOT, TOW, Javelin und RPG automatisch bekämpft werden können.

Diese Pixelsoldaten verhalten sich nicht so amateurmäßig verhalten wie die echten, die man auf Youtube sehen kann. Panzer gegen Panzer sind spätestens beim zweiten Schuss tödlich für einen. Aber Infanterie gegen Panzer geht immer noch böse aus für die Infanterie. Es sei denn, es würden gleichzeitig mehrere Raketen auf einen Panzer abgefeuert.

Im übrigen hatten die vorher auch ein ähnliches Spiel rausgebracht, in dem es um Syrien gegen NATO ging.

ARENA muss aber auch auf dem Panzer installiert und scharfgeschalten sein. Bis jetzt habe ich es nur sehr, sehr selten gesehen, obwohl es z.B. beim T-72B3 in der Ausführung "ARENA-M" Standard werden sollte. Bei eigener Infanteriebegleitung wird man solche Systeme aber abschalten müssen, weil sie eine Gefährdung derselben darstellen

Swesda
11.05.2022, 12:38
Seine Kriegsweisheiten aus Computerspielen zu beziehen halte ich für problematisch. Besonders ein Faktor wird nicht realistisch dargestellt. Einen Neustart nach "Spiel ist aus" würde ich nicht akzeptieren. Das suggeriert Möglichkeiten, die es im Krieg nicht gibt. Einen neuen Soldaten zu erzeugen dauert realistisch ungefähr 20 Jahre und nicht nur 1 Sekunde. Ein zerstörter Panzer muss neu produziert werden, was Zeit und Geld kostet.
Militärische Computersimulationen sollten viel realistischer sein. Jedes gerät das angeschafft wird sollte extra kosten, und zwar richtiges Geld, skaliert sagen wir mal 50,00€. Einen neuen Soldaten zu erzeugen könnte auch skaliert werden, müsste dann aber zumindest 2 Wochen dauern, usw. Alles andere ist Kinderkram, der nicht im Ansatz verstehen lehrt, wie ein Krieg geführt werden muss.

Besonders im I. WK, aber auch noch im II. WK waren Soldaten bewegliches Kriegsmaterial. Das Material wurde 100.000fach verheizt und gegen Ende des Krieges wunderte man sich im OKW, dass die Divisionen nur noch auf dem Papier bestanden und von allem fahrenden, schwimmenden und fliegenden Gerät nur noch Modelle hinter Glas existierten.

V. Mahnstein hat das spät noch verstanden und seine Memoiren "Verlorene Siege" genannt. Die Krim und Sewastopol zu erobern zum Beispiel bedeutete für ihn Ruhm, aber für Deutschland einen maßlosen Aufwand an Mensch und Material und war doch nach wenigen Monaten so, als es hätte es sie nie gegeben.

herberger
11.05.2022, 13:00
Von Manstein bezeichnete die Kesselschlachten die Doppelschlacht bei Wjasma und Brjansk, als verlorene Siege. Obwohl diese Schlacht ein grandioser Sieg war, doch der Zeitverlust um Moskau anzugreifen war beträchtlich und die Folge war gewesen Moskau wurde nicht 1941 eingenommen. Besser wäre es gewesen wenn man erst Moskau eingenommen hätte und anschließend die gesamte sowj. Süd Front einkesseln. Dann hätte man sich 1942 Stalingrad ersparen können.

Bruddler
11.05.2022, 15:25
Es wurden auch einige wenige T-90 gesichtet. Aber nur die alten Ausführungen (T-90A). Und es wurden noch keine Panzer mit Hardkillsystemen (Arena) gezeigt.

Mit "Hyperschall" in die Blamage, so lautet die derzeit. Devise der russ. Streitkräfte.
Mit "Hyperschall" gegen Kampfmoral, Patriotismus und Überlebenswillen.
Ich behaupte, "Hyperschall" wird letztendlich den Kürzeren ziehen...

herberger
11.05.2022, 15:30
Mit "Hyperschall" in die Blamage, so lautet die derzeit. Devise der russ. Streitkräfte.
Mit "Hyperschall" gegen Kampfmoral, Patriotismus und Überlebenswillen.
Ich behaupte, "Hyperschall" wird letztendlich den Kürzeren ziehen...

So viel Kampfgeist und Patriotismus wünsche ich den Deutschen, um auch die Grünen zu schützen und auch die sozialen Errungenschaften die in der Welt so berühmt sind.

Bruddler
11.05.2022, 15:30
Von Manstein bezeichnete die Kesselschlachten die Doppelschlacht bei Wjasma und Brjansk, als verlorene Siege. Obwohl diese Schlacht ein grandioser Sieg war, doch der Zeitverlust um Moskau anzugreifen war beträchtlich und die Folge war gewesen Moskau wurde nicht 1941 eingenommen. Besser wäre es gewesen wenn man erst Moskau eingenommen hätte und anschließend die gesamte sowj. Süd Front einkesseln. Dann hätte man sich 1942 Stalingrad ersparen können.


Der Postkartenmaler hat sich anders entschieden...

Bruddler
11.05.2022, 15:34
So viel Kampfgeist und Patriotismus wünsche ich den deutschen auch um die Grünen zu schützen und auch die sozialen Errungenschaften die in der Welt so berühmt sind.

Kampfgeist und Patriotismus ist hierzulande wegen unserer "12-jährigen Geschichte"verpönt.
Stattdessen schwenkt man lieber bunte Regenbogenfahnen...

Shahirrim
11.05.2022, 15:35
Kampfgeist und Patriotismus ist hierzulande verpönt, wegen unserer "12-jährigen Geschichte".
Stattdessen schwenkt man lieber Regenbogenfahnen...

Ich glaube tatsächlich, die Ukraine kämpft deswegen so unerwartet stark, da sie noch nicht so verschwult ist, wie das westliche Europa.

HerrMayer
11.05.2022, 15:37
Ich glaube tatsächlich, die Ukraine kämpft deswegen so unerwartet stark, da sie noch nicht so verschwult ist, wie das westliche Europa.

Das sind dann unrosige Aussichten, wenn der Krieg sich ausweitet.

Bruddler
11.05.2022, 15:49
Ich glaube tatsächlich, die Ukraine kämpft deswegen so unerwartet stark, da sie noch nicht so verschwult ist, wie das westliche Europa.

So jedenfalls würde sich Wolodymyr Selenskyj niemals in der Öffentlichkeit zeigen:

https://2.bp.blogspot.com/-KwPHaNY5oEQ/Ugy1AFHoA6I/AAAAAAAAWQ0/s6GARK-KCQs/s1600/Putin.jpg

Bruddler
11.05.2022, 15:50
Das sind dann unrosige Aussichten, wenn der Krieg sich ausweitet.

Womit sollte er sich denn ausweiten ?
Putin bekommt ja nicht mal den Ukraine-Krieg richtig "gebacken", und das trotz "Überschall" und "Hyperschall"...

Wuehlmaus
11.05.2022, 18:27
ARENA muss aber auch auf dem Panzer installiert und scharfgeschalten sein. Bis jetzt habe ich es nur sehr, sehr selten gesehen, obwohl es z.B. beim T-72B3 in der Ausführung "ARENA-M" Standard werden sollte. Bei eigener Infanteriebegleitung wird man solche Systeme aber abschalten müssen, weil sie eine Gefährdung derselben darstellen

Weswegen wir sie auch nicht haben auf unseren Leos.

Wuehlmaus
11.05.2022, 18:37
Kampfgeist und Patriotismus ist hierzulande wegen unserer "12-jährigen Geschichte"verpönt.
Stattdessen schwenkt man lieber bunte Regenbogenfahnen...

Die Welt zum Einsatz der Streumunition:


https://www.welt.de/politik/ausland/video238683999/Krieg-in-der-Ukraine-So-funktionieren-Streubomben.html?icid=search.product.onsitesearch

Sie können es sich nicht nehmen lassen zu erwähnen, dass wir Nazis die ersten waren, die diese Bomben gegen England eingesetzt habne.
Zeigen aber von den "verbotenen", eigentlich nur von den kleineren Staaten geächteten Bomben aber den Abwurf durch eine amerikanische F-4.

Und dass die Amis die auch weiterhin haben und einsetzen verschweigen sie wieder mal.

Maitre
11.05.2022, 18:40
Weswegen wir sie auch nicht haben auf unseren Leos.

Naja, nicht ganz:



https://esut.de/wp-content/uploads/2018/12/print_button.jpg (https://esut.de/2019/01/meldungen/ruestung2/10349/leoparden-trophy-rafael/#)
Der Mangel an abstandsaktiven Schutzsystemen stellte für die deutschen Kampfpanzer eine bereits seit Jahren bekannte Schwäche dar, die auch von uns zuletzt im Januar 2017 wieder benannt wurde, als türkische Leoparden aufgrund dieses fehlenden Schutzes durch IS-Kräfte zerstört wurden. Nun verkündeten deutsche Repräsentanten auf dem International Armored Vehicles Forum in London, dass diese riskante Fähigkeitslücke der deutschen Leoparden nun endlich geschlossen werden soll: Mit dem Trophy Active Protection Systems von Rafael, wie unter anderem die Jerusalem Post berichtet.


https://esut.de/2019/01/meldungen/ruestung2/10349/leoparden-trophy-rafael/

Die potentielle Gefährdung eigener Infanterie ist relativ leicht durch Ausschalten des Systems zu beseitigen. Der Hauptgrund gegen diese Systeme wird wohl der Preis sein. Das ursprüngliche Arena sollte damals 300 000 Dollar kosten. Da kostet das System unter Umständen mehr, als der Panzer noch wert ist. Und wenn man- das hat sich leider bei den Russen nicht so wirklich geändert- seine Besatzungen auch noch als entbehrliche betrachtet, ist das halt zu teuer.

herberger
12.05.2022, 19:28
Eines kann man jetzt schon sehen, die Russen sind mit unzureichenden Truppen in die Ukraine einmarschiert. Die Infanterie Waffen für eine Verteidigung bringen den Angreifer bereits schon hohe Verluste. Die militärische Führung der Russen scheint seit dem 2. Weltkrieg nicht besser geworden zu sein. Jetzt wäre noch interessant welchen Einfluss Drohnen bewaffnet oder unbewaffnet Einfluss auf das Kriegs Geschehen haben, diese Dinge sind zum Teil noch geheim und werden nach dem Krieg öffentlich ausgewertet,

Maitre
13.05.2022, 10:08
Eines kann man jetzt schon sehen, die Russen sind mit unzureichenden Truppen in die Ukraine einmarschiert. Die Infanterie Waffen für eine Verteidigung bringen den Angreifer bereits schon hohe Verluste. Die militärische Führung der Russen scheint seit dem 2. Weltkrieg nicht besser geworden zu sein. Jetzt wäre noch interessant welchen Einfluss Drohnen bewaffnet oder unbewaffnet Einfluss auf das Kriegs Geschehen haben, diese Dinge sind zum Teil noch geheim und werden nach dem Krieg öffentlich ausgewertet,

Das ist zum größten Teil eine Frage der Aufklärung. Die haben die Ukrainer an einen "Dienstleister" outgesourct, der für die Russen unangreifbar ist. Von daher kann die ukrainische Armee so gut wie nicht überrascht werden. Ein wesentlicher Vorteil im Krieg.

herberger
13.05.2022, 17:01
Das ist zum größten Teil eine Frage der Aufklärung. Die haben die Ukrainer an einen "Dienstleister" outgesourct, der für die Russen unangreifbar ist. Von daher kann die ukrainische Armee so gut wie nicht überrascht werden. Ein wesentlicher Vorteil im Krieg.

Die deutsche Aufklärung konnte den Iwan ab Mitte des Jahres 1944 bei ihren Angriffsvorbereitungen an der ganzen Ostfront zuschauen, aber das war so etwas von egal, denn der Wehrmacht hatte keine Kraft mehr auf so etwas zu reagieren.

marion
19.05.2022, 18:53
interessanter Bericht, ein funktionieren ist zu wünschen

https://rtde.site/russland/138773-funf-kilometer-in-sieben-sekunden/

marion
19.05.2022, 18:57
Die deutsche Aufklärung konnte den Iwan ab Mitte des Jahres 1944 bei ihren Angriffsvorbereitungen an der ganzen Ostfront zuschauen, aber das war so etwas von egal, denn der Wehrmacht hatte keine Kraft mehr auf so etwas zu reagieren.

das konnte die deutsche Funkaufklärung auch schon seit 1941, du hast das Buch doch gelesen und schreibst jetzt so einen Käse:crazy:

Nicht Sicher
27.05.2022, 21:15
Feuer vom Himmel - Russen setzen weißen Phosphor gegen ukrainische Stellungen ein.


https://www.youtube.com/watch?v=aXah3ijTRdE

Das stimmt nicht, es ist kein weißer Phosphor und das ist auch eigentlich offensichtlich, da WP beim verbrennen sehr dichten Nebel erzeugt und auch anders brennt. Entweder brennt es oder nicht, Thermitmischungen sind aber auch nach dem Verbrennen noch extrem heiß und glühen als eine Art Funken. Die Flamme von WP ist nicht so heiß und damit nicht so hell, das Spektrum ist deswegen auch mehr im Rotgelb-Bereich. Wobei der letzte Punkt mit Vorsicht zu genießen ist, da der Farbeindruck auch stark vom Weißabgleich der Kamera abhängt, siehe auch die nachfolgenden Videos. Aber der dichte Nebel ist bei WP sehr markant, weswegen es auch oft für genau diesen Zweck benutzt wird.

Das oben im Video ist Brandmunition auf Basis von Thermit und Magnesium. Diese gibt es in verschiedenen Ausführungen für Fliegerbomben als auch Raketenartillerie und herkömmliche Artillerie. WP zum Vergleich:


https://www.youtube.com/watch?v=_YkAH_mrxFU

https://www.youtube.com/watch?v=AOO59ZzEg7o

Hier ist sowohl WP als auch Thermit zu sehen, beispielsweise bei etwa 22s und 30s rum.


https://www.youtube.com/watch?v=y1UsMc-lIsc

Nicht Sicher
28.05.2022, 00:00
Der Bericht ist ein klassisches Beispiel sprachlicher Kriegsführung. Hier geht es nicht um den Einsatz oder Sinn älterer Panzertypen, sondern um die Art der sprachlichen Gestaltung.
Man wird die Panzer wohl kaum in vorderster Front einsetzen, sondern eher zur Sicherung der Gebiete, bzw. aus dem Hinterland einsetzen. Um die Gräben und Unterstände mit Granaten zu belegen bedarf es keiner überragenden Technik.

"Verzweiflung pur? Russland muss auf 50 Jahre alte Panzer zurückgreifen"
Die Textzeile ist schlicht von vorn bis hinten Schwachsinn.

Die Panzer sind für DNR/LNR als Übergangslösung gedacht und nicht für die reguläre russische Armee. Es sind viele Tausend ältere russische Panzer, noch funktionsfähig, in Russland eingelagert. Warum sollte man sie auch den den Volksrepubliken geben, sondern sie verrotten lassen? Allgemein gibt es einiges an Kritik innerhalb Russlands, dass die Bewaffnung dieser Republiken stark vernachlässigt wird. Gut, dass das endlich mal angegangen wird und ich hoffe da wird noch viel mehr kommen.

Daraus aber ein Nichtvorhandensein von neueren Panzern zu konstruieren ist Propaganda niederer, gehässiger Sorte von unseren Qualitätsmedien, wie du es richtig bemerkst und wie man sie halt auch so kennt. Dass aber hier Forenschreiberlinge wie nurmalso2.0 (https://politikforen.net/showthread.php?147237-Krisenherd-Ukraine&p=11198309&viewfull=1#post11198309) das aufgreifen, während sie im selben Beitrag davor noch versuchen Objektivität vorzuspielen, ist, na ja ... Besser kann man sich selber nicht disqualifizieren als Diskussionsteilnehmer. Aber da ist er ja bei Weitem nicht der Einzige, es gibt so einige die meinen das Überprüfen von Behauptungen sei unnötig, man sei ja per se der Gute, stehe auf der richtigen Seite, da kann man alles bringen.

Bruddler
28.05.2022, 08:56
Es bestätigt sich immer mehr, dass es ein Fehler ist, wenn ein Land nur auf seine Bodenschätze und seine milit. Stärke ausgerichtet ist.
Ich finde, Russland sollte endlich aufwachen, und sein Hauptaugenmerk auf seine Wirtschaftskraft konzentrieren.

navy
31.05.2022, 07:26
Es bestätigt sich immer mehr, dass es ein Fehler ist, wenn ein Land nur auf seine Bodenschätze und seine milit. Stärke ausgerichtet ist.
Ich finde, Russland sollte endlich aufwachen, und sein Hauptaugenmerk auf seine Wirtschaftskraft konzentrieren.

Die haben nur ca. 8 % Staatsverschuldung, haben im Wirtschaftssystem, längst den Bankrott, Schuldenmacher Westen überholt. Alles klar. Und in der Geschichte: die letzten Zuckungen, kaputter Staaten, ist wenn man die Währung ruiniert, zu hohe Staatschulden. Früher hat man in den untergehenden Staaten, die Goldmünzen gefälscht, mit immer mehr Kupfer, Silber, Zinn usw.. Heute druckt man Geld ohne Gegenwert wie in den USA, Europa, Deutschland-

Kapiert! Ende der Fahnenstange und man musste mit Corona, Krieg nur vom Desaster ablenken



"Impfen macht frei" - BRD-Politik
Der Westen ist das Imperium der Lügen - Putin

Bruddler
31.05.2022, 09:19
Die haben nur ca. 8 % Staatsverschuldung, haben im Wirtschaftssystem, längst den Bankrott, Schuldenmacher Westen überholt. Alles klar. Und in der Geschichte: die letzten Zuckungen, kaputter Staaten, ist wenn man die Währung ruiniert, zu hohe Staatschulden. Früher hat man in den untergehenden Staaten, die Goldmünzen gefälscht, mit immer mehr Kupfer, Silber, Zinn usw.. Heute druckt man Geld ohne Gegenwert wie in den USA, Europa, Deutschland-

Kapiert! Ende der Fahnenstange und man musste mit Corona, Krieg nur vom Desaster ablenken

Wir sollten also Russland nachahmen, dann wären wir fein raus ? :hmm:

navy
31.05.2022, 12:38
Wir sollten also Russland nachahmen, dann wären wir fein raus ? :hmm:

Dazu ist es zu spät, man hätte da was machen können, eine solide Partnerschaft zum Gegenseitigem Nutzen

navy
31.05.2022, 12:40
Es bestätigt sich immer mehr, dass es ein Fehler ist, wenn ein Land nur auf seine Bodenschätze und seine milit. Stärke ausgerichtet ist.
Ich finde, ...

Deshalb baut Siemens seine Gasturbinen in Russland usw. Eigenversorgung mit Bio Lebensmittel usw..

der Karl
31.05.2022, 13:22
https://www.skyscrapercity.com/cdn-cgi/image/format=auto,onerror=redirect,width=1920,height=192 0,fit=scale-down/https://www.skyscrapercity.com/attachments/1653935430149-png.3284467/

Dann kannste ja bald eine Parade veranstalten - wie wäre es mit "Unter den Linden?"

Bruddler
01.06.2022, 09:04
---

Dann kannste ja bald eine Parade veranstalten - wie wäre es mit "Unter den Linden?"

100 Mrd. € für Strick- und Schminkzeug, und für Regenbogenflaggen...:pfeif:

Souvenir
06.06.2022, 17:03
https://politikstube.com/trotz…it-mehrfachraketenwerfer/ (https://politikstube.com/trotz-russlands-warnung-grossbritannien-bewaffnet-ukraine-mit-mehrfachraketenwerfer/)

Trotz Russlands Warnung: Großbritannien bewaffnet Ukraine mit Mehrfachraketenwerfer

Trotz deutlicher Warnungen von Russlands Staatschef Wladimir Putin will Großbritannien die Ukraine erstmals mit Mehrfachraketenwerfer mit hoher Reichweite unterstützen. Das Verteidigungsministerium in London teilte am Montag mit, die Lieferung des in den USA produzierten Mehrfachraketenwerfer-Artilleriesystems (MLRS) an die Ukraine sei eng mit der Regierung in Washington abgestimmt.


Putin hatte am Sonntag die westlichen Staaten ermahnt, der Ukraine keine Langstreckenraketen zu liefern. Andernfalls »werden wir die entsprechenden Schlussfolgerungen ziehen und unsere Waffen einsetzen (…), um Objekte zu treffen, die wir bisher nicht getroffen haben«, sagte er nach Angaben russischer Nachrichtenagenturen. Genauere Angaben zu potenziellen Ziele machte er demnach nicht.


Trotzdem wurde nun die geplante Lieferung der Mehrfachraketenwerfer vom Typ M270 durch die Briten verkündet. Das Waffensystem kann Ziele in bis zu 80 Kilometern Entfernung mit präzisionsgelenkten Raketen treffen.

Die sind alle deppert :hmm::hd:

ABAS
06.06.2022, 17:16
https://politikstube.com/trotz…it-mehrfachraketenwerfer/ (https://politikstube.com/trotz-russlands-warnung-grossbritannien-bewaffnet-ukraine-mit-mehrfachraketenwerfer/)

Trotz Russlands Warnung: Großbritannien bewaffnet Ukraine mit Mehrfachraketenwerfer

Trotz deutlicher Warnungen von Russlands Staatschef Wladimir Putin will Großbritannien die Ukraine erstmals mit Mehrfachraketenwerfer mit hoher Reichweite unterstützen. Das Verteidigungsministerium in London teilte am Montag mit, die Lieferung des in den USA produzierten Mehrfachraketenwerfer-Artilleriesystems (MLRS) an die Ukraine sei eng mit der Regierung in Washington abgestimmt.


Putin hatte am Sonntag die westlichen Staaten ermahnt, der Ukraine keine Langstreckenraketen zu liefern. Andernfalls »werden wir die entsprechenden Schlussfolgerungen ziehen und unsere Waffen einsetzen (…), um Objekte zu treffen, die wir bisher nicht getroffen haben«, sagte er nach Angaben russischer Nachrichtenagenturen. Genauere Angaben zu potenziellen Ziele machte er demnach nicht.


Trotzdem wurde nun die geplante Lieferung der Mehrfachraketenwerfer vom Typ M270 durch die Briten verkündet. Das Waffensystem kann Ziele in bis zu 80 Kilometern Entfernung mit präzisionsgelenkten Raketen treffen.

Die sind alle deppert :hmm::hd:

Es geht um Mittelstreckenraketen die seitens des durchgeknallten, ukrainischen Regimes gegen
Ziele in der Russischen Foederation eingesetzt und St. Petersburg oder Moskau erreichen koennten.

Die von den Briten dem durchgeknallten ukrainischen Regime versprochenen Mehrfachraketenwerfer
Typ M270 sind Kurzstreckenraketen und folglich in Vergleich zu Mittelstrecken- oder Langsteckenraketen
" Kinderspielzeug ". Ausserdem kommen die M270 ueberhaupt nicht in der Ukraine zum Einsatz kommen,
weil die Russen es vorher zerstoeren.

Souvenir
06.06.2022, 17:26
Es geht um Mittelstreckenraketen die seitens des durchgeknallten, ukrainischen Regimes gegen die
Ziel in der Russischen Foederation eingesetzt und St. Petersburg oder Moskau erreichen koennten.

Die von den Briten dem durchgeknallten ukrainischen Regime versprochenen Mehrfachraketenwerfer
Typ M270 sind Kurzstreckenrakten und folglich in Vergleich zu Mittelstrecken- oder Langsteckenraketen
" Kinderspielzeug ". Ausserdem kommen die M270 ueberhaupt nicht in der Ukraine zum Einsatz kommen,
weil die Russen es vorher zerstoeren.

danke, ich kenne mich nicht mit Waffen aus.

ABAS
06.06.2022, 17:42
danke, ich kenne mich nicht mit Waffen aus.

Macht nichts! Schon gut! Im uebrigen ging es in den 60er Jahren bei der sogenannten
Kubakrise darum das die USA in der Tuerkei nukleare Mittelstreckenraketen stationiert
hatten, worauf die UDSSR mit der Stationierung nuklearer Mittelstreckenraketen auf
Kuba reagierten.

Deeskaliert wurde die brisante Lage durch den damaligen US Praesidenten J.F. Kennedy
der ueber seinen Bruder Robert Kennedy den UDSSR eine diskrete Uebereinkunft unter
dem Tisch angeboten hat, was seitens das damaligen Staatspraesidenten der UDSSR
Nikita Chrustschow bereits erwartet und natuerlich wohlwollen angenommen wurde, um
einen nuklearen Showdown zwischen den Nuklearmaechten USA und UDSSR zu vermeiden.

Die Amis haben den Russen zugesagt ihre nuklearen Mittelstreckenraketen aus der Tuerkei
unverzueglich abzuziehen und das auch erkennbar getan. Daraufhin wurde von
Nikita Chruschtschow der Abzug aller nuklearen Mittelstreckenraketen auf Kuba befohlen und
die russischen Mittelstreckenrakaken wieder zurueck in die UDSSR verfrachtet.

Schade das der US Praesident Joe Biden im Gegensatz zu J.F. Kennedy ein Idiot ist und
keinen Bruder hat. Ansonsten boete der den Russen die Aufloesung der NATO und den
Abzug aller US Militaerkraefte aus Europa an, worauf Wladimir Putin bereits geduldig warten
und wohlwollend einwilligt.

Sobald es kein NATO Buendnis mehr gibt ist das Problem der Ukraine sowie Finnen und Schweden
mit dem beabsichtigten NATO Beitritt obsolet geworden. Eine andere Option bleibt den USA und
NATO Buendnispartner nicht mehr, weil die Russen es darunter nicht machen. Der Preis fuer den
Frieden in der Ukraine ist die Aufloesung der NATO und der Abzug aller US Truppen aus Europa!

Nicht Sicher
07.06.2022, 21:39
Das stimmt nicht, es ist kein weißer Phosphor und das ist auch eigentlich offensichtlich, da WP beim verbrennen sehr dichten Nebel erzeugt und auch anders brennt. Entweder brennt es oder nicht, Thermitmischungen sind aber auch nach dem Verbrennen noch extrem heiß und glühen als eine Art Funken. Die Flamme von WP ist nicht so heiß und damit nicht so hell, das Spektrum ist deswegen auch mehr im Rotgelb-Bereich. Wobei der letzte Punkt mit Vorsicht zu genießen ist, da der Farbeindruck auch stark vom Weißabgleich der Kamera abhängt, siehe auch die nachfolgenden Videos. Aber der dichte Nebel ist bei WP sehr markant, weswegen es auch oft für genau diesen Zweck benutzt wird.

Das oben im Video ist Brandmunition auf Basis von Thermit und Magnesium. Diese gibt es in verschiedenen Ausführungen für Fliegerbomben als auch Raketenartillerie und herkömmliche Artillerie. WP zum Vergleich:


https://www.youtube.com/watch?v=_YkAH_mrxFU

https://www.youtube.com/watch?v=AOO59ZzEg7o

Hier ist sowohl WP als auch Thermit zu sehen, beispielsweise bei etwa 22s und 30s rum.


https://www.youtube.com/watch?v=y1UsMc-lIsc

Nachtrag: Das ist die eingesetzte Brandmunition. Das Sind Magnesiumröhrchen in Form eines Hexagons mit einer reingespressten Thermitmischung.

https://cat-uxo.com/explosive-hazards/rockets/122mm-grad-9m22s-rocket

https://cat-uxo.com/explosive-hazards/submunitions/9n510-ml-5-submunition

https://s3-eu-west-1.amazonaws.com/cat-uxo-storage-production/hazards/2757/images/ml-5-001.jpg

https://armamentresearch.com/9m22s-incendiary-rocket-components-documented-in-eastern-ukraine/

https://pbs.twimg.com/media/CToWOouWwAAzMnk?format=jpg&name=medium

https://twitter.com/AbraxasSpa/status/664868343426494464/photo/1

Lykurg
07.06.2022, 21:44
Die besten Waffen hat nach wie vor das Deutsche Reich....


https://www.youtube.com/watch?v=wmDDofO0Ph4

ABAS
13.06.2022, 18:17
So wie es derzeit aussieht versucht sich das " Imperium der Westmaechte " gezielt im Cyberkrieg
gegen die Russischen Foederation und VR China. Das ist natuerlich aussichtslos und die westlichen
Agressoren werden im asymmetrisch gefuehrten Stellvertreterkrieg in und wg. der Ukraine auf allen
Ebenen der Kriegsfuehrung verlieren.

Dabei ist es egal ob sich die Schurkenbande in psychologischer Kriegsfuehrung ueber die Luegenmedien,
Finanz- und Wirtschaftskriegsfuehrung, Cyberkriegsfuehrung oder militaerischer Kriegsfuehrung versuchen.

Die USA und NATO " Westmaechte " werden vor Augen der Weltoeffentlichkeit grandios scheitern!

navy
13.06.2022, 19:17
So wie es derzeit aussieht versucht sich das " Imperium der Westmaechte " gezielt im Cyberkrieg
gegen die Russischen Foederation und VR China. Das ist natuerlich aussichtslos und die westlichen
Agressoren werden im asymmetrisch gefuehrten Stellvertreterkrieg in und wg. der Ukraine auf allen
Ebenen der Kriegsfuehrung verlieren.
......

Jetzt brechen unsere System Schrabnells, in einem Heulkrampf aus, weil man das jeden Tag sieht, wie Russland, auf die Berliner, Brüssler Banden pfeift. die Heulen nur noch herum. siehe DDOS Attacken auf das Forum


...

Die sind alle deppert :hmm::hd:


Man staunt jeden Tag, wie deppert. Was haben die nur für Deppen Berater. Blöd umgibt sich mit noch Dümmeren, damit es nicht auffällt

herberger
13.06.2022, 19:33
Der Panther kommt wieder, Rheinmetall hat seinen neuen Panzer für die Bundeswehr vorgestellt, er hört auf den Namen Panther.

Lord Laiken
13.06.2022, 20:07
Der Panther kommt wieder, Rheinmetall hat seinen neuen Panzer für die Bundeswehr vorgestellt, er hört auf den Namen Panther.
Kauft die BRD zwei oder drei dieser neuen Panzer?

Würfelqualle
13.06.2022, 20:11
Kauft die BRD zwei oder drei dieser neuen Panzer?

3 Stück. Einer steht am Stettiner Haff, einer Frankfurt/O und einer unten Görlitz. Dann ist Buntland geschützt wie Sau.

herberger
13.06.2022, 20:15
Kauft die BRD zwei oder drei dieser neuen Panzer?

https://www.handelsblatt.com/unternehmen/industrie/ruestungsindustrie-rheinmetall-praesentiert-neuen-kampfpanzer-panther/28420204.html

https://abload.de/img/kf51-9-kuky9.jpg (https://abload.de/image.php?img=kf51-9-kuky9.jpg)

Lord Laiken
13.06.2022, 20:15
3 Stück. Einer steht am Stettiner Haff, einer Frankfurt/O und einer unten Görlitz. Dann ist Buntland geschützt wie Sau.
Ich fühle mich direkt sicherer.

Lord Laiken
13.06.2022, 20:19
https://www.handelsblatt.com/unternehmen/industrie/ruestungsindustrie-rheinmetall-praesentiert-neuen-kampfpanzer-panther/28420204.html

https://abload.de/img/kf51-9-kuky9.jpg (https://abload.de/image.php?img=kf51-9-kuky9.jpg)
Ich fürchte meine Frage ist damit nicht beantwortet. Man sollte zunächst 5000 Stück in Auftrag geben. Mindestens 10.000 sollten es am Ende sein. Der Zweite Weltkrieg hat gezeigt, daß die Panzer nicht nur militärisch wertvoll sind, sondern auch die Moral der Truppe erheblich heben.

ich58
13.06.2022, 20:20
Ich fühle mich direkt sicherer.
Halte dir einen echten Panther, der ist ein besserer Schutz.

rumpelgepumpel
13.06.2022, 20:24
Der Panther kommt wieder, Rheinmetall hat seinen neuen Panzer für die Bundeswehr vorgestellt, er hört auf den Namen Panther.

lol habs auch grad in den news gelesen, aber das Forum war mal wieder schneller

der Panther ist sogar der Nachfolger des Leopard 2

Rheinmetall hat den "Trailer" heute veröffentlicht :D


http://www.youtube.com/watch?v=fTBA5tQsDbE

https://www.youtube.com/watch?v=fTBA5tQsDbE#


Selenski ist ganz verzückt :D

Lord Laiken
13.06.2022, 20:27
lol habs auch grad in den news gelesen, aber das Forum war mal wieder schneller

der Panther ist sogar der Nachfolger des Leopard 2

Rheinmetall hat den "Trailer" heute veröffentlicht :D


http://www.youtube.com/watch?v=fTBA5tQsDbE

https://www.youtube.com/watch?v=fTBA5tQsDbE#


Selenski ist ganz verzückt :D
War im TV bisher nicht zu sehen :D

rumpelgepumpel
13.06.2022, 20:29
War im TV bisher nicht zu sehen :D

bin mal gespannt ob der serienmäßig mit automatischer Nachladefunktion kommt :D

navy
13.06.2022, 20:30
lol habs auch grad in den news gelesen, aber das Forum war mal wieder schneller

der Panther ist sogar der Nachfolger des Leopard 2

Rheinmetall hat den "Trailer" heute veröffentlicht :D
...

https://www.youtube.com/watch?v=fTBA5tQsDbE#


Selenski ist ganz verzückt :D

Dirk Niebel ist Lobbyist dort, dann wird Alles gut


Ich fürchte meine Frage ist damit nicht beantwortet. Man sollte zunächst 5000 Stück in Auftrag geben. Mindestens 10.000 sollten es am Ende sein. Der Zweite Weltkrieg hat gezeigt, daß die Panzer nicht nur militärisch wertvoll sind, sondern auch die Moral der Truppe erheblich heben.

ich denke, das solche schweren Panzer heute Blödsinn sind. Die Britten, haben die Produktion eingestellt, für ihre Panzer. Die schweren US Panzer, wurden im Irak sehr leicht geknackt. Damit war überwiegend das Ende eingeläutet.

SprecherZwo
13.06.2022, 20:30
lol habs auch grad in den news gelesen, aber das Forum war mal wieder schneller

der Panther ist sogar der Nachfolger des Leopard 2

Rheinmetall hat den "Trailer" heute veröffentlicht :D


http://www.youtube.com/watch?v=fTBA5tQsDbE

https://www.youtube.com/watch?v=fTBA5tQsDbE#


Selenski ist ganz verzückt :D
Das wird den Froschfressern aber nicht gefallen, die haben doch extra Krauss-Maffei gekauft um an die Technik vom Leo 2 zu kommen.

ABAS
13.06.2022, 20:32
lol habs auch grad in den news gelesen, aber das Forum war mal wieder schneller

der Panther ist sogar der Nachfolger des Leopard 2

Rheinmetall hat den "Trailer" heute veröffentlicht :D


http://www.youtube.com/watch?v=fTBA5tQsDbE

https://www.youtube.com/watch?v=fTBA5tQsDbE#


Selenski ist ganz verzückt :D

Sieht aus wie eine billige Rheinmetall Kopie des russischen Hightech Panzers Armata T-14 aus dem Jahre 2015. :D


https://www.youtube.com/watch?v=s0NhtgCzeBg

Lord Laiken
13.06.2022, 20:34
bin mal gespannt ob der serienmäßig mit automatischer Nachladefunktion kommt :D
Wird Zeit. Ladeschütze ist wirklich das Letzte in der ganzen Armee.

SprecherZwo
13.06.2022, 20:34
Ich glaube, noch vor 4 Monaten hätte Rheinmetall sich nicht getraut, den neuen Panzer "Panther" zu nennen :D

Schlummifix
13.06.2022, 20:41
Sieht aus wie eine billige Rheinmetall Kopie des russischen Hightech Panzers Armata T-14 aus dem Jahre 2015. :D

Das würde ich gerne einmal sehen.

Rheinmetall dürfte den russischen Luftnummern haushoch überlegen sein.

Wo haben sie diesen Panther jetzt ausgegraben? Das kommt völlig überraschend.


https://www.youtube.com/watch?v=fTBA5tQsDbE

Russen sind totale Dödel...das Einzige was die haben, sind viele viele viele kleine Russen, die man an der Front verheizt.
Weil sie den ganzen Tag schnackseln; wie die Afrikaner.
Also Masse, statt Klasse. So haben sie uns dann eben damals leider besiegt.

rumpelgepumpel
13.06.2022, 20:48
Ich glaube, noch vor 4 Monaten hätte Rheinmetall sich nicht getraut, den neuen Panzer "Panther" zu nennen :D

in der Tat .. und man hätte Rheinmetall gesteinigt das sie in dieser friedlichen Welt überhaupt Geld in neue Panzer stecken,
am 24.2. haben sich 90% der Pazifisten ins Gegenteil verkehrt,

aber ok .. die Russen bauen neue Panzer, also solls DE von mir aus auch tun,

seltsam finde ich den keilförmigen Freiraum am Turm vorn zwischen Kanone und Wanne,
wenn da eine Geschoss reinsemmelt dann hebelt es doch den kompletten Turm nach oben,
was haben die sich denn dabei gedacht ?
der Turm müsste doch eher flach nach vorn gehend mit der Wanne abschließen damit die Geschosse nach oben abprallen

https://apps-cloud.n-tv.de/img/23395425-1655126375000/16-9/750/KF51-9-.jpg

https://www.n-tv.de/wirtschaft/Rheinmetall-praesentiert-Kampfpanzer-Panther-article23395247.html

ABAS
13.06.2022, 21:09
in der Tat .. und man hätte Rheinmetall gesteinigt das sie in dieser friedlichen Welt überhaupt Geld in neue Panzer stecken,
am 24.2. haben sich 90% der Pazifisten ins Gegenteil verkehrt,

aber ok .. die Russen bauen neue Panzer, also solls DE von mir aus auch tun,

seltsam finde ich den keilförmigen Freiraum am Turm vorn zwischen Kanone und Wanne,
wenn da eine Geschoss reinsemmelt dann hebelt es doch den kompletten Turm nach oben,
was haben die sich denn dabei gedacht ?
der Turm müsste doch eher flach nach vorn gehend mit der Wanne abschließen damit die Geschosse nach oben abprallen

https://apps-cloud.n-tv.de/img/23395425-1655126375000/16-9/750/KF51-9-.jpg

https://www.n-tv.de/wirtschaft/Rheinmetall-praesentiert-Kampfpanzer-Panther-article23395247.html


Dort sitzen bestimmt die Solarzellen zur Aufladung der Batterie. Der neue Rheinmetall Panzer
hat als Antrieb weder eine Turbine noch einen Vielstoffverbrennungsmotor sondern E-Motoren
des Tesla X.

Rheinmetall konnte den E-Motorenschrott von Elon Musk guenstig einkaufen! :haha:

Merkelraute
14.06.2022, 00:11
Wohngebiete bombardieren mit einer Panzerhaubitze 2000:

https://www.youtube.com/watch?v=O7IIZRawxFQ

Schlummifix
14.06.2022, 16:08
Dort sitzen bestimmt die Solarzellen zur Aufladung der Batterie. Der neue Rheinmetall Panzer
hat als Antrieb weder eine Turbine noch einen Vielstoffverbrennungsmotor sondern E-Motoren
des Tesla X.
Rheinmetall konnte den E-Motorenschrott von Elon Musk guenstig einkaufen! :haha:

Statt 120 mm jetzt 130-Millimeter-Glattrohrkanone L51 mit Autolader. --> 50 Prozent höhere Geschossenergie.
Das Ding schießt alles in Grund und Boden.

Putin freut sich auch, der steht ja auf lange, glatte Rohre.

Nicht Sicher
16.06.2022, 00:12
Wohngebiete bombardieren mit einer Panzerhaubitze 2000:

https://www.youtube.com/watch?v=O7IIZRawxFQ

Die Schreibtischtäter bei der Tagesschau behaupten doch tatsächlich, Russland hätte seine eigenen Bürger in Donezk bombardiert. Mit 155mm Nato-Muniton, verschossen durch die französischen und amerikanischen Haubitzen.

https://www.anti-spiegel.ru/2022/russland-beschiesst-donezk-fuer-wie-bloed-die-tagesschau-die-zuschauer-haelt/

Gleichzeitig eröffnet dieses Drecksregime ein Ermittlungsverfahren gegen Alina Lipp, wegen "Belohnung und Billigung von Straftaten". Die haben mittlerweile doch echt ein Rad ab und haben orwellsche Zustände wie 1984 erreicht, lies dir mal die Begründung durch:

https://t.me/neuesausrussland/6789

https://twitter.com/Timosamushayla/status/1537033214811832322

https://iili.io/hwiv2a.jpg


Psychisches Klima in Deutschland aufzuhetzen! Einen Dissens in der Gesellschaft herbeiführen! Zweifel an der Funktionsfähigkeit der öffentlichen Meinungsbildung und Wahrhaftigkeit der medialen Berichterstattung innerhalb der BRD zu säen!

Ist die Staatsanwaltschaft Lüneburg jetzt das Wahrheitsministerium? Die haben doch ein Rad ab!

Merkelraute
16.06.2022, 13:54
...

Psychisches Klima in Deutschland aufzuhetzen! Einen Dissens in der Gesellschaft herbeiführen! Zweifel an der Funktionsfähigkeit der öffentlichen Meinungsbildung und Wahrhaftigkeit der medialen Berichterstattung innerhalb der BRD zu säen!

Ist die Staatsanwaltschaft Lüneburg jetzt das Wahrheitsministerium? Die haben doch ein Rad ab!
Man kann ja dann mit §13 (1) VStGB ja auch mal Obama bei der Staatsanwaltschaft Lüneburg anzeigen. Biden wäre auch so ein Fall:

https://www.youtube.com/watch?v=927i2HAgxms

Völkerstrafgesetzbuch (VStGB)
§ 13 Verbrechen der Aggression


(1) Wer einen Angriffskrieg führt oder eine sonstige Angriffshandlung begeht, die ihrer Art, ihrer Schwere und ihrem Umfang nach eine offenkundige Verletzung der Charta der Vereinten Nationen darstellt, wird mit lebenslanger Freiheitsstrafe bestraft.

herberger
18.06.2022, 08:27
https://www.unzensuriert.de/content/149903-der-neue-panther-rheinmetalls-antwort-auf-russlands-armata/?fbclid=IwAR2SG_wO3q0MY-wDtEQmdGqnJP8x_DGRfKwydlVLgb6TCTGSltkWfT603G0


Der erste deutsche Panther-Kampfpanzer wurde 1942 als Antwort auf den sowjetischen T34 entwickelt, der neue Panther von Rheinmetall gilt nun als Antwort auf den russischen Armata-Kampfpanzer.



Militär 16. Juni 2022 / 19:56Der neue Panther – Rheinmetalls Antwort auf Russlands Armata
Völlig überraschend stellte vor wenigen Tagen das deutsche Rüstungsunternehmen Rheinmetall einen neuen Spitzen-Kampfpanzer vor. Der Panther soll alles in den Schatten stellen, was die Welt bisher gesehen hat. Die Deutsche Presse ist indes jedoch nur von einer Sache geschockt: der Namenswahl, die einem berühmten Wehrmachts-Panzer aus dem Zweiten Weltkrieg gleicht.

Rheinmetall bereits durch zahlreiche Entwicklungen bekannt

Der neue Panther soll ab 2030 im Einsatz sein. Er ist dabei nicht nur auf den ersten Blick breiter und größer als sein Vorgänger – technisch soll er jeglichen modernen Kampfpanzer der Welt in den Schatten stellen. Rheinmetall, das bereits mit zahlreichen Waffen und Waffensystemen in puncto Militärtechnik Akzente setzte (z.B. mit dem MG3 oder der Panzerhaubitze 2000), schickt nun erneut ein Spitzen-Waffensystem auf den Weltmarkt.

Größer, stärker, schneller

Dabei sprechen die Daten für sich. Wie die Bild berichtet, hat der Panther eine stärkere Feuerkraft, größere Reichweite und schnellere Geschwindigkeit als jeder andere moderne Kampfpanzer der Welt. Als komplette Revolution lädt der Panzer automatisch – die klassische Funktion des Ladeschützen entfällt somit. Dieser soll stattdessen als Drohnenpilot eingesetzt werden. Denn jeder Panther soll über eine eigene Drohne verfügen, die der Besatzung ohne eine Abhängigkeit von anderen Truppen Echtzeit-Bilder aus der Luft liefern soll – natürlich auch mit Nachtsicht- und Wärmebild-Funktion.

Speziell für Osteuropa entwickelt

Der Panzer ist dabei als direkte Antwort auf den russischen Armata T-14 Panzer gedacht, der 2014 vorgestellt wurde und nun im Ukraine-Krieg seit wenigen Wochen im Donbass seinen ersten scharfen Einsatz bekommt. Gerade die Panzerung des Fahrgestells hat dabei neue Maßstäbe gesetzt – klassische Panzer wie der Leopard 2 oder der US-Amerikanische Abrams sollen angeblich an der Rüstung scheitern. Anders der Panther. Dieser speziell für Osteuropa entwickelte Panzer soll es mit dem Armata jedoch aufnehmen können.

Politik und Presse über Namen entsetzt

Währenddessen sind Presse und Politik der Bundesrepublik aus anderen Gründen geschockt. So finden sie es, wie Der Tagesspiegel berichtet, verstörend, dass der Panzer Panther heißt. Panther hieß auch der erfolgreichste mittelschwere deutsche Panzer der Wehrmacht. Er gilt als bester Kampfpanzer des Zweiten Weltkrieges. Die ersten Exemplare erschienen 1943 als Panzer V auf dem Schlachtfeld – ausgerechnet in der Ukraine (damals Sowjetunion), sogar im gleichen Gebiet zwischen Dnepr, Kursk und Donbass, wo heute der Krieg tobt. Mehr als 6.000 Stück wurden gebaut.

herberger
18.06.2022, 08:37
Warum sollte der Panzer nicht Panther heißen, ist doch ein Name für eine Großkatze und kein politisch belegter Begriff. Wenn der Panzer auch noch dem russ. Super Panzer Armata überlegen ist dann ärgert man obendrein noch die Russen mit den symbolischen Vergleich Panzer V Panther gegen T34 !

SprecherZwo
18.06.2022, 08:37
Warum sollte der Panzer nicht Panther heißen, ist doch ein Name für eine Großkatze und kein politisch belegter Begriff. Wenn der Panzer auch noch dem russ. Super Panzer Armata überlegen ist dann ärgert man obendrein noch die Russen mit den symbolischen Vergleich Panzer V Panther gegen T34 !
Wenn der Name Panther nicht genehm ist, kann Rheinmetall das Ding ja stattdessen Tiger nennen :D

Würfelqualle
18.06.2022, 08:41
Wenn der Name Panther nicht genehm ist, kann Rheinmetall das Ding ja stattdessen Tiger nennen :D

Ja Panther könne rassistisch ausgelegt werden, weil die oft schwarz wie Neger sind.

herberger
18.06.2022, 08:42
Rheinmetall kann das Ding ja Tiger nennen, wenn der Name Panther nicht genehm ist :D

Die Amis geben ihren Panzern die Namen von Generälen, das könnten man auch machen "Rommel Panzer" oder "Guderian Panzer"! Na ja ein "Sepp Dietrich Panzer" wäre dann vielleicht des Guten zu viel.

herberger
18.06.2022, 08:44
Ja Panther könne rassistisch ausgelegt werden, weil die oft schwarz wie Neger sind.

Panther ist in der Tierwelt ein Leopard nur in schwarzer Ausführung.

Nee falsch der nennt sich ja Jaguar und nicht Leopard

Würfelqualle
18.06.2022, 08:46
Die Amis geben ihren Panzern die Namen von Generälen, das könnten man auch machen "Rommel Panzer" oder "Guderian Panzer"! Na ja ein "Sepp Dietrich Panzer" wäre dann vielleicht des Guten zu viel.

Das muss kurz und knackig rüber kommen KFL = KettenfahrzeugLambrecht

Würfelqualle
18.06.2022, 08:50
Panther ist in der Tierwelt ein Leopard nur in schwarzer Ausführung.

Ich sehe da trotzdem eine Rassismusgefahr. Dann doch etwas wirklich unverfängliches.

Kampfpanzer Lämmchen

Kampfpanzer Ferkelchen, ach ne Musel und Schweinefleisch

Kampfpanzer Entchen, in Soldatenkreisen auch Schnatterinchen genannt

Nicht Sicher
18.06.2022, 12:55
Haben die Russen überhaupt Luftstreitkräfte, oder schießen die nur mit Raketen irgendwohin…

Keine Luftauklärung (wo ist der Standort der Artillerie welche täglich Donezk beschießt) keine massiven Bombenangriffe… dieser ganze Krieg ist an Merkwürdigkeiten nicht zu überbieten.

Olli, du schreibst eigentlich gute Beiträge aber ab und zu kommt so ein Unsinn von dir, wo man sich fragt, was mit dir eigentlich los ist.

Weiß du überhaupt, wovon du da redest? Wenn wir vom Donbass sprechen, dann ist das alleine dort eine Frontlänge von etwa 1000km und bei einer Reichweite von 10-50km der Artillerie macht es eine zu überwachende Fläche von 10.000-50.000km², um sicherzustellen, dass keine davon in Feuerreichweite kommt. Also in etwa die "nur" die Größe der Niederlande, das überwacht man doch einfach mal so, stimmts? Selbst wenn man nur die untere Grenze nimmt, dann ist das immer noch eine gewaltige Fläche.

Dann der andere Punkt: moderne Artillerie hat keine Position als solche. Diese wird aufgestellt, der Feuerschlag ausgeführt und dann wird diese weg gefahren und versteckt. Raketenartillerie wie Grad und Co. können im Extremfall schon los fahren, bevor alle Geschosse überhaupt im Ziel eingeschlagen sind! So etwas kannst du nur bekämpfen, wenn du in der Nähe a) das spezielle Radar dafür hast um die Flugbahn zu verfolgen und b) die schussbereite eigene Artillerie um sofort den Gegenschlag auszuführen. Das haben Positionen der russischen Armee durchaus aber nicht die Donbassrepubliken und erst recht nicht auf dieser gewaltigen Frontlänge.

Unterm Strich sollte man als Sofa-General wenigstens versuchen die elementare Physik und Mathematik zu bemühen, bevor man überheblich Kritik äußert.

navy
20.06.2022, 06:14
Krieg ist ein reines Betrugs und Bestechungs Geschäft auch bei der Bundeswehr. Ein AKK Geschäft, einfach nochmal abzocken

Aktuell,

Rüstungsgeschäft Umstrittener Tanker-Deal wird geprüft
Stand: 15.06.2022 06:01 Uhr

Der umstrittene Kauf zweier Tankschiffe für die Bundeswehr hat ein politisches Nachspiel. Nach Informationen von NDR und WDR überprüfen der Bundesrechnungshof und das Verteidigungsministerium das Geschäft.
Von Massimo Bognanni, WDR, Anna Klühspies, Nils Naber und Benedikt Strunz, NDR

Ein Whistleblower hat Anfang Mai vertrauliche Unterlagen an den Bundesrechnungshof, Mitglieder des Haushaltsausschusses im Bundestag sowie an Mitarbeiter des Verteidigungsministeriums verschickt. Das brisante Material liefert weitere Einblicke in einen Rüstungsdeal, über den NDR, WDR und "Süddeutsche Zeitung" erstmals im April berichtet hatten: die umstrittene Vergabe des Auftrages für den Bau zweier Marine-Tankschiffe an die Bremer Lürssen-Werft.

Experten aus der Bundeswehr hatten selbst erhebliche Zweifel an der Wirtschaftlichkeit des Deals. (https://www.tagesschau.de/investigativ/ndr/bundeswehr-beschaffung-tanker-103.html) Eine interne Prüfung hatte ergeben, dass der Preis für die beiden Schiffe mit 250 Millionen Euro zu hoch angesetzt sei. Trotz der Kritik im eigenen Haus empfahl das Beschaffungsamt der Bundeswehr (BAAINBw) dem Verteidigungsministerium, den mit Lürssen abgeschlossenen Vertrag in Höhe von insgesamt 870 Millionen Euro rechtswirksam werden zu lassen.

https://www.tagesschau.de/investigativ/ndr-wdr/bundeswehr-tankschiffe-kauf-untersuchung-101.html?utm_source=pocket-newtab-global-de-DE


Doch dem Ministerium blieb eine Blamage erspart. Die Werft "Flensburger Schiffbaugesellschaft mbH", die für den Bau der Tankschiffe noch nicht einmal ein Angebot abgeben durfte und deshalb vor Gericht gezogen war, hat ihre Klage trotz guter Erfolgsaussichten zurückgezogen. Über die Gründe schweigt sich die Werft auf Nachfrage aus. Und so bleibt es bei dem Deal, der den Steuerzahler teuer zu stehen kommen dürfte.

Korruption und Betrug, die einzige Regierungsform in Deutschland

https://cdn.afd.tools/sites/75/2022/03/24121519/kompakt_Lambrecht_Tanker-2-678x381.png

Krasser Tankschiff-Fall: Die Milliarden-Sickergrube Bundeswehr

Diese Nachricht kam gewissermaßen zur Unzeit. Laut einem Recherche-Verbund von NDR, WDR und SZ soll die Bundeswehr 250 Millionen Euro zu viel für zwei neue Tankschiffe bezahlt haben https://www.mopo.de/news/politik-wirtschaft/krasser-tankschiff-fall-die-milliarden-sickergrube-bundeswehr/

Nicht Sicher
21.06.2022, 22:02
Das ist kein Einschlag, sondern der Überschallknall. Und das, was da im Video fliegt bei mir auf Telegram kurz vor der Explosion, das sieht genau so aus. Außerdem soll ja ein Bunker getroffen worden sein. Wer weiß, was da drin war!?!

Nebenbei was zu dem Video von dir. Das ist schon vom 1. Tag des Krieges am 24. Februar im Internet zu finden, als Russland offiziell den Einsatz noch gar nicht bestätigt hatte. Somit weiß man auch hier nicht, woher das kommt.

Richtig und es handelt sich hierbei mit ziemlicher Sicherheit um die P-800 (https://en.wikipedia.org/wiki/P-800_Oniks), die neben Schiffen auch gegen "normale" Bodenziele eingesetzt werden kann. Sie fliegt dabei einerseits ziemlich tief und andererseits eben im hohen Überschallbereich von 750m/s also Mach >2, daher auch der Überschallknall.

Jedoch ist das Video soweit ich weiß nicht vom ersten Tag aber doch ziemlich vom Anfang, irgendwann vom März, wenn ich mich richtig erinnere. Diese werden regelmäßig eingesetzt und haben eine Reichweite von 600km. Erst vor kurzen wurden wieder welche abgeschossen. Die Iskander und Kinzhal fliegt jedoch auf ~50km Höhe und nicht so tief, was aufgrund der hohen Geschwindigkeit dauerhaft eh unmöglich wäre.

https://www.youtube.com/watch?v=DceU9HvI93g

Shahirrim
21.06.2022, 22:12
Richtig und es handelt sich hierbei mit ziemlicher Sicherheit um die P-800 (https://en.wikipedia.org/wiki/P-800_Oniks), die neben Schiffen auch gegen "normale" Bodenziele eingesetzt werden kann. Sie fliegt dabei einerseits ziemlich tief und andererseits eben im hohen Überschallbereich von 750m/s also Mach >2, daher auch der Überschallknall.

Jedoch ist das Video soweit ich weiß nicht vom ersten Tag aber doch ziemlich vom Anfang, irgendwann vom März, wenn ich mich richtig erinnere. Diese werden regelmäßig eingesetzt und haben eine Reichweite von 600km. Erst vor kurzen wurden wieder welche abgeschossen. Die Iskander und Kinzhal fliegt jedoch auf ~50km Höhe und nicht so tief, was aufgrund der hohen Geschwindigkeit dauerhaft eh unmöglich wäre.

https://www.youtube.com/watch?v=DceU9HvI93g

Auf Telegram ist dieses Video schon am 24. Februar 2022 zu finden. Auf YouTube ist dieses Video frühestens auf den 19. März datiert (jedenfalls die Videos, die ich da gefunden habe), als Russland ja auch den Einsatz der Kinschal bestätigt hat, aber auf Telegram ist es eben schon viel früher zu sehen. Hier der Beweis:

https://t.me/Cbpub/28068

Das ist ja der erste Tag des Krieges. Da muss sie schon eingesetzt worden sein oder es ist eben die andere Waffe. Es sei denn, das ist ein Test in Russland, was ich nicht glaube! Kannst du nebenbei verstehen, was der Typ da sagt?

Nicht Sicher
21.06.2022, 22:22
Auf Telegram ist dieses Video schon am 24. Februar 2022 zu finden. Auf YouTube ist dieses Video frühestens auf den 19. März datiert (jedenfalls die Videos, die ich da gefunden habe), als Russland ja auch den Einsatz der Kinschal bestätigt hat, aber auf Telegram ist es eben schon viel früher zu sehen. Hier der Beweis:

https://t.me/Cbpub/28068

Das ist ja der erste Tag des Krieges. Da muss sie schon eingesetzt worden sein oder es ist eben die andere Waffe. Es sei denn, das ist ein Test in Russland, was ich nicht glaube! Kannst du nebenbei verstehen, was der Typ da sagt?
Dann wurde die P-800 schon am ersten Tag eingesetzt, nichts spricht dagegen. Auf der Krim waren sie schon lange stationiert. Auch in Syrien wurden sie gegen Bodenziele eingesetzt.

Und er sagt nichts, was über Alter krass hinaus geht. Nur eben die russische Version mit jebatj, pisda nahui.:D

ich58
21.06.2022, 22:43
Krieg ist ein reines Betrugs und Bestechungs Geschäft auch bei der Bundeswehr. Ein AKK Geschäft, einfach nochmal abzocken

Aktuell,

Rüstungsgeschäft Umstrittener Tanker-Deal wird geprüft
Stand: 15.06.2022 06:01 Uhr

Der umstrittene Kauf zweier Tankschiffe für die Bundeswehr hat ein politisches Nachspiel. Nach Informationen von NDR und WDR überprüfen der Bundesrechnungshof und das Verteidigungsministerium das Geschäft.
Von Massimo Bognanni, WDR, Anna Klühspies, Nils Naber und Benedikt Strunz, NDR

Ein Whistleblower hat Anfang Mai vertrauliche Unterlagen an den Bundesrechnungshof, Mitglieder des Haushaltsausschusses im Bundestag sowie an Mitarbeiter des Verteidigungsministeriums verschickt. Das brisante Material liefert weitere Einblicke in einen Rüstungsdeal, über den NDR, WDR und "Süddeutsche Zeitung" erstmals im April berichtet hatten: die umstrittene Vergabe des Auftrages für den Bau zweier Marine-Tankschiffe an die Bremer Lürssen-Werft.

Experten aus der Bundeswehr hatten selbst erhebliche Zweifel an der Wirtschaftlichkeit des Deals. (https://www.tagesschau.de/investigativ/ndr/bundeswehr-beschaffung-tanker-103.html) Eine interne Prüfung hatte ergeben, dass der Preis für die beiden Schiffe mit 250 Millionen Euro zu hoch angesetzt sei. Trotz der Kritik im eigenen Haus empfahl das Beschaffungsamt der Bundeswehr (BAAINBw) dem Verteidigungsministerium, den mit Lürssen abgeschlossenen Vertrag in Höhe von insgesamt 870 Millionen Euro rechtswirksam werden zu lassen.

https://www.tagesschau.de/investigativ/ndr-wdr/bundeswehr-tankschiffe-kauf-untersuchung-101.html?utm_source=pocket-newtab-global-de-DE



Korruption und Betrug, die einzige Regierungsform in Deutschland

https://cdn.afd.tools/sites/75/2022/03/24121519/kompakt_Lambrecht_Tanker-2-678x381.png

Krasser Tankschiff-Fall: Die Milliarden-Sickergrube Bundeswehr

Diese Nachricht kam gewissermaßen zur Unzeit. Laut einem Recherche-Verbund von NDR, WDR und SZ soll die Bundeswehr 250 Millionen Euro zu viel für zwei neue Tankschiffe bezahlt haben https://www.mopo.de/news/politik-wirtschaft/krasser-tankschiff-fall-die-milliarden-sickergrube-bundeswehr/
Gott sei Dank planen die keine Bismark2, das würde dann den Staatshaushalt sprengen.

navy
22.06.2022, 05:49
Gott sei Dank planen die keine Bismark2, das würde dann den Staatshaushalt sprengen.

Alles was bei der Bundeswehr läuft ist Betrug, Unfähigkeit, Korruption mit uralten Betrugs US Consults, die einschlägig bekannt sind. Mit Karin Suder ging es Steil bergab

Nicht Sicher
27.06.2022, 15:36
Die deutschen Haubitzen werden schwer auszumachen sein, denn sie benötigen für ihr Wirkungsfeuer keinerlei Stellungen. Nach spätestens zwei Salven einer Batterie sind sie auch schon wieder verschwunden.
Ach Blödsinn. Es liegt in der Natur der Panzerhaubitzen, dass sie keinerlei Stellungen benötigen. Diese Version mag da etwas besser sein als viele andere Versionen aber am Ende ist das auch nur eine weitere Panzerhaubitze, die Raketenartillerie in der Hinsicht nicht das Wasser reichen kann. Diese verschießt in kürzerer Zeit weitaus (!) mehr Projektile und verschwindet schneller wieder, als jede Panzerhaubitze es prinzipbedingt könnte. Und mit präzisionsgelenkter Munition ist bei Bedarf (!) auch das Problem der Ungenauigkeit nicht vorhanden.


Für russische Drohnen haben sie eigens eine Drohnenabwehr,

Die ja bekanntlich so furchtbar gut funktioniert, wie man in der Ukraine sehen kann. :D


und falls geostationäre Satelliten zum Einsatz kommen, die Signale durch EloKa-Maßnahmen (eigene Satelliten, Drohnen, AWAC etc. ) so gestört werden, so dass die Daten nicht zur Aufklärung genutzt werden können.

Wie gut russische Satelliten gestört werden, weißt du ja, weil du schließlich Zugang zu den Daten russischer Satelliten hast, stimmt's? Also in anderen Worten wieder einmal das Großmaul Amendment, der sich hier aufspielen will, aber technisch-naturwissenschaftlich so bildungsfern wie drei Meter Feldweg ist und daher nur auswendig Gelerntes wiedergeben kann. Aber nicht versteht, was warum und wie funktioniert oder es eben nicht tut und warum nicht.



Aber glaubt ihr nur weiter an eure Wunderwaffen, die endlich die Wendung bringen werden. Die Amis holen sich ja auf ihre Himars einen runter, ihr auf eure ollen Panzerhaubitzen 2000. Ich freue mich schon auf die Bilder, wenn dieser Kram brennen wird. Den M777 geht es ja schon an den Kragen, und in manchen Foren sind manche amerikanischen Schreiberlinge bereit, dutzende elend Lange Müllbeitreiträge zu schreiben, warum es unmöglich die M777 sein kann.:fizeig:

SprecherZwo
27.06.2022, 15:39
Ach Blödsinn. Es liegt in der Natur der Panzerhaubitzen, dass sie keinerlei Stellungen benötigen. Diese Version mag da etwas besser sein als viele andere Versionen aber am Ende ist das auch nur eine weitere Panzerhaubitze, die Raketenartillerie in der Hinsicht nicht das Wasser reichen kann. Diese verschießt in kürzerer Zeit weitaus (!) mehr Projektile und verschwindet schneller wieder, als jede Panzerhaubitze es prinzipbedingt könnte. Und mit präzisionsgelenkter Munition ist bei Bedarf (!) auch das Problem der Ungenauigkeit nicht vorhanden.



Die ja bekanntlich so furchtbar gut funktioniert, wie man in der Ukraine sehen kann. :D



Wie gut russische Satelliten gestört werden, weißt du ja, weil du schließlich Zugang zu den Daten russischer Satelliten hast, stimmt's? Also in anderen Worten wieder einmal das Großmaul Amendment, der sich hier aufspielen will, aber technisch-naturwissenschaftlich so bildungsfern wie drei Meter Feldweg ist und daher nur auswendig Gelerntes wiedergeben kann. Aber nicht versteht, was warum und wie funktioniert oder es eben nicht tut und warum nicht.

Aber glaubt ihr nur weiter an eure Wunderwaffen, die endlich die Wendung bringen werden. Die Amis holen sich ja auf ihre Himars einen runter, ihr auf eure ollen Panzerhaubitzen 2000. Ich freue mich schon auf die Bilder, wenn dieser Kram brennen wird.

Ihr Russen habt wirklich Minderwertigkeitskomplexe :fizeig:

BrüggeGent
27.06.2022, 15:40
Ihr Russen habt wirklich Minderwertigkeitskomplexe :fizeig:

So wie Raimund Harmstorf !? :)

Bruddler
27.06.2022, 15:46
Krieg ist ein reines Betrugs und Bestechungs Geschäft auch bei der Bundeswehr. Ein AKK Geschäft, einfach nochmal abzocken

Aktuell,

Rüstungsgeschäft Umstrittener Tanker-Deal wird geprüft
Stand: 15.06.2022 06:01 Uhr

Der umstrittene Kauf zweier Tankschiffe für die Bundeswehr hat ein politisches Nachspiel. Nach Informationen von NDR und WDR überprüfen der Bundesrechnungshof und das Verteidigungsministerium das Geschäft.
Von Massimo Bognanni, WDR, Anna Klühspies, Nils Naber und Benedikt Strunz, NDR

Ein Whistleblower hat Anfang Mai vertrauliche Unterlagen an den Bundesrechnungshof, Mitglieder des Haushaltsausschusses im Bundestag sowie an Mitarbeiter des Verteidigungsministeriums verschickt. Das brisante Material liefert weitere Einblicke in einen Rüstungsdeal, über den NDR, WDR und "Süddeutsche Zeitung" erstmals im April berichtet hatten: die umstrittene Vergabe des Auftrages für den Bau zweier Marine-Tankschiffe an die Bremer Lürssen-Werft.

Experten aus der Bundeswehr hatten selbst erhebliche Zweifel an der Wirtschaftlichkeit des Deals. (https://www.tagesschau.de/investigativ/ndr/bundeswehr-beschaffung-tanker-103.html) Eine interne Prüfung hatte ergeben, dass der Preis für die beiden Schiffe mit 250 Millionen Euro zu hoch angesetzt sei. Trotz der Kritik im eigenen Haus empfahl das Beschaffungsamt der Bundeswehr (BAAINBw) dem Verteidigungsministerium, den mit Lürssen abgeschlossenen Vertrag in Höhe von insgesamt 870 Millionen Euro rechtswirksam werden zu lassen.

https://www.tagesschau.de/investigativ/ndr-wdr/bundeswehr-tankschiffe-kauf-untersuchung-101.html?utm_source=pocket-newtab-global-de-DE



Korruption und Betrug, die einzige Regierungsform in Deutschland

https://cdn.afd.tools/sites/75/2022/03/24121519/kompakt_Lambrecht_Tanker-2-678x381.png

Krasser Tankschiff-Fall: Die Milliarden-Sickergrube Bundeswehr

Diese Nachricht kam gewissermaßen zur Unzeit. Laut einem Recherche-Verbund von NDR, WDR und SZ soll die Bundeswehr 250 Millionen Euro zu viel für zwei neue Tankschiffe bezahlt haben https://www.mopo.de/news/politik-wirtschaft/krasser-tankschiff-fall-die-milliarden-sickergrube-bundeswehr/

Immer, wenn ich deren Gesicht sehe, habe ich den Eindruck dass sie tief und fest schläft.
Ja, so habe ich mir eine(n) zackigen "Verteidigungsministerinnin" schon immer vorgestellt. :auro:

Chronos
27.06.2022, 15:53
Immer, wenn ich deren Gesicht sehe, habe ich den Eindruck dass sie tief und fest schläft.
Ja, so habe ich mir eine(n) zackigen "Verteidigungsministerinnin" schon immer vorgestellt. :auro:


Das siehst du viel zu einseitig.

Die Tante wird sich den bekannten Spruch aus der DDR eingeprägt haben:

"In der Ruhe liegt die Kraft!"

Die lässt sich eben nicht anmerken, wie sehr es in ihr brodelt und wie gerne sie heute schon die Bundeswehr losschlagen lassen würde.

Lass dich nicht vom äusseren Erscheinungsbild täuschen! :lach:

Bruddler
27.06.2022, 15:53
Auf Telegram ist dieses Video schon am 24. Februar 2022 zu finden. Auf YouTube ist dieses Video frühestens auf den 19. März datiert (jedenfalls die Videos, die ich da gefunden habe), als Russland ja auch den Einsatz der Kinschal bestätigt hat, aber auf Telegram ist es eben schon viel früher zu sehen. Hier der Beweis:

https://t.me/Cbpub/28068

Das ist ja der erste Tag des Krieges. Da muss sie schon eingesetzt worden sein oder es ist eben die andere Waffe. Es sei denn, das ist ein Test in Russland, was ich nicht glaube! Kannst du nebenbei verstehen, was der Typ da sagt?

Wieviele von Putins hochgelobten "Superwaffen" sind (%) überhaupt einsatzfähig ?
Sind es gar "Vorführwaffen" die wir unentwegt zu sehen bekommen ? :hmm:

Bruddler
27.06.2022, 15:55
Das siehst du viel zu einseitig.

Die Tante wird sich den bekannten Spruch der DDR eingeprägt haben:

"In der Ruhe liegt die Kraft!"

Die lässt sich eben nicht anmerken, wie sehr es in ihr brodelt und wie gerne sie heute schon die Bundeswehr losschlagen lassen würde.

Lass dich nicht vom äusseren Erscheinungsbild täuschen ! :lach:

Ok, das habe ich nicht berücksichtigt - sorry !

https://acegif.com/wp-content/uploads/2020/05/yawn.gif

Nicht Sicher
28.06.2022, 23:50
Zum Thema angeblicher Angriff auf das Einkaufszentrum in Krementschuk. Hier ist die Aufnahme danach, die überhaupt keine Explosionsschäden aufweist. Nichts. Und erst recht nicht nach einem Treffer einer CH-22 mit Mach 4 und einem 950kg Sprengkopf. Und dann nur wie viele Tote? Zwei Dutzend, wo dort angeblich 1000 Menschen drinne waren und die Rakete dort einschlug?

Stattdessen nur ein üblicher Brandschaden, entstanden durch brennende Trümmer, weil das kiewer Nato-Regime in direkter Nähe Waffen lagert bzw. repariert. Das erste Mal? Natürlich nicht, das ist das System dieses Regimes, welches die eigenen Bürger nur als Kanonenfutter für die Nato ansieht. Und je mehr Zivilisten sterben, umso besser kann man es propagandistisch ausschlachten.

Anderes Beispiel gefällig? Das Retroville Einkaufszentrum in Kiew, welches sie einfach mal als Lager für Artilleriemunition für Bm-21, 2S7 Pion und Co. missbraucht haben. Bei den ersten Aufnahmen damals während der Nacht lagen die Hülsen überall verstreut rum und es gab Sekundärexplosionen, ganz zu schweigen davon, dass Russland das Ganze Nachladen dort damals mit einer Drohne aufgenommen hat. Siehe das Video unten.

https://i.redd.it/nfh1hwroke891.jpg


https://www.youtube.com/watch?v=SfZpoVp4op4

Nicht Sicher
11.07.2022, 11:51
Ob ich es besser weiß, kann ich dir nicht sagen. Ich kann dir aber sagen, dass man gelegentlich seltsame Geschichten erzählt bekommt. Mein besagter Lehrfacharbeiter erzählte zum Beispiel, ein Artillerietreffer könne einem Panzer nichts anhaben. Dazu sagen die Erfahrungen des Zweiten Weltkrieges etwas ganz anderes.

Keine Arti, aber trotzdem HE gegen einen modernen MBT:

https://www.youtube.com/watch?v=wJrA9rMpMpA

Maitre
11.07.2022, 11:58
Keine Arti, aber trotzdem HE gegen einen modernen MBT:

https://www.youtube.com/watch?v=wJrA9rMpMpA

Ja, das sind die Dinge, die man Panzerleuten nicht gern erzählt. Die sollen mit dem Ding schließlich selbstbewusst ins Gefecht ziehen. Lass mal auf einen modernen MBT eine Artilleriegranate 152 oder 155 mm in einem steilen Winkel aufs Turmdach herunterregnen... Andererseits erzählte mir aber auch mal ein Hubschrauberpilot der Bundeswehr, Sohn meines ehemaligen Physiklehrers, die Besatzung eines Panzers habe schon wegen der kinetischen Energie seiner ATGM keine Überlebenschance, weil der Aufschlag selbst bei Nichtpenetration stark genug sei, um denen das Genick zu brechen. Bei seinem alten Herren hatte ich allerdings noch ganz andere Physik gelernt. Vielleicht war der aber auch beim Neuschwabenland-Treffen und hat Physik bei Dr. Stoll gehört.

P.s.: Gute Idee, das Thema hierher umzuleiten. Im Ukrainestang war es nur halbpassend.

Nicht Sicher
17.07.2022, 22:18
Stimmt nicht ganz mein guter , der ukrainische Seezielflugkörper mit dem Namen „Neptun“ ‚ welcher zu Beginn für den Anschlag auf die Moskva verdächtigt wurde…ist in einer Kooperation mit Südkorea entwickelt worden….

Könnt ihr nicht mal Wiki lesen? Das Ding basiert auf der Kh-35 (https://en.wikipedia.org/wiki/Kh-35) und was hier zutrifft, trifft auf fast alle "ukrainischen" Waffen zu: Das sind Russische Waffen aus Sowjetzeiten, die mehr oder weniger weiterentwickelt wurden.

Olli
17.07.2022, 22:30
Könnt ihr nicht mal Wiki lesen? Das Ding basiert auf der Kh-35 (https://en.wikipedia.org/wiki/Kh-35) und was hier zutrifft, trifft auf fast alle "ukrainischen" Waffen zu: Das sind Russische Waffen aus Sowjetzeiten, die mehr oder weniger weiterentwickelt wurden.

Die Waffenschmiede Ukraine…. hat ein ganzes Arsenal von verschiedensten Waffenarten…

Ich bezog mich auf die „Neptun“!welche eine ukrainischen Entwicklung ist… habe aber jetzt kein Bock nach den entsprechenden Berichten zu googeln, welche vor knapp 2 Monaten nach dem Angriff auf die Moskva durchs Netzt geisterten…

Da du aber offenbar des Lesens mächtig bist, such selbst danach wenn es dich interessiert… recht haben zu müssen.

Mir ist es Latte… schlimm genug , wie hier mit einer möglichen nuklearen Apokalypse hantiert wird…

Nicht Sicher
17.07.2022, 22:41
Die Waffenschmiede Ukraine…. hat ein ganzes Arsenal von verschiedensten Waffenarten…

Ich bezog mich auf die „Neptun“!welche eine ukrainischen Entwicklung ist… habe aber jetzt kein Bock nach den entsprechenden Berichten zu googeln, welche vor knapp 2 Monaten nach dem Angriff auf die Moskva durchs Netzt geisterten…

Da du aber offenbar des Lesens mächtig bist, such selbst danach wenn es dich interessiert… recht haben zu müssen.

Mir ist es Latte… schlimm genug , wie hier mit einer möglichen nuklearen Apokalypse hantiert wird…

Neptun ist nur ein Name, der eigentliche Flugkörper stellt eine Version der Kh-35 dar, da von dieser direkt abgeleitet, und was die Ukrainer da entwickelt haben wollen, ist fraglich.

Es ist so ähnlich wie mit der Brahmos, mit der die Inder gerne angeben und die sie angeblich "entwickelt" hätten. Dabei ist es praktisch eine abgespeckte Exportversion der P-800.

Nichts für ungut, wollte dich nicht anmachen.

Olli
17.07.2022, 22:50
Neptun ist nur ein Name, der eigentliche Flugkörper stellt eine Version der Kh-35 dar, da von dieser direkt abgeleitet, und was die Ukrainer da entwickelt haben wollen, ist fraglich.

Es ist so ähnlich wie mit der Brahmos, mit der die Inder gerne angeben und die sie angeblich "entwickelt" hätten. Dabei ist es praktisch eine abgespeckte Exportversion der P-800.

Nichts für ungut, wollte dich nicht anmachen.

Alles gut… danke für die Erläuterungen-.. :dg:

Maitre
18.07.2022, 17:57
Könnt ihr nicht mal Wiki lesen? Das Ding basiert auf der Kh-35 (https://en.wikipedia.org/wiki/Kh-35) und was hier zutrifft, trifft auf fast alle "ukrainischen" Waffen zu: Das sind Russische Waffen aus Sowjetzeiten, die mehr oder weniger weiterentwickelt wurden.

Es wird sich auch zu sehr an der Rakete aufgehängt. So eine Versenkung kriegt man mit fast jeder Seezielrakete hin, wenn entweder das Ziel "kooperativ" ist oder das schiffseigene Abwehrsystem schlicht mit Raketen übersättigt wird.

Nicht Sicher
26.07.2022, 09:46
Und das glaubst du dann?
Eine Rakete, die gegen Schiffe, Flugzeuge und Bodenziele wirken soll? Komplett unterschiedliche Voraussetzungen und Bedingungen.

Wenn man keine Ahnung hat, da bildungsfern auf dem Gebiet, dann sollte man nicht den Klugscheißer spielen und arrogant anderen erzählen, was sie zu glauben haben. Aber das hat man dir schon mehrere Male gesagt und du hast bis heute nichts dazugelernt. Stattdessen läuft du hier im Forum als Hampelmann rum und willst andere ständig belehren.

Mal ein Beispiel, bei einer ganz aktuellen US-Waffe, da du ja dazu noch verblendet bist Richtung Russophobie:

https://en.wikipedia.org/wiki/RIM-174_Standard_ERAM


The SM-6 also sunk the decommissioned USS Reuben James in an 18 January 2016 demonstration, displaying its anti-ship capabilities

https://news.usni.org/2016/03/07/navy-sinks-former-frigate-uss-reuben-james-in-test-of-new-supersonic-anti-surface-missile

Und na ja, stelle dir mal vor, es ist genauso, wie es Maitre sagte: Bodenangriffsfähigkeit ist bei fast jeder größeren Luftabwehrrakete ein Standard. Ob auf US-Seite oder Russischer Seite. Was auch nicht weiter verwunderlich ist, wenn man etwas von der Technik und der dabei beteiligten Physik versteht. Da ergeben große Luftabwehrraketen durchaus ganz ordentliche Flugkörper gegen Bodenziele. Und gerade mit modernen Radarsystemen an Bord ist auch die Lenkung ins Ziel kein Problem.


Ich sag mal so: Ich glaube eher Personen, die an diesen Waffensystemen ausgebildet wurden und daher sogar die Leitverfahren beschreiben können, als irgendwelchen westlichen "Experten", die die Systeme und deren Varianten oft nicht einmal korrekt benennen können.

http://web.archive.org/web/20161023200423/http://peters-ada.de/leitmetoden.htm

Wie? Du glaubst westlichen "Militärexperten" (https://politikforen.net/showthread.php?192866-Krieg-gegen-Russland&p=11260111&viewfull=1#post11260111)nicht, die Politikwissenschaften oder allgemeine Geschichte und Deutsche Sprache sowie Literatur studiert haben nicht? Wirst du vom Kreml bezahlt?:D

Maitre
26.07.2022, 10:35
Wie? Du glaubst westlichen "Militärexperten" (https://politikforen.net/showthread.php?192866-Krieg-gegen-Russland&p=11260111&viewfull=1#post11260111)nicht, die Politikwissenschaften oder allgemeine Geschichte und Deutsche Sprache sowie Literatur studiert haben nicht? Wirst du vom Kreml bezahlt?:D

Ich frage mich ja, warum die nie echte Experten (Nein, ich bin keiner, ich sehe mich im "five stages model of acquiring expertise" bestenfalls als "advanced beginner", was diese Dinge angeht) heranziehen. Die gibt es ja schließlich. Aber womöglich erzählen die die falschen Dinge?

sunbeam
26.07.2022, 10:51
Ich frage mich ja, warum die nie echte Experten (Nein, ich bin keiner, ich sehe mich im "five stages model of acquiring expertise" bestenfalls als "advanced beginner", was diese Dinge angeht) heranziehen. Die gibt es ja schließlich. Aber womöglich erzählen die die falschen Dinge?

Wir haben Experten wie Baerbock und Habeck. Was zum Geier willst Du denn noch?

Maitre
26.07.2022, 10:56
Wir haben Experten wie Baerbock und Habeck. Was zum Geier willst Du denn noch?

Da hast du auch wieder Recht. Und Baerbock muss man ja lassen, dass sie nicht lügt: Die spricht so, wie sie denkt.

ABAS
26.07.2022, 10:56
Wir haben Experten wie Baerbock und Habeck. Was zum Geier willst Du denn noch?

Das absolute Schwerkaliber unter den genialen, selbsternannten Militaerstrategen der Gruenen
ist Generalfeldmarschall Anton Hofreiter. Leider ist Anton Hofreiter zu spaet geboren, sonst haetten
wir Deutschen NationalSozialisten den zweiten Weltkrieg erfolgreich mit zum Endsieg ausgefochten.

sunbeam
26.07.2022, 10:58
Das absolute Schwerkaliber unter den genialen, selbsternannten Militaerstrategen der Gruenen
ist Generalfeldmarschall Anton Hofreiter. Leider ist Anton Hofreiter zu spaet geboren, sonst haetten
wir Deutschen NationalSozialisten den zweiten Weltkrieg erfolgreich mit zum Endsieg ausgefochten.

Leider nehme ich viel zu wenig von dem wahr. Ein verkanntes strategisches Genie.

sunbeam
26.07.2022, 10:59
Da hast du auch wieder Recht. Und Baerbock muss man ja lassen, dass sie nicht lügt: Die spricht so, wie sie denkt.

Mit Baerbock wäre der Plan Barbarossa 1941 erfolgreich gewesen!

Maitre
26.07.2022, 11:01
Mit Baerbock wäre der Plan Barbarossa 1941 erfolgreich gewesen!

Mindestens!

ABAS
26.07.2022, 11:02
Leider nehme ich viel zu wenig von dem wahr. Ein verkanntes strategisches Genie.

Das hat der Bundeswehrarzt bei der Ausmusterung von Anton Hofreiter ebenfalls verkannt!


Abgeordnetenwatch.de / Thema Verteidigung

Frage von Jörg-Michael B. am 25. April 2022:

Haben Sie bei der Bundeswehr Wehrdienst geleistet?


Anton Hofreiters Antwort vom 01. Juni 2022:

Sehr geehrter Herr B., vielen Dank für Ihre Frage.

Ich wurde 1990 vom Bundeswehrarzt ausgemustert.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Anton Hofreiter



https://www.abgeordnetenwatch.de/profile/anton-hofreiter/fragen-antworten/haben-sie-bei-der-bundeswehr-wehrdienst-geleistet

Empirist
26.07.2022, 12:46
Wenn man keine Ahnung hat, da bildungsfern auf dem Gebiet, dann sollte man nicht den Klugscheißer spielen und arrogant anderen erzählen, was sie zu glauben haben. Aber das hat man dir schon mehrere Male gesagt und du hast bis heute nichts dazugelernt. Stattdessen läuft du hier im Forum als Hampelmann rum und willst andere ständig belehren.

Mal ein Beispiel, bei einer ganz aktuellen US-Waffe, da du ja dazu noch verblendet bist Richtung Russophobie:

https://en.wikipedia.org/wiki/RIM-174_Standard_ERAM



https://news.usni.org/2016/03/07/navy-sinks-former-frigate-uss-reuben-james-in-test-of-new-supersonic-anti-surface-missile

Und na ja, stelle dir mal vor, es ist genauso, wie es Maitre sagte: Bodenangriffsfähigkeit ist bei fast jeder größeren Luftabwehrrakete ein Standard. Ob auf US-Seite oder Russischer Seite. Was auch nicht weiter verwunderlich ist, wenn man etwas von der Technik und der dabei beteiligten Physik versteht. Da ergeben große Luftabwehrraketen durchaus ganz ordentliche Flugkörper gegen Bodenziele. Und gerade mit modernen Radarsystemen an Bord ist auch die Lenkung ins Ziel kein Problem.



Wie? Du glaubst westlichen "Militärexperten" (https://politikforen.net/showthread.php?192866-Krieg-gegen-Russland&p=11260111&viewfull=1#post11260111)nicht, die Politikwissenschaften oder allgemeine Geschichte und Deutsche Sprache sowie Literatur studiert haben nicht? Wirst du vom Kreml bezahlt?:D

Das soll jetzt ein Argument sein?
Eine hochmoderne, spezialisierte Rakete, die einen klaren Huaptverwendungszweck hat und keine Verwendung gegen Landziele vorsieht, ist jetzt nicht gerade ein gutes Beispiel für deinen Standpunkt.

der Karl
02.08.2022, 13:57
Defense Ministry unveils 3 prototypes for Israel’s tanks of the future


https://www.4x4community.co.za/forum/attachment.php?attachmentid=552122&d=1577597481
https://www.4x4community.co.za/forum/attachment.php?attachmentid=552123&d=1577597524

https://www.4x4community.co.za/forum/attachment.php?attachmentid=552124&d=1577597543

https://www.timesofisrael.com/defense-ministry-unveils-3-prototypes-for-israels-tanks-of-the-future/

Gero
02.08.2022, 14:06
Defense Ministry unveils 3 prototypes for Israel’s tanks of the future




https://www.4x4community.co.za/forum/attachment.php?attachmentid=552122&d=1577597481
https://www.4x4community.co.za/forum/attachment.php?attachmentid=552123&d=1577597524

https://www.4x4community.co.za/forum/attachment.php?attachmentid=552124&d=1577597543

https://www.timesofisrael.com/defense-ministry-unveils-3-prototypes-for-israels-tanks-of-the-future/

Sieht technisch viel zu kompliziert aus ("overengineering").

Wahrscheinlich extrem teuer, fehleranfällig und wartungsintensiv. Bei EMP nutzlos.

So wie bei "Übertechnisierung" üblich. Manchmal ist es besser beim Bewährten zu bleiben.

Merkelraute
02.08.2022, 15:36
Defense Ministry unveils 3 prototypes for Israel’s tanks of the future




https://www.4x4community.co.za/forum/attachment.php?attachmentid=552122&d=1577597481
https://www.4x4community.co.za/forum/attachment.php?attachmentid=552123&d=1577597524

https://www.4x4community.co.za/forum/attachment.php?attachmentid=552124&d=1577597543

https://www.timesofisrael.com/defense-ministry-unveils-3-prototypes-for-israels-tanks-of-the-future/
Besser wären doch Panzerdrohnen, die man von Ramstein steuern kann.

Gero
02.08.2022, 19:03
Besser wären doch Panzerdrohnen, die man von Ramstein steuern kann.

Unser täglich dummen Spruch von Merkelraute gib uns heute ...

navy
03.08.2022, 17:10
Funktioniert sowieso Nichts von dem Murks, inklusive Eurofighter. Reine PR Vermarktung, ohne Funktion

Ziegenhirten in Afghanistan, haben die Spinner schon verjagt

Probleme mit den Schleudersitzen: Viele US-Kampfjets müssen am Boden bleiben

03. August 2022 https://report24.news/probleme-mit-den-schleudersitzen-viele-us-kampfjets-muessen-am-boden-bleiben/

Nicht Sicher
21.09.2022, 09:58
Insgesamt sollen in der Ukraine 15 Gepard-Panzer (deutsche Flak-Panzer) zum Einsatz kommen. Die Panzer sollen laut der ukrainischen Armee zum Schutz von Städten und anderer sogenannter kritischer Infrastruktur eingesetzt werden.

Aha, und gegen was sollen sie eingesetzt werden? Kritische Infrastruktur wird mit Abstandswaffen angegriffen, dagegen sind diese primitiven Flakpanzer wirkungslos. Was für ein dummes Gerede.


Mit 15 Gepard kann man mit etwas Glück einen Gefechtsstand für einige Tage gegen alte, langsame Flugzeuge sichern, wenn man erfahrene Besatzungen hat.

Die Propaganda diesbezüglich in der doitschen Presse ist auch lächerlich. Demnach hätten die Geparden eine führende Rolle bei den Offensiven gespielt, welche Rolle genau wird aber nie erklärt. Wie auch, wenn diese schlichtweg nicht existiert?

Oder wie viele Flugziele haben diese wie abgeschossen? Gegen Hubschrauber mit Abstandswaffen sind sie sinnlos, gegenüber schnelleren Flugzeugen in größeren Höhen sowieso. Was sie machen könnten, wären SU-25 oder Hubschrauber anzugreifen, die mit ungelenkten Raketen wie S-8/S13 etc. im direkten Schuss Bodenziele angreifen. Aber sonst? Sie haben überhaupt nicht die Reichweite um irgendwas zu machen, ganz im Gegensatz zu einer Tunguska zum Beispiel, die noch sehr schnelle Flugkörper hat.

Dazu kommt ja, dass Kiew kein Radarnetz hat, in das die Geparden integriert sind und so in der Läge wären wirklich überraschend das Feuer zu eröffnen. Entweder haben sie also auf Sicht zu warten, bis also ein Luftziel gesehen wird, oder sie müssen ihr eigenes Suchradar einsetzen, was sie selber zur Zielscheibe macht. Wenn der Gepard damit 15 km Reichweite hat, dann können moderne Empfänger es mit Sicherheit in weit über 50km aufklären.

Also 80 Jahre nach dem 2 WK verfällt man wieder in das Gerede über Wunderwaffeln ...

amendment
21.09.2022, 11:13
Aha, und gegen was sollen sie eingesetzt werden? Kritische Infrastruktur wird mit Abstandswaffen angegriffen, dagegen sind diese primitiven Flakpanzer wirkungslos. Was für ein dummes Gerede.



Die Propaganda diesbezüglich in der doitschen Presse ist auch lächerlich. Demnach hätten die Geparden eine führende Rolle bei den Offensiven gespielt, welche Rolle genau wird aber nie erklärt. Wie auch, wenn diese schlichtweg nicht existiert?

Oder wie viele Flugziele haben diese wie abgeschossen? Gegen Hubschrauber mit Abstandswaffen sind sie sinnlos, gegenüber schnelleren Flugzeugen in größeren Höhen sowieso. Was sie machen könnten, wären SU-25 oder Hubschrauber anzugreifen, die mit ungelenkten Raketen wie S-8/S13 etc. im direkten Schuss Bodenziele angreifen. Aber sonst? Sie haben überhaupt nicht die Reichweite um irgendwas zu machen, ganz im Gegensatz zu einer Tunguska zum Beispiel, die noch sehr schnelle Flugkörper hat.

Dazu kommt ja, dass Kiew kein Radarnetz hat, in das die Geparden integriert sind und so in der Läge wären wirklich überraschend das Feuer zu eröffnen. Entweder haben sie also auf Sicht zu warten, bis also ein Luftziel gesehen wird, oder sie müssen ihr eigenes Suchradar einsetzen, was sie selber zur Zielscheibe macht. Wenn der Gepard damit 15 km Reichweite hat, dann können moderne Empfänger es mit Sicherheit in weit über 50km aufklären.

Also 80 Jahre nach dem 2 WK verfällt man wieder in das Gerede über Wunderwaffeln ...

Überlasse das lieber den Militärs und frage dich in einem lichten Moment, warum die Ukraine nach unseren "Geparden" nachgefragt hatte...

Nicht Sicher
21.09.2022, 11:33
Überlasse das lieber den Militärs und frage dich in einem lichten Moment, warum die Ukraine nach unseren "Geparden" nachgefragt hatte...
Oder Uboote. Fehlen noch die Flugzeugträger.:D

MANFREDM
26.09.2022, 19:22
Aha, und gegen was sollen sie eingesetzt werden? Kritische Infrastruktur wird mit Abstandswaffen angegriffen, dagegen sind diese primitiven Flakpanzer wirkungslos. Was für ein dummes Gerede.



Die Propaganda diesbezüglich in der doitschen Presse ist auch lächerlich. Demnach hätten die Geparden eine führende Rolle bei den Offensiven gespielt, welche Rolle genau wird aber nie erklärt. Wie auch, wenn diese schlichtweg nicht existiert?

Oder wie viele Flugziele haben diese wie abgeschossen? Gegen Hubschrauber mit Abstandswaffen sind sie sinnlos, gegenüber schnelleren Flugzeugen in größeren Höhen sowieso. Was sie machen könnten, wären SU-25 oder Hubschrauber anzugreifen, die mit ungelenkten Raketen wie S-8/S13 etc. im direkten Schuss Bodenziele angreifen. Aber sonst? Sie haben überhaupt nicht die Reichweite um irgendwas zu machen, ganz im Gegensatz zu einer Tunguska zum Beispiel, die noch sehr schnelle Flugkörper hat.

Dazu kommt ja, dass Kiew kein Radarnetz hat, in das die Geparden integriert sind und so in der Läge wären wirklich überraschend das Feuer zu eröffnen. Entweder haben sie also auf Sicht zu warten, bis also ein Luftziel gesehen wird, oder sie müssen ihr eigenes Suchradar einsetzen, was sie selber zur Zielscheibe macht. Wenn der Gepard damit 15 km Reichweite hat, dann können moderne Empfänger es mit Sicherheit in weit über 50km aufklären.

Also 80 Jahre nach dem 2 WK verfällt man wieder in das Gerede über Wunderwaffeln ...

Die Ukrainer nutzen dieses Waffensystem: https://www.bild.de/video/clip/bild-tv/bild-lagezentrum-flak-panzer-gepard-kaempft-donezk-frei-81437638.bild.html


Überlasse das lieber den Militärs und frage dich in einem lichten Moment, warum die Ukraine nach unseren "Geparden" nachgefragt hatte...

Siehe Video.

Merkelraute
26.09.2022, 19:33
Überlasse das lieber den Militärs und frage dich in einem lichten Moment, warum die Ukraine nach unseren "Geparden" nachgefragt hatte...
Könnte der Brand mit dem Ukrainekonflikt zu tun haben?

https://www.youtube.com/watch?v=r-o-UEFoaBU

Neben der Spur
26.09.2022, 19:40
Sämtliche 30 Gepard sollen
jetzt in der Ukraine angekommen sein.

Die letzten 6 wurden vor wenigen Tagen erhalten.

Bei einem Radar-Radius von 15 km kann bis zu 30 km
beobachtet werden.

30 Gepard x 30 km = 900 km beobachtbare
Frontlinie.

Es scheint auch schon Rohr-Raketen zu geben,
die zuerst abgefeuert werden, wenn die Schußweite
noch keine 6 km beträgt.

Vorstellbar ist für mich auch, daß das Radar mit mehr
Watt arbeiten kann, um den Erkennungsradius zu erhöhen.

Merkelraute
26.09.2022, 19:44
Sämtliche 30 Gepard sollen
jetzt in der Ukraine angekommen sein.

Die letzten 6 wurden vor wenigen Tagen erhalten.

Bei einem Radar-Radius von 15 km kann bis zu 30 km
beobachtet werden.

30 Gepard x 30 km = 900 km beobachtbare
Frontlinie.

Es scheint auch schon Rohr-Raketen zu geben,
die zuerst abgefeuert werden, wenn die Schußweite
noch keine 6 km beträgt.

Vorstellbar ist für mich auch, daß das Radar mit mehr
Watt arbeiten kann, um den Erkennungsradius zu erhöhen.
Kann der sich auch vor Raketen verstecken?

Dr Mittendrin
26.09.2022, 19:45
Aha, und gegen was sollen sie eingesetzt werden? Kritische Infrastruktur wird mit Abstandswaffen angegriffen, dagegen sind diese primitiven Flakpanzer wirkungslos. Was für ein dummes Gerede.



Die Propaganda diesbezüglich in der doitschen Presse ist auch lächerlich. Demnach hätten die Geparden eine führende Rolle bei den Offensiven gespielt, welche Rolle genau wird aber nie erklärt. Wie auch, wenn diese schlichtweg nicht existiert?

Oder wie viele Flugziele haben diese wie abgeschossen? Gegen Hubschrauber mit Abstandswaffen sind sie sinnlos, gegenüber schnelleren Flugzeugen in größeren Höhen sowieso. Was sie machen könnten, wären SU-25 oder Hubschrauber anzugreifen, die mit ungelenkten Raketen wie S-8/S13 etc. im direkten Schuss Bodenziele angreifen. Aber sonst? Sie haben überhaupt nicht die Reichweite um irgendwas zu machen, ganz im Gegensatz zu einer Tunguska zum Beispiel, die noch sehr schnelle Flugkörper hat.

Dazu kommt ja, dass Kiew kein Radarnetz hat, in das die Geparden integriert sind und so in der Läge wären wirklich überraschend das Feuer zu eröffnen. Entweder haben sie also auf Sicht zu warten, bis also ein Luftziel gesehen wird, oder sie müssen ihr eigenes Suchradar einsetzen, was sie selber zur Zielscheibe macht. Wenn der Gepard damit 15 km Reichweite hat, dann können moderne Empfänger es mit Sicherheit in weit über 50km aufklären.

Also 80 Jahre nach dem 2 WK verfällt man wieder in das Gerede über Wunderwaffeln ...

Im Ukrainestrang bist du wieder frei.

herberger
26.09.2022, 19:46
Im allgemeinen werden die Kriege der Zukunft Partisanen Kriege sein und die finden in den Städten statt, wenn man erst mal die Verluste im Ukraine Krieg kennt, dann wird es sich zeigen ob Landkriege noch was nützen.

Neben der Spur
26.09.2022, 19:50
Kann der sich auch vor Raketen verstecken?

Mit dem Israelischen Iron-Dome bräuchte man
sich nicht verstecken.

Wahrscheinlich gibt es eine Abschaltautomatik,
die die Radar-Quelle versiegen lässt.

Ob eine auf eine Quelle focussierte Rakete
alternativ das letzte Ziel ansteuert, wenn
die Quelle versiegt, ist mir unbekannt.

Merkelraute
26.09.2022, 19:59
Mit dem Israelischen Iron-Dome bräuchte man
sich nicht verstecken.

Wahrscheinlich gibt es eine Abschaltautomatik,
die die Radar-Quelle versiegen lässt.

Ob eine auf eine Quelle focussierte Rakete
alternativ das letzte Ziel ansteuert, wenn
die Quelle versiegt, ist mir unbekannt.
Die 30 Geparden werden ihr Operationsgebiet erst gar nicht erreichen.

Empirist
26.09.2022, 20:02
Die 30 Geparden werden ihr Operationsgebiet erst gar nicht erreichen.

Warum sollte das ausgerechnet bei denen so sein?
Bisher haben die Russen sich nicht als übermäßig erfolgreich im Abschneiden westlichen Nachschubs herausgestellt.
Die HIMARS, Cesar, PZH 2000 haben die Ukrainer ja beispielsweise auch zum Einsatz in die umkämpften Gebiete gekriegt.

Nicht Sicher
26.09.2022, 21:18
Die Ukrainer nutzen dieses Waffensystem: https://www.bild.de/video/clip/bild-tv/bild-lagezentrum-flak-panzer-gepard-kaempft-donezk-frei-81437638.bild.html



Siehe Video.

Gut copygepasted, Bot.

MANFREDM
27.09.2022, 08:37
Die besten Waffen der Russen: Weglaufen vor der Rekrutierung!

https://images.bild.de/63319e965d335b33df8c5ebc/94cf1cce27eaba8cb5e0f0bcb039549b,f1c4d1f2?w=992

https://images.bild.de/632ae2e0cc52141237e3d816/09a9b3fa34e469948b5c525a24f7870a,f0d1433e?w=992

(BILD)

navy
20.10.2022, 06:41
Die Ukrainer nutzen dieses Waffensystem: https://www.bild.de/video/clip/bild-tv/bild-lagezentrum-flak-panzer-gepard-kaempft-donezk-frei-81437638.bild.html

Siehe Video.

Bot Beitrag des Nonsens

Da schwimmt, den Amis ihre erpressten Rüstungsgeschäfte weg, nicht nur in der Türkei, bei den Saudis. Die kaufen Russen Waffen


Indisch-russische Rüstungsfirma strebt höhere Auslandsumsätze mit Überschall-Marschflugkörpern an
20 Okt. 2022 06:15 Uhr

Die Regierung Modi hat sich das Ziel gesetzt, die indische Rüstungsproduktion bis 2025 auf 25 Milliarden Dollar zu steigern. Rund 20 Prozent sollen in den Export gehen. Ein russisch-indisches Unternehmen strebt allein an, mit seinen Überschall-Marschflugkörpern fünf Milliarden US-Dollar zu erreichen.
Indisch-russische Rüstungsfirma strebt höhere Auslandsumsätze mit Überschall-Marschflugkörpern an
https://mf.b37mrtl.ru/deutsch/images/2022.10/article/634ffceb48fbef1c002b5935.jpg
Überschall-Marschflugkörper von "BrahMos"

Das russisch-indische Joint Venture BrahMos Aerospace will das Ziel von Premierminister Narendra Modi, die jährlichen Rüstungsexporte des südasiatischen Landes bis 2025 auf fünf Milliarden US-Dollar zu steigern, im Alleingang erreichen. Der Geschäftsführer des Unternehmens, Atul Rane, sagte am Dienstag gegenüber der indischen Nachrichtenagentur ANI:

"Wir hoffen, dass BrahMos Aerospace allein in der Lage sein wird, diese Zahl bis zu diesem Zeitpunkt zu erreichen."

Er fügte hinzu:

"Wir hoffen, weitere Aufträge von den Philippinen zu erhalten, und wir sprechen mit Vietnam, Malaysia und vielen anderen Ländern über Exporte."

https://de.rt.com/asien/151987-indisch-russische-rustungsfirma-strebt-hohere/