PDA

Vollständige Version anzeigen : Gregor Gysi: DDR war kein Unrechtsstaat



Seiten : 1 2 3 [4]

mabac
26.07.2015, 19:47
1. Weil die Amerikaner in Westdeutschland investiert haben .Das lag natürlich auch im Interesse der amerikanischen Wirtschaft ,welche sich damit einen neuen Markt aufbauten.


Wie bitte? Einen ausländischen Konkurrenten aufbauen liegt im Interesse der inländischen Wirtschaft?

arnd
26.07.2015, 19:59
Wie bitte? Einen ausländischen Konkurrenten aufbauen liegt im Interesse der inländischen Wirtschaft?

Durch den Marshall Plan wuchs langsam der Wohlstand der Westdeutschen .Damit waren sie in der Lage amerikanische Waren zu kaufen und das half der amerikanischen Wirtschaft . Natürlich wuchs auch so ein Konkurrent heran .Niemand bestreitet ,dass dies auch politische Gründe im kalten Krieg hatte.

Tryllhase
26.07.2015, 20:08
Ja, wenn man Meister oder so werden wollte, dann musste man in die SED eintreten. Jedenfalls war das bei meiner Schwester so. Die wollte aber nicht in die SED, deswegen konnte sie keinen Meister machen. Zum Studieren musste man sich für mindestens 3 Jahre NVA verpflichten (außer natürlich, man wollte Theologie studieren).
Das ist natürlich Unsinn. Man durfte natürlich kein Systemgegner sein und musste ständig seine positive Einstellung zum Sozialismus praktisch beweisen. Eine Ausnahme gab es aber schon. für ein Jura-Studium reichte das nämlich nicht. Auch wenn einige (siehe Strangthema) dies beharrlich bestreiten. Hierzu war in der Regel eine Verpflichtungserklärung notwendig.

mabac
26.07.2015, 20:12
Durch den Marshall Plan wuchs langsam der Wohlstand der Westdeutschen .Damit waren sie in der Lage amerikanische Waren zu kaufen und das half der amerikanischen Wirtschaft . Natürlich wuchs auch so ein Konkurrent heran .Niemand bestreitet ,dass dies auch politische Gründe im kalten Krieg hatte.

In diesem Fall hatte wohl eher die Politik den Vorrang. Was aber auch egal ist, weil es hier um die Frage geht, ob die DDR ein Unrechtsstaat war und deshalb ein Vergleich mit dem Rechtssystem im anderen Teil Deutschlands angebracht ist.

mabac
26.07.2015, 20:35
Man durfte natürlich kein Systemgegner sein und musste ständig seine positive Einstellung zum Sozialismus praktisch beweisen.

Diese mehrstufige Siebung begann in der Schule mit dem Staatsbürgerkundeunterricht, soviele ich weiss. Schlechte Note in der Oberschule, keine Delegierung auf die Erweiterte Oberschule, Folge: keine Abitur, keine Hochschulzugangsberechtigung.

Beispiel Ulla Schmidt BRD, als bekennende Staats- und Verfassungsfeindin durfte sie ihr Studium sogar mit Staatsexamen abschliessen, wurde aber anfänglich nicht in den Staatsdienst übernommen, weil sie sich weigerte eine Verpflichtungserklärung zu unterschreiben.
Trotzdem wurde sie Ministerin, gehörte also einer Regierung des Staates an, den sie ablehnte. Neben Schmidt gehörten noch andere staats-und verfassungsfeindliche radikalkommunistische U-Boote wie Fischer, Trittin u.a. Regierungen der BRD an.

Tryllhase
26.07.2015, 20:44
Diese mehrstufige Siebung begann in der Schule mit dem Staatsbürgerkundeunterricht, soviele ich weiss. Schlechte Note in der Oberschule, keine Delegierung auf die Erweiterte Oberschule, Folge: keine Abitur, keine Hochschulzugangsberechtigung.

Beispiel Ulla Schmidt BRD, als bekennende Staats- und Verfassungsfeindin durfte sie ihr Studium sogar mit Staatsexamen abschliessen, wurde aber anfänglich nicht in den Staatsdienst übernommen, weil sie sich weigerte eine Verpflichtungserklärung zu unterschreiben.
Trotzdem wurde sie Ministerin, gehörte also einer Regierung des Staates an, den sie ablehnte. Neben Schmidt gehörten noch andere staats-und verfassungsfeindliche radikalkommunistische U-Boote wie Fischer, Trittin u.a. Regierungen der BRD an.
Es gab einen zweiten Bildungsweg zum Abi in der DDR-über die Kombination mit der Berufsausbildung. Bei staatsfeindlicher Einstellung war das aber nicht möglich, ebenso wenig wie die Bekleidung von Regierungsfunktionen. Wurde die Staatsfeindlichkeit nicht nur im Kämmerlein, sondern öffentlich bekundet, hatte das Verurteilung und Haft zur Folge. Wir haben hier nie verstanden, wieso man im Westen bei der Vergabe von Ämtern so nachsichtig war.

konfutse
26.07.2015, 20:47
Beispiel : Lied ,welches wir in der Russenzone lernen mussten
"Die Partei hat immer recht" --Nicke wird sicher wehmütig ,wenn er das hört--
https://www.youtube.com/watch?v=865Sn8JrMvY
Du musst auf einer Kaderschule gewesen sein. In meiner POS wurde das nicht gesungen.

Kurti
26.07.2015, 20:50
Du musst auf einer Kaderschule gewesen sein. In meiner POS wurde das nicht gesungen.Nach deinem Geschreibsel zu schließen, hast du offenbar in einer anderen DDR gelebt!

arnd
26.07.2015, 20:51
Du musst auf einer Kaderschule gewesen sein. In meiner POS wurde das nicht gesungen.

Welcher Jahrgang bist du denn ? In der EOS wurde das gesungen ,allerdings war zu meiner Zeit schon der Stalin aus dem Refrain entsorgt.

Tryllhase
26.07.2015, 20:52
Nach deinem Geschreibsel zu schließen, hast du offenbar in einer anderen DDR gelebt!
Na ja, das Lied ist bekannt, aber ich kann mich auch nicht erinnern, dass wir es mal singen mussten.

Kreuzbube
26.07.2015, 20:54
Du musst auf einer Kaderschule gewesen sein. In meiner POS wurde das nicht gesungen.

Was habt Ihr denn gesungen? Bei uns war es "Vor Madrid auf Barrikaden". Könnte ich heute noch alle drei Strophen jodeln. Beim Fahnenapell genügte die erste...aus Zeitgründen.:)

arnd
26.07.2015, 20:54
Nach deinem Geschreibsel zu schließen, hast du offenbar in einer anderen DDR gelebt!

Er hat in keiner anderen DDR gelebt ,aber er war SED Anhänger aus tiefster Überzeugung .Ansonsten würde er dieses perverse kommunistische Regime nicht so schön reden.

konfutse
26.07.2015, 20:58
Was habt Ihr denn gesungen? Bei uns war es "Vor Madrid auf Barrikaden". Könnte ich heute noch alle drei Strophen jodeln. Beim Fahnenapell genügte die erste...aus Zeitgründen.:)
Weiß ich nicht mehr. Irgendwelchen politischen Scheiß sicher.

Kurti
26.07.2015, 20:58
Na ja, das Lied ist bekannt, aber ich kann mich auch nicht erinnern, dass wir es mal singen mussten.Vermutlich mangelte es nicht an SED'lern und Stasis, die das "Lied" inbrünstig sangen!

konfutse
26.07.2015, 20:59
Er hat in keiner anderen DDR gelebt ,aber er war SED Anhänger aus tiefster Überzeugung .Ansonsten würde er dieses perverse kommunistische Regime nicht so schön reden.
Ihr Kasperle seid allwissend. Beeindruckend!

Kreuzbube
26.07.2015, 21:03
Weiß ich nicht mehr. Irgendwelchen politischen Scheiß sicher.

Kopp wie Sieb, was?!:D

Tryllhase
26.07.2015, 21:04
Vermutlich mangelte es nicht an SED'lern und Stasis, die das "Lied" inbrünstig sangen!
Sicherlich gab es die, und es gibt sie noch. Man sollte aber immer einen kleinen Unterschied zwischen den beiden Gruppen machen. Es gab sehr ehrliche SED-Mitglieder, mit denen man offen diskutieren konnte. Viele von ihnen traten schon lange vor der Wende aus der Partei aus, als die DDR-Führung stalinistischer, als die Sowjetunion sein wollte. Von Stasis habe ich nie eine solche Wandlung erlebt.

konfutse
26.07.2015, 21:14
Kopp wie Sieb, was?!:D
Geht das nicht Jedem bei ungeliebtem Lernstoff?

mabac
26.07.2015, 21:20
Es gab einen zweiten Bildungsweg zum Abi in der DDR-über die Kombination mit der Berufsausbildung. Bei staatsfeindlicher Einstellung war das aber nicht möglich, ebenso wenig wie die Bekleidung von Regierungsfunktionen. Wurde die Staatsfeindlichkeit nicht nur im Kämmerlein, sondern öffentlich bekundet, hatte das Verurteilung und Haft zur Folge. Wir haben hier nie verstanden, wieso man im Westen bei der Vergabe von Ämtern so nachsichtig war.

Es gab in der DDR die Berufausbildung mit Abitur, was aber nicht dem 2. Bildungsweg in der BRD entspricht, verbunden mit der obligatorischen vormilitärischen Ausbildung bei der GST. Das dürfte schon der Knackpunkt für die Pazifisten unter den Bildungswilligen gewesen sein

Dem 2. Bildungsweg entsprach das Abitur der Abendschule der VHS (Volkshochschule), wo aber auch der Staatsbürgerkundelehrer lauerte!

Dem nicht systemangepassten bildungswilligen DDRler blieb also die Hochschulzugangsberechtigung verwehrt. Ausser man heulte mit Wölfen, wie unsere liebe jetzige Bundeskanzlerin, die sich nicht entblödete aktiv bei der FDJ zu sein.

Dass DDR-Systemlinge wie eben Frau Merkel heute in höchsten Ämtern sitzen, ist ein Schlag in die Fresse für all diejenigen, die in der Widerstand geleistet haben.

Tryllhase
26.07.2015, 21:34
Es gab in der DDR die Berufausbildung mit Abitur, was aber nicht dem 2. Bildungsweg in der BRD entspricht, verbunden mit der obligatorischen vormilitärischen Ausbildung bei der GST. Das dürfte schon der Knackpunkt für die Pazifisten unter den Bildungswilligen gewesen sein

Dem 2. Bildungsweg entsprach das Abitur der Abendschule der VHS (Volkshochschule), wo aber auch der Staatsbürgerkundelehrer lauerte!

Dem nicht systemangepassten bildungswilligen DDRler blieb also die Hochschulzugangsberechtigung verwehrt. Ausser man heulte mit Wölfen, wie unsere liebe jetzige Bundeskanzlerin, die sich nicht entblödete aktiv bei der FDJ zu sein.

Dass DDR-Systemlinge wie eben Frau Merkel heute in höchsten Ämtern sitzen, ist ein Schlag in die Fresse für all diejenigen, die in der Widerstand geleistet haben.
Man mag das so sehen, aber der Mensch strebt nun mal nach Höherem und heult mit, wo es nötig ist. Es wusste doch niemand, wie lange die DDR sich hält. Mit ganz wenigen Ausnahmen wurden also die politischen Anforderungen für eine Qualifizierung erfüllt. Frau Merkel tat dasselbe, was rundherum viele Zeitgenossen taten. Aktivität in der FDJ oder anderen Massenorganisationen waren für eine Promotion notwendig. Auch wenn die angeblich verschwundene politische Begleitarbeit zur Doktorarbeit mit einem "brisanten "Thema aufgefunden würde, wäre das nichts Ungewöhnliches. Spitzelberichte und persönliche Denunziationen wären hingehend hochbedenklich, sind mir aber nicht bekannt geworden, obwohl diese Opferakten meist nicht geshreddert wurden. Fazit: man findet eigentlich unter befähigten Ostdeutschen kaum jemand, der sich nicht zum eigenen Vorteil aktiv betätigt hat. Von reinen Dissidenten einmal abgesehen.

Kreuzbube
26.07.2015, 21:36
Geht das nicht Jedem bei ungeliebtem Lernstoff?

Aber nicht bei ungezählten Wiederholungen. Das muß einfach sitzen! Ich mach es vor:

1. Strophe: Vor Madrid auf Barrikaden, in der Stunde der Gefahr... (Gab`s keine Reisewarnung?)

2.Strophe: Eine Kugel kam geflogen... (Das endet tragisch, man ahnt es schon!)

3.Strophe: Kann Dir mein Wort drauf geben, Vencerà la Libertad... (Etwas Spanisch lernen wir auch, wie praktisch!)

https://www.youtube.com/watch?feature=player_detailpage&v=GI1SWiUD2fE

Kurti
26.07.2015, 22:31
Man mag das so sehen, aber der Mensch strebt nun mal nach Höherem und heult mit, wo es nötig ist. Es wusste doch niemand, wie lange die DDR sich hält. Mit ganz wenigen Ausnahmen wurden also die politischen Anforderungen für eine Qualifizierung erfüllt. Frau Merkel tat dasselbe, was rundherum viele Zeitgenossen taten. Aktivität in der FDJ oder anderen Massenorganisationen waren für eine Promotion notwendig. Auch wenn die angeblich verschwundene politische Begleitarbeit zur Doktorarbeit mit einem "brisanten "Thema aufgefunden würde, wäre das nichts Ungewöhnliches. Spitzelberichte und persönliche Denunziationen wären hingehend hochbedenklich, sind mir aber nicht bekannt geworden, obwohl diese Opferakten meist nicht geshreddert wurden. Fazit: man findet eigentlich unter befähigten Ostdeutschen kaum jemand, der sich nicht zum eigenen Vorteil aktiv betätigt hat. Von reinen Dissidenten einmal abgesehen.Menschlich verständlich, aber kein Grund das letztlich aufgezwungene DDR-System nachträglich aufzuwerten.

mabac
26.07.2015, 22:57
Fazit: man findet eigentlich unter befähigten Ostdeutschen kaum jemand, der sich nicht zum eigenen Vorteil aktiv betätigt hat. Von reinen Dissidenten einmal abgesehen.

Da stimme ich mit ihnen überein. Nicht umsonst haben 1989 die Ratten das sinkende SED-Schiff in Scharen und in Windeseile verlassen.

DonauDude
28.07.2015, 23:28
Das ist natürlich Unsinn. Man durfte natürlich kein Systemgegner sein und musste ständig seine positive Einstellung zum Sozialismus praktisch beweisen. ...

Kein Unsinn, wie du selbst im 2. Satz sagst. Denn wie sonst sollte man seine positive Einstellung beweisen? Mein Vater wollte auch nicht in die SED, also ist er einfach in eine der Blockparteien eingetreten. Ging auch.

DonauDude
29.07.2015, 10:03
Nach deinem Geschreibsel zu schließen, hast du offenbar in einer anderen DDR gelebt!

Die DDR der 1960er war anders als die DDR der 1980er.

DonauDude
29.07.2015, 10:07
Was habt Ihr denn gesungen? Bei uns war es "Vor Madrid auf Barrikaden". Könnte ich heute noch alle drei Strophen jodeln. Beim Fahnenapell genügte die erste...aus Zeitgründen.:)

Bei uns war es "Hammer und Zirkel im Ährenkranz, Zeichen des Glücks an der Wiege". :pardon:
Aber beim Fahnenappell wurde bei uns nicht gesungen.

Kreuzbube
29.07.2015, 10:14
Bei uns war es "Hammer und Zirkel im Ährenkranz, Zeichen des Glücks an der Wiege". :pardon:
Aber beim Fahnenappell wurde bei uns nicht gesungen.






Ich stellte auch fest, daß wir eine andere Version sangen, als das Original von Ernst Busch. Die ursprüngliche zweite Strophe war mir bisher gänzlich unbekannt. Und aus dem "deutschen Schießgewehr" wurde seinerzeit das "deutsche Mordgewehr". Klang wohl martialischer. Immerhin behielt man den Hinweis auf deutsche Wertarbeit bei: "...der Lauf war gut gezogen, der Schuß war gut erwogen...":)

Lichtblau
29.07.2015, 11:34
Vermutlich mangelte es nicht an SED'lern und Stasis, die das "Lied" inbrünstig sangen!

where is the fucking difference, when hackfresse gauck seiner elogen auf die freiheit hält?

Kurti
29.07.2015, 14:59
where is the fucking difference, when hackfresse gauck seiner elogen auf die freiheit hält?Zwingt dich ja keiner zuzuhören oder mitzusingen und deine berufliche Laufbahn ist auch nicht gefährdet, wenn du in Deutschland Politiker kritisierst.

Lichtblau
29.07.2015, 19:01
und deine berufliche Laufbahn ist auch nicht gefährdet, wenn du in Deutschland Politiker kritisierst.

danke für deinen beitrag, aber wenn ich sowas hören will, brauche ich bloss den systemfunk einzuschalten.

Kurti
29.07.2015, 19:07
danke für deinen beitrag, aber wenn ich sowas hören will, brauche ich bloss den systemfunk einzuschalten.Unmöglich - der DDR-"Systemfunk" existiert nicht mehr!

Rüganer
29.07.2015, 19:09
Unmöglich - der DDR-"Systemfunk" existiert nicht mehr!

Nennt sich jetzt "öffentlich-rechtlicher Rundfunk".

Kurti
29.07.2015, 19:15
Nennt sich jetzt "öffentlich-rechtlicher Rundfunk".Auch dank deiner GEZ-Gebühren nicht "staatlich-rechtlicher Rundfunk"!

Rüganer
29.07.2015, 19:17
Auch dank deiner GEZ-Gebühren nicht "staatlich-rechtlicher Rundfunk"!

Da unterscheidet sich nur der Name. Erfüllt trotzdem den selben Zweck.

Shahirrim
29.07.2015, 19:18
Auch dank deiner GEZ-Gebühren nicht "staatlich-rechtlicher Rundfunk"!

Staatsfernsehen ist es dennoch.

Kurti
29.07.2015, 19:28
Staatsfernsehen ist es dennoch.Welche Propaganda erwartest du denn vom öffentlich rechtlichen Rundfunk? Etwa nachträgliche DDR- und NS-Verherrlichungspropaganda?

Rüganer
29.07.2015, 19:29
Welche Propaganda erwartest du denn vom öffentlich rechtlichen Rundfunk? Etwa nachträgliche DDR- und NS-Verherrlichungspropaganda?

BRD-Verherrlichungspropaganda. Nichts anderes machen die nämlich. :))

Shahirrim
29.07.2015, 19:30
Welche Propaganda erwartest du denn vom öffentlich rechtlichen Rundfunk? Etwa nachträgliche DDR- und NS-Verherrlichungspropaganda?

Nein. Aber Schwulenpropaganda, Einwanderungspropaganda, American Way of Life-Propaganda und so weiter.

Rüganer
29.07.2015, 19:31
Nein. Aber Schwulenpropaganda, Einwanderungspropaganda, American Way of Life-Propaganda und so weiter.

Oder eben kurz ausgedrückt: BRD-Verherrlichungspropaganda. ;)

Kurti
29.07.2015, 19:36
Nein. Aber Schwulenpropaganda, Einwanderungspropaganda, American Way of Life-Propaganda und so weiter.Zwingt dich ja kein Mensch zuzuhören oder gar dran zu glauben!

Shahirrim
29.07.2015, 19:37
Zwingt dich ja kein Mensch zuzuhören oder gar dran zu glauben!

So? Dann weigere dich mal als Verkäufer, Asylverbrecher zu bedienen.

Rüganer
29.07.2015, 19:39
Zwingt dich ja kein Mensch zuzuhören oder gar dran zu glauben!

Beim DDR-Staatsfunk hat dich doch auch niemand dazu gezwungen. Wo ist dein Problem?
In der DDR wurden die Leute übrigens nicht gezwungen, für derartige Staatspropaganda Geld zu bezahlen. Das bekam man ganz umsonst, wenn man es unbedingt sehen wollte. Im Gegensatz zur BRD-Staatspropaganda.

Kurti
29.07.2015, 19:51
Beim DDR-Staatsfunk hat dich doch auch niemand dazu gezwungen. Wo ist dein Problem? ...Probleme scheinst du zu haben! Regime-konform mussten sich die DRR-Bürger schon verhalten, wenn sie keine Nachteile in kauf nehmen wollten - unabhängig davon, ob sie der SED-Propaganda glaubten oder nicht.

Rüganer
29.07.2015, 19:53
Probleme scheinst du zu haben! Regime-konform mussten sich die DRR-Bürger schon verhalten, wenn sie keine Nachteile in kauf nehmen wollten - unabhängig davon, ob sie der SED-Propaganda glaubten oder nicht.

Das müssen die BRD-Bürger auch, wenn sie keine Nachteile in Kauf nehmen wollen.

Kurti
29.07.2015, 19:55
So? Dann weigere dich mal als Verkäufer, Asylverbrecher zu bedienen.Als angestellter Verkäufer hast du Geschäftsinteresse zu zeigen!

Kurti
29.07.2015, 20:05
Das müssen die BRD-Bürger auch, wenn sie keine Nachteile in Kauf nehmen wollen.Dann schildere doch mal einige typische Fälle von Benachteiligungen wg. Systemkritik in Deutschland.

Rüganer
29.07.2015, 20:13
Dann schildere doch mal einige typische Fälle von Benachteiligungen wg. Systemkritik in Deutschland.

Zum Beispiel:

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/urteil-rechtsextremer-schornsteinfeger-verliert-seinen-kehrbezirk-a-865937.html

Oder:

http://www.rp-online.de/politik/deutschland/npd-bewerber-nicht-zugelassen-aid-1.2304985

Oder:

http://www.aachener-nachrichten.de/lokales/aachen/pro-nrw-funktionaer-palm-bleibt-vom-polizeidienst-suspendiert-1.808601

Reicht dir das fürs Erste?

KuK
29.07.2015, 20:13
Dann schildere doch mal einige typische Fälle von Benachteiligungen wg. Systemkritik in Deutschland.

Dann versuche doch mal als Lehrer, die in den Geschichtsbüchern gezeigte Version der letzten Deutschen Geschichte auch nur andeutungsweise revisionistisch zu kommentieren: schon biste wech!

Rüganer
29.07.2015, 20:19
Als angestellter Verkäufer hast du Geschäftsinteresse zu zeigen!

Man wird aber auch als Geschäftsinhaber dazu gezwungen Asylanten zu bedienen.

Kurti
29.07.2015, 20:26
Zum Beispiel:

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/urteil-rechtsextremer-schornsteinfeger-verliert-seinen-kehrbezirk-a-865937.html

Oder:

http://www.rp-online.de/politik/deutschland/npd-bewerber-nicht-zugelassen-aid-1.2304985

Oder:

http://www.aachener-nachrichten.de/lokales/aachen/pro-nrw-funktionaer-palm-bleibt-vom-polizeidienst-suspendiert-1.808601

Reicht dir das fürs Erste?Irgendeine Ordnung muss sich jeder Staat geben und in Deutschland ist das nun mal die freiheitlich demokratische Grundordnung - und wer sich offiziell gegen diese wendet, indem er sich einer Vereinigung anschließt, die diese bekämpft, hat in einigen Bereichen des öffentlichen Dienstes nichts verloren.

Rüganer
29.07.2015, 20:28
Irgendeine Ordnung muss sich jeder Staat geben und in Deutschland ist das nun mal die freiheitlich demokratische Grundordnung - und wer sich offiziell gegen diese wendet, indem er sich einer Vereinigung anschließt, die diese bekämpft, hat in einigen Bereichen des öffentlichen Dienstes nichts verloren.

Ja, genau wie in der DDR. Nur, dass die ihre "Ordnung" damals anders genannt haben. Wo ist also dein Problem?

Kurti
29.07.2015, 20:31
Man wird aber auch als Geschäftsinhaber dazu gezwungen Asylanten zu bedienen.Ein Geschäftsinhaber darf ohne vorliegendem Beweis nicht diskriminieren - z.B. bei Ladendiebstahl oder ungehörigem Benehmen darf er jedoch von seinem Hausrecht Gebrauch machen.

Rüganer
29.07.2015, 20:35
Ein Geschäftsinhaber darf ohne vorliegendem Beweis nicht diskriminieren - z.B. bei Ladendiebstahl oder ungehörigem Benehmen darf er jedoch von seinem Hausrecht Gebrauch machen.

Und?
In freien Ländern darf man sich seine Kunden selbst aussuchen. Weshalb schreibt der Staat einem vor, wen man in seinem Laden zu bedienen hat?

Kurti
29.07.2015, 20:42
Ja, genau wie in der DDR. Nur, dass die ihre "Ordnung" damals anders genannt haben. Wo ist also dein Problem?Unsinniger Vergleich - in Deutschland bleiben den Gegnern der freiheitlich demokratischen Grundordnung nur wenige Bereiche verschlossen - keineswegs jedoch die gesamte berufliche Laufbahn. Z.B. durch die Verweigerung eines Studiums oder sonstiger beruflicher Qualifikationen.

Rüganer
29.07.2015, 20:51
Unsinniger Vergleich - in Deutschland bleiben den Gegnern der freiheitlich demokratischen Grundordnung nur wenige Bereiche verschlossen - keineswegs jedoch die gesamte berufliche Laufbahn. Z.B. durch die Verweigerung eines Studiums oder sonstiger beruflicher Qualifikationen.

Es waren auch nur wenige Bereiche, die den DDR-Gegnern verschlossen blieben.

Kurti
29.07.2015, 21:01
Und?
In freien Ländern darf man sich seine Kunden selbst aussuchen. Weshalb schreibt der Staat einem vor, wen man in seinem Laden zu bedienen hat?Ein Geschäftsinhaber darf nicht mal Kunden abweisen, die gezielt nur nach Sonderangeboten suchen, an denen er fast nichts verdient! Die Zeiten der abweisenden Hamernit-DDR-Verkäuferinnen sind endgültig vorbei.

Rüganer
29.07.2015, 21:03
Ein Geschäftsinhaber darf nicht mal Kunden abweisen, die gezielt nur nach Sonderangeboten suchen, an denen er fast nichts verdient! Die Zeiten der abweisenden Hamernit-DDR-Verkäuferinnen sind endgültig vorbei.

Ja, deshalb leben wir ja auch nicht in einem freien Land.

Kurti
29.07.2015, 21:04
Es waren auch nur wenige Bereiche, die den DDR-Gegnern verschlossen blieben.Welcher Bereich war dir denn verschlossen?

Rüganer
29.07.2015, 21:07
Welcher Bereich war dir denn verschlossen?

Keiner.

Kurti
29.07.2015, 21:08
Ja, deshalb leben wir ja auch nicht in einem freien Land.Was sind denn deine Vorstellungen von einem freien Land? Etwa eines in dem Kunden grundlos diskriminiert werden dürfen und öffentlich Bedienstete, die für Diskriminierung eintreten, nicht entlassen werden dürfen?

Rüganer
29.07.2015, 21:09
Was sind denn deine Vorstellungen von einem freien Land? Etwa eines in dem Kunden grundlos diskriminiert werden dürfen und öffentlich Bedienstete, die für Diskriminierung eintreten, nicht entlassen werden dürfen!

Zumindest sollte man sich seine Kunden selbst aussuchen dürfen.

Kurti
29.07.2015, 21:21
Zumindest sollte man sich seine Kunden selbst aussuchen dürfen.Einzig mithilfe der Narrenfreiheiten einiger Privilegierter funktionieren autoritäre Systeme!

Rüganer
29.07.2015, 21:22
Einzig mithilfe der Narrenfreiheiten einiger Privilegierter funktionieren autoritäre Systeme!

Was hat das damit zu tun?
Hast du auch "Narrenfreiheit" wenn du entscheiden darfst, welche Menschen du in dein Haus lässt und welche nicht?

Kurti
29.07.2015, 21:30
...
Hast du auch "Narrenfreiheit" wenn du entscheiden darfst, welche Menschen du in dein Haus lässt und welche nicht?Galt das in der DDR auch für Stasi-Spitzel?

Rüganer
29.07.2015, 21:32
Galt das in der DDR auch für Stasi-Spitzel?

Gilt das in der BRD auch für Spitzel vom Verfassungsschutz?

Kurti
29.07.2015, 21:35
Gilt das in der BRD auch für Spitzel vom Verfassungsschutz?Ja!

Rüganer
29.07.2015, 21:36
Ja!


Galt das in der DDR auch für Stasi-Spitzel?

Ja!

Kurti
29.07.2015, 21:41
Ja!Benötigte die Stasi eine richterliche Anordnung zu Hausdurchsuchungen oder Überwachungen?

Rüganer
29.07.2015, 21:44
Benötigte die Stasi eine richterliche Anordnung zu Hausdurchsuchungen oder Überwachungen?

Benötigt der Verfassungsschutz das?

Kurti
29.07.2015, 21:50
Benötigt der Verfassungsschutz das?Allerdings - Deutschland ist schließlich nicht die Ex-DDR!

Rüganer
29.07.2015, 21:52
Allerdings - Deutschland ist schließlich nicht die Ex-DDR!

Der Verfassungsschutz benötigt also eine richterliche Anordnung um Leute zu überwachen?
Dieses Forum hier wird auch vom Verfassungsschutz überwacht. Wo kann man die richterliche Anordnung dazu einsehen?

konfutse
29.07.2015, 21:56
Der Verfassungsschutz benötigt also eine richterliche Anordnung um Leute zu überwachen?
Dieses Forum hier wird auch vom Verfassungsschutz überwacht. Wo kann man die richterliche Anordnung dazu einsehen?
Obrigkeitshörige meinen ja auch, dass ungesetzliche Überwachung in der DDR böse war und in Bundesdeutschland das genaue Gegenteil ist.

Kurti
29.07.2015, 22:29
Der Verfassungsschutz benötigt also eine richterliche Anordnung um Leute zu überwachen?
Dieses Forum hier wird auch vom Verfassungsschutz überwacht. Wo kann man die richterliche Anordnung dazu einsehen?


Obrigkeitshörige meinen ja auch, dass ungesetzliche Überwachung in der DDR böse war und in Bundesdeutschland das genaue Gegenteil ist.Es ist die höchste Aufgabe des Staates die Einhaltung der Gesetze und Verordnungen zu überwachen - z.B. im Straßenverkehr oder im Internet. Wäre auch schlimm, wenn's nicht so wäre. "Obrigkeitshörige" Ex-DDR-Bürger billigten dem Staat allerdings Eingriffe in die Persönlichkeitsrechte zu, für die es in einem Rechtsstaat einer richterlichen Anordnung bedarf.

DonauDude
30.07.2015, 13:39
Allerdings - Deutschland ist schließlich nicht die Ex-DDR!

Diese Aussage halte ich für sehr naiv. Geheimdienste brechen immer Gesetze. Das ist deren Aufgabe. Jedenfalls glauben sie, dass sie ihre Aufgaben nicht durchführen könnten, wenn sie sich an Gesetze halten müssten.

Kurti
30.07.2015, 15:22
Diese Aussage halte ich für sehr naiv. Geheimdienste brechen immer Gesetze. Das ist deren Aufgabe. Jedenfalls glauben sie, dass sie ihre Aufgaben nicht durchführen könnten, wenn sie sich an Gesetze halten müssten.Nur Naivlinge vergleichen den Handlungsspielraum der deutschen Geheimdienste mit der absoluten Narrenfreiheit der Stasi!

Rüganer
30.07.2015, 16:08
Es ist die höchste Aufgabe des Staates die Einhaltung der Gesetze und Verordnungen zu überwachen - z.B. im Straßenverkehr oder im Internet. Wäre auch schlimm, wenn's nicht so wäre. "Obrigkeitshörige" Ex-DDR-Bürger billigten dem Staat allerdings Eingriffe in die Persönlichkeitsrechte zu, für die es in einem Rechtsstaat einer richterlichen Anordnung bedarf.

Dann ist die BRD auch kein Rechtsstaat.

Rüganer
30.07.2015, 16:09
Nur Naivlinge vergleichen den Handlungsspielraum der deutschen Geheimdienste mit der absoluten Narrenfreiheit der Stasi!

Nenne mir den Unterschied zwischen Stasi und anderen Geheimdiensten.

Kurti
30.07.2015, 17:46
Nenne mir den Unterschied zwischen Stasi und anderen Geheimdiensten.Bilde dich doch mal selbst - das Internet verfügt über die hierzu notwendigen Informationen:
https://de.wikipedia.org/wiki/Nachrichtendienst#Deutschland

Um Geheimpolizeiapparaten wie denen im nationalsozialistischen Deutschen Reich (https://de.wikipedia.org/wiki/Deutsches_Reich_1933_bis_1945) oder der DDR (https://de.wikipedia.org/wiki/Deutsche_Demokratische_Republik) vorzubeugen, dürfen heutige deutsche Nachrichtendienste weder exekutive Maßnahmen nach dem Polizeirecht gegenüber dem Bürger treffen, noch andere Behörden im Rahmen der Amtshilfe um Maßnahmen ersuchen, zu denen sie gemäß dem eigenen Aufgabenkatalog rechtlich selbst nicht befugt sind

Rüganer
30.07.2015, 18:15
Bilde dich doch mal selbst - das Internet verfügt über die hierzu notwendigen Informationen:
https://de.wikipedia.org/wiki/Nachrichtendienst#Deutschland

Und was belegt das jetzt?
Halten die sich denn immer streng daran?
Es macht doch keinen Unterschied, ob man von der Stasi oder vom Verfassungsschutz bespitzelt wird.

Kurti
30.07.2015, 18:22
Und was belegt das jetzt?
Halten die sich denn immer streng daran?
Es macht doch keinen Unterschied, ob man von der Stasi oder vom Verfassungsschutz bespitzelt wird.Vergleiche selbst, das Internet bietet hierzu ungeahnte Möglichkeiten und evtl. verfügst du ja sogar über eigene Erfahrungen.
https://de.wikipedia.org/wiki/Ministerium_f%C3%BCr_Staatssicherheit

Das Ministerium für Staatssicherheit der DDR (https://de.wikipedia.org/wiki/Deutsche_Demokratische_Republik) (kurz MfS oder umgangssprachlich Stasi), auch Staatssicherheitsdienst (SSD), war der Inlands- und Auslandsgeheimdienst (https://de.wikipedia.org/wiki/Nachrichtendienst) der DDR und zugleich Ermittlungsbehörde (Untersuchungsorgan) für „politische Straftaten (https://de.wikipedia.org/wiki/Politische_Straftat)“. Das MfS war innenpolitisch vor allem ein Unterdrückungs (https://de.wikipedia.org/wiki/Unterdr%C3%BCckung)- und Überwachungsinstrument der SED (https://de.wikipedia.org/wiki/Sozialistische_Einheitspartei_Deutschlands) gegenüber der DDR-Bevölkerung, das dem Machterhalt diente. Dabei setzte es als Mittel Überwachung (https://de.wikipedia.org/wiki/%C3%9Cberwachung), Einschüchterung, Terror (https://de.wikipedia.org/wiki/Terror)[1] (https://de.wikipedia.org/wiki/Ministerium_f%C3%BCr_Staatssicherheit#cite_note-1)[2] (https://de.wikipedia.org/wiki/Ministerium_f%C3%BCr_Staatssicherheit#cite_note-2) und die sogenannte Zersetzung (https://de.wikipedia.org/wiki/Zersetzung_(Ministerium_f%C3%BCr_Staatssicherheit) ) gegen Oppositionelle (https://de.wikipedia.org/wiki/DDR-Opposition_und_Widerstand) und Regimekritiker („feindlich-negative Personen (https://de.wikipedia.org/wiki/Feindlich-negative_Person)“) ein.

Rüganer
30.07.2015, 18:49
Vergleiche selbst, das Internet bietet hierzu ungeahnte Möglichkeiten und evtl. verfügst du ja sogar über eigene Erfahrungen.
https://de.wikipedia.org/wiki/Ministerium_f%C3%BCr_Staatssicherheit

Also alles, was der Verfassungsschutz auch macht.

Kurti
30.07.2015, 18:59
Also alles, was der Verfassungsschutz auch macht.Falls der Verfassungsschutz mit dir "auch" etwas "machen" sollte, so steht dir der Klageweg offen - und von deinem Einkommen abhängig, steht dir sogar Prozesskostenhilfe zu.

Rüganer
30.07.2015, 19:01
Falls der Verfassungsschutz mit dir "auch" etwas "machen" sollte, so steht dir der Klageweg offen - und von deinem Einkommen abhängig, steht dir sogar Prozesskostenhilfe zu.

Man darf klagen, wenn man vom Verfassungsschutz bespitzelt wird? Nach welcher Rechtsgrundlage?

Kurti
30.07.2015, 19:07
Man darf klagen, wenn man vom Verfassungsschutz bespitzelt wird? Nach welcher Rechtsgrundlage?Du darfst grundsätzlich gegen alle staatlichen Maßnahmen klagen, die du als staatliche Willkür empfindest. Sogar ein Rechtsanwalt deiner Wahl ist dir gestattet - nicht etwa ein Stasi-Anwalt, wie der Gysi.

Rüganer
30.07.2015, 19:08
Du darfst grundsätzlich gegen alle staatlichen Maßnahmen klagen, die du als staatliche Willkür empfindest. Sogar ein Rechtsanwalt deiner Wahl ist dir gestattet - nicht etwa ein Stasi-Anwalt, wie der Gysi.

Und man bekommt natürlich auch immer Recht.
Wiem lange willst du mich mit deinen dummen Phrasen eigentlich noch langweilen? Hast du keine Frau?

Kurti
30.07.2015, 19:12
Und man bekommt natürlich auch immer Recht.Die deutschen Richter urteilen recht oft gegen die Entscheidungen der Regierenden. Also versuch dein Rechtsglück!

Rüganer
30.07.2015, 19:14
Die deutschen Richter urteilen recht oft gegen die Entscheidungen der Regierenden. Also versuch dein Rechtsglück!

Nenne mal ein paar Beispiele.

Kurti
30.07.2015, 19:20
Nenne mal ein paar Beispiele.Such dir selbst welche im Internet - ich bin nicht dein Rechtsstaat-Lehrer!
Ende der Diskussion!

Rüganer
30.07.2015, 19:24
Such dir selbst welche im Internet - ich bin nicht dein Rechtsstaat-Lehrer!
Ende der Diskussion!

Wer Behauptungen aufstellt muss auch Belege bringen. Ich bin nicht dazu verpflichtet, deine Märchen nach ihrem Wahrheitsgehalt zu überprüfen. Merk dir das endlich, du Troll!

Kurti
30.07.2015, 19:33
Wer Behauptungen aufstellt muss auch Belege bringen. Ich bin nicht dazu verpflichtet, deine Märchen nach ihrem Wahrheitsgehalt zu überprüfen. ...Ein prominenter Linker, der erfolgreich gegen dessen Überwachung durch den Verfassungsschutz prozessierte, sollte dir eigentlich bestens bekannt sein. Letztes Wort!

Rüganer
30.07.2015, 19:49
Ein prominenter Linker, der erfolgreich gegen dessen Überwachung durch den Verfassungsschutz prozessierte, sollte dir eigentlich bestens bekannt sein. Letztes Wort!

Warum sollte mir ein Linker bestens bekannt sein?
Man kann nur gegen Bespitzelung klagen, wenn man auch weiß, dass man bespitzelt wird, du Idiot.

DonauDude
30.07.2015, 23:11
Falls der Verfassungsschutz mit dir "auch" etwas "machen" sollte, so steht dir der Klageweg offen - und von deinem Einkommen abhängig, steht dir sogar Prozesskostenhilfe zu.

Aus aktuellem Anlass:
http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/landesverrat-generalbundesanwalt-ermittelt-gegen-netzpolitik-journalisten/12127984.html


Die Bundesregierung wolle mit den Anzeigen wegen Landesverrats die Wahrheit über die deutsche Verstrickung in den NSA-Skandal unterdrücken, sagte der Gründer von Netzpolitik.org, Markus Beckedahl ARD-aktuell. Es werde zunehmend klar, dass die Bundesregierung „knietief im Sumpf von NSA und Co“ stecke.
„Wir haben jetzt den Verdacht, dass sie durch solche Strafanzeigen (wegen Landesverrats) scharf schießen gegen diejenigen, die dazu beitragen wollen, diesen größten Überwachungsskandal in der Geschichte der Menschheit mit aufdecken zu wollen“, fügte Beckedahl hinzu. Netzpolitik.org werde seine Arbeit fortsetzen und begrüße „weitere Dokumente, die beweisen, wie unsere Geheimdienste, (...) ohne dass wir als Gesellschaft darüber diskutiert haben, das Internet zu einer globalen Totalüberwachungsmaschinerie (...) umgebaut hat.“

konfutse
31.07.2015, 17:59
Aus aktuellem Anlass:
http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/landesverrat-generalbundesanwalt-ermittelt-gegen-netzpolitik-journalisten/12127984.html
Erschüttere bitte einen Diederich Heßling nicht mit der Realität. Das misslingt.

Löwe
06.08.2015, 18:33
Falls der Verfassungsschutz mit dir "auch" etwas "machen" sollte, so steht dir der Klageweg offen - und von deinem Einkommen abhängig, steht dir sogar Prozesskostenhilfe zu.

Gibt es auch Prozessbeihilfe wenn es an geistigen Fähigkeiten mangelt, so wie bei dir?

hpd1311
19.10.2015, 13:24
Wenn "Die Linke" ernsthaft Regierungsverantwortung übernehmen will, muss sie eindeutig die DDR als Unrechtsstaat anerkennen. Für ewige Opposition reicht s auch so...:))

Dr Mittendrin
19.10.2015, 13:30
Ein prominenter Linker, der erfolgreich gegen dessen Überwachung durch den Verfassungsschutz prozessierte, sollte dir eigentlich bestens bekannt sein. Letztes Wort!

Sicher war die DDR ein Unrechtsstaat. Aber die BRD 100 % davon frei zu sprechen wäre naiv.
Wenn ein Mollath 7 Jahre in die Psychiatrie geworfen wird, was ist das anderes ?
Selbst Russland hat für die BRD einige Menschenrechtsverletzungen gefunden und aufgedeckt.
Logisch lassen die nicht immer mit dem Finger auf sich zeigen wenn so Pussys in der Kirche randalieren.

Lichtblau
19.10.2015, 13:35
Wenn "Die Linke" ernsthaft Regierungsverantwortung übernehmen will, muss sie eindeutig die DDR als Unrechtsstaat anerkennen. Für ewige Opposition reicht s auch so...:))

Einen scheiss muss sie.

Dr Mittendrin
19.10.2015, 13:38
Obrigkeitshörige meinen ja auch, dass ungesetzliche Überwachung in der DDR böse war und in Bundesdeutschland das genaue Gegenteil ist.

Absolut nicht. Die Islamkritische Freiheit wird überwacht. Als hätten wir kein Problem mit IS Heimkehrern.

Dr Mittendrin
19.10.2015, 13:42
Es ist die höchste Aufgabe des Staates die Einhaltung der Gesetze und Verordnungen zu überwachen - z.B. im Straßenverkehr oder im Internet. Wäre auch schlimm, wenn's nicht so wäre. "Obrigkeitshörige" Ex-DDR-Bürger billigten dem Staat allerdings Eingriffe in die Persönlichkeitsrechte zu , für die es in einem Rechtsstaat einer richterlichen Anordnung bedarf.

Obrigkeitshörige Systemaffen wie du billigen Eingriffe in die Persönlichkeitsrechte zu, indem der Staatsschutz hier meine Meinung mit liest.

kotzfisch
19.10.2015, 13:44
Sicher war die DDR ein Unrechtsstaat. Aber die BRD 100 % davon frei zu sprechen wäre naiv.
Wenn ein Mollath 7 Jahre in die Psychiatrie geworfen wird, was ist das anderes ?
Selbst Russland hat für die BRD einige Menschenrechtsverletzungen gefunden und aufgedeckt.
Logisch lassen die nicht immer mit dem Finger auf sich zeigen wenn so Pussys in der Kirche randalieren.

Mollath ist ein verstockter Psychopath, der sich an nichts beteiligt hat.Den hätte ich auch Jahre weggesperrt, in diesem Falle wirklich Einzelfall.

Dr Mittendrin
19.10.2015, 13:50
In der DDR haettest du nie von einem Fehlurteil erfahren.

Stimmt. Allerdings hat man dem Mann keine Rechtsmittel gegeben um wenigestens 2 .. 3 Jahre nur einzusitzen.
Stell dir einen 57 Jährigen Mann vor. Der hat keine Zukunft mehr.

Dr Mittendrin
19.10.2015, 13:52
Dann schildere doch mal einige typische Fälle von Benachteiligungen wg. Systemkritik in Deutschland.

So ein Müll, du brauchst nur beim richtigen Kunden " Neger " sagen.

Dr Mittendrin
19.10.2015, 13:55
Zwingt dich ja kein Mensch zuzuhören oder gar dran zu glauben!

Ein vernünftiger Staat würde das nicht machen. Und von 1949 - 1989 war man fast frei davon.

Dr Mittendrin
19.10.2015, 13:57
Durch den Marshall Plan wuchs langsam der Wohlstand der Westdeutschen .Damit waren sie in der Lage amerikanische Waren zu kaufen und das half der amerikanischen Wirtschaft . Natürlich wuchs auch so ein Konkurrent heran .Niemand bestreitet ,dass dies auch politische Gründe im kalten Krieg hatte.

Du misst dem Marschallplan viel zu viel Bedeutung bei.

Die abgebauten Industrieanlagen und gestohlenen Patente richteten viel mehr Schaden an. Es war nur ein marketingtrick.

Dr Mittendrin
19.10.2015, 14:01
Hast du dir schon mal die Frage gestellt ,warum der westliche Teil Deutschlands reicher war ,als der östliche ?
1. Weil die Amerikaner in Westdeutschland investiert haben .Das lag natürlich auch im Interesse der amerikanischen Wirtschaft ,welche sich damit einen neuen Markt aufbauten.
2. Weil die kommunistischen Russen so dämlich waren in Ostdeutschland die Reste der Wirtschaft durch Demontage zu zerstören.
3. Weil die soziale Marktwirtschaft gegenüber einer Planwirtschaft flexibler ist und dem Einzelnen Anreize bietet sich zu engagieren .

Hier sind jetzt nur die wirtschaftlichen Aspekte angesprochen .Hinzu kommt ,dass die Kommunisten 1:1 die Nationalsozialisten kopierten mit ihren primitiven Propagandashows und der Verfolgung frei denkender Menschen.

Demontagen gab es auch hier. Es gab sogar den Morgenthauplan, den man wieder verworfen hatte.
Heb die Scheiss USA nicht so in den Himmel.

Dr Mittendrin
19.10.2015, 14:04
Ich fühle mich von keiner einzigen, deutschen Partei oder Landsmannschaft angezogen - und von den SED/PDS/Linken oder den Neo-Nazis fühle ich mich gleichermaßen abgestoßen!

Du plapperst nur unkritisch SPD/CDU Propaganda. Du bist so linientreu unkritisch wie ein SED Mann es ist.

Dr Mittendrin
19.10.2015, 14:06
Mollath ist ein verstockter Psychopath, der sich an nichts beteiligt hat.Den hätte ich auch Jahre weggesperrt, in diesem Falle wirklich Einzelfall.

Mag sein, dass du aus deinem Fach kommst und gerne Leute einsperrst zur Arbeitsbeschaffung.
Wie kann es sein, dass man sich eines anderen besinnt im bayrischen Landtag ?

kotzfisch
19.10.2015, 16:37
Mag sein, dass du aus deinem Fach kommst und gerne Leute einsperrst zur Arbeitsbeschaffung.
Wie kann es sein, dass man sich eines anderen besinnt im bayrischen Landtag ?

Keine Bange, ich habe keine Nachschubsorgen.
Gere sperrt man niemanden ein.
Wenn jemand aber nichts sagt und nichts mitmacht, sieht es für die Gefährlichkeitsprognose düster aus, dann bleibt so jemand halt drinnen.
Auch nach dem neuen Maßregelvollzugsgesetz in Bayern ist das das Kernkriterium.Wenn Du fundierte Fragen hast zum MRV, dann frage sie.

Hinterfrager
09.09.2016, 20:24
Was ist denn überhaupt ein "Unrechtsstaat"? Eine leere Worthülse mehr nicht.
In der DDR gab es auch ein Bürgerliches Gesetzbuch etc.
Also alles basierte dort auf Recht.

Wenn ein paar renitente Systemkritiker verhaftet wurden, ist das in etwa der Verhaftung von Holocaust Leugnern in der BRD vergleichbar.


99% lebten ihr gewöhnliches Leben in der DDR und hatten keine persönlichen Repressionen, außer Versorgungsmängel wegen dem
schwachsinnigen Wirtschaftssystem, zu ertragen.

---

So sehe ich es genauso. Die Bunte Republik ist genausso.
Wer nicht mitschwimmt wird weggesperrt

Flüchtling
09.09.2016, 20:31
Mollath ist ein verstockter Psychopath, der sich an nichts beteiligt hat.Den hätte ich auch Jahre weggesperrt, in diesem Falle wirklich Einzelfall.
Da hätte Mollath, Deiner Meinung nach(?!), noch in den Arsch kriechen sollen,
denen, die ihn LEBENSLANG weggesperrt hätten, wäre nicht der große öffentliche Druck "dazwischengekommen" - das ist schon ein Hammer!

Kurti
09.09.2016, 20:54
(...)

Wenn ein paar renitente Systemkritiker verhaftet wurden, ist das in etwa der Verhaftung von Holocaust Leugnern in der BRD vergleichbar.

(...)Soll das etwa bedeuten, in der DDR war die HC-Leugnung gestattet?

Tryllhase
09.09.2016, 20:57
Soll das etwa bedeuten, in der DDR war die HC-Leugnung gestattet?
Sie stand nicht im Gesetzbuch und war kein eigenständiges Delikt, sondern fiel unter den Gummiparagrafen "Verherrlichung des Faschismus".

Süßer
09.09.2016, 20:59
Keine Bange, ich habe keine Nachschubsorgen.
Gere sperrt man niemanden ein.
Wenn jemand aber nichts sagt und nichts mitmacht, sieht es für die Gefährlichkeitsprognose düster aus, dann bleibt so jemand halt drinnen.
Auch nach dem neuen Maßregelvollzugsgesetz in Bayern ist das das Kernkriterium.Wenn Du fundierte Fragen hast zum MRV, dann frage sie.
Ihr sperrt also die weg, die Euch keine Antwort geben?

Affenpriester
09.09.2016, 21:10
Soll das etwa bedeuten, in der DDR war die HC-Leugnung gestattet?

Die Leugnung, also den Widerspruch eines gesetzlich festgelegten Dogmas, unter Strafe zu stellen, ist das Höchstmaß an Unfreiheit. Dass du nicht überall anfangen darfst, Führerlieder zu singen, ist klar. Aber darf ich noch nicht mal mehr widersprechen, wenn deren systemkonforme Lieder strunzdoof sind?
Ich will das gar nicht, aber der Staat treibt mich dazu.

Tryllhase
09.09.2016, 21:15
Die Leugnung, also den Widerspruch eines gesetzlich festgelegten Dogmas, unter Strafe zu stellen, ist das Höchstmaß an Unfreiheit. Dass du nicht überall anfangen darfst, Führerlieder zu singen, ist klar. Aber darf ich noch nicht mal mehr widersprechen, wenn deren Lieder strunzdoof sind?
Ich will das gar nicht, aber der Staat treibt mich dazu.
Sehr unklare Formulierung! Bitte nochmal!

Affenpriester
09.09.2016, 21:16
Sehr unklare Formulierung! Bitte nochmal!

Gegen etwas zu sein, darf nicht verboten werden!

Tryllhase
09.09.2016, 21:19
Gegen etwas zu sein, darf nicht verboten werden!
Wo ist es verboten, gegen strunzdumme Führerlieder zu sein?

Affenpriester
09.09.2016, 21:22
Wo ist es verboten, gegen strunzdumme Führerlieder zu sein?

Es ging um den 130er, nicht um die Führerlieder.
Es ist verboten, etwas nicht akzeptieren zu wollen.

deutschland
09.09.2016, 21:28
na ja
Gysi, darf das sagen
er darf in diesem Land fast alles sagen nur, niemand nimmt diesen Clowm mehr Ernst

konfutse
09.09.2016, 21:36
na ja
Gysi, darf das sagen
er darf in diesem Land fast alles sagen nur, niemand nimmt diesen Clowm mehr Ernst
Dabei ist er einer der wenigen hellen Köpfe im Parlament.

Kurti
09.09.2016, 21:41
Dabei ist er einer der wenigen hellen Köpfe im Parlament.Mit seinem polierten Glatzkopf.

deutschland
10.09.2016, 12:11
Dabei ist er einer der wenigen hellen Köpfe im Parlament.

Kopf hin
Kopf her

er ist ein Stasibüttel, der den Verkauf von politisch Eingekerkerte (Bautzen 2) koordiniert und letztendlich dafür gesorgt, dass Dreckschweine wie Alexander Schalck-Golodkowski im Westen nicht angeklagt wurden !

hör mir ja auf mit diesen Typen !

kotzfisch
10.09.2016, 19:55
Ihr sperrt also die weg, die Euch keine Antwort geben?
Bei schweren Delikten wirkt sich das natuerlich aus, wie denn sonst.

kotzfisch
10.09.2016, 19:58
Da hätte Mollath, Deiner Meinung nach(?!), noch in den Arsch kriechen sollen,
denen, die ihn LEBENSLANG weggesperrt hätten, wäre nicht der große öffentliche Druck "dazwischengekommen" - das ist schon ein Hammer!

Du hast es nicht verstanden...
Du hast bei manchen Delikten bzw.bei undurchsichtigen Patienten kaum eine Entlassmoeglichkeit.Neuerding greift d ie Verhatnismaessigkeit.

Flüchtling
10.09.2016, 20:18
Mollath ist ein verstockter Psychopath, der sich an nichts beteiligt hat.Den hätte ich auch Jahre weggesperrt, in diesem Falle wirklich Einzelfall.
Ich denke schon, verstanden zu haben. Du hattest klar geschrieben, dass Du Mollath für "Jahre weggesperrt" hättest. Genau also wie die, die es taten.

Du hast es nicht verstanden...
Du hast bei manchen Delikten bzw.bei undurchsichtigen Patienten kaum eine Entlassmoeglichkeit. Neuerding greift d ie Verhatnismaessigkeit.

Kurti
11.09.2016, 07:21
Sie stand nicht im Gesetzbuch und war kein eigenständiges Delikt, sondern fiel unter den Gummiparagrafen "Verherrlichung des Faschismus".Somit befinden sich die NS-Verherrlicher in der Bundesrepublik Deutschland ja in einer guten Lage.

Lichtblau
11.09.2016, 14:21
Soll das etwa bedeuten, in der DDR war die HC-Leugnung gestattet?

Den HC gab es nicht in der DDR.

Hauptopfer des Faschismus waren die Kommunisten.

Das Juden überhaupt verfolgt wurden, erfuhr man nur gelegentlich nebenbei.

Betonung des Antisemitismus der Faschisten, galt als Verfälschung des Klassencharakters des Faschismus durch den Klassenfeind.

Anita Fasching
11.09.2016, 14:25
Den HC gab es nicht in der DDR.

Hauptopfer des Faschismus waren die Kommunisten.

Das Juden überhaupt verfolgt wurden, erfuhr man nur gelegentlich nebenbei.

Betonung des Antisemitismus der Faschisten, galt als Verfälschung des Klassencharakters des Faschismus durch den Klassenfeind.

Die Juden (bzw. Israel) als Anhängsel vom kapitalistischen Satan VSA (obwohl ja richtigweise genau andersherum) waren schon aus diesem Grund kein Freundesstaat der DDR.
Wie man jetzt sieht, vollkommen zu recht.

Anita Fasching
11.09.2016, 14:29
Dabei ist er einer der wenigen hellen Köpfe im Parlament.

Gysi hat den Linken viele Prozentpunkte gebracht, auch von Nicht-Linken.
Seit er sich zurückgezogen hat, purzeln die Zahlen für die SED.
Was nicht nur daran liegt, aber sicher einen Anteil hat.
Als Politiker verachte ich natürlich einen Typen wie Gysi, aber menschlich ist er mir nicht unsympathisch.

Willi Nicke
20.02.2017, 11:29
Ja die DDR war ja so ein "Unrechtsstaat" das sie schon bei ihrer Gründung die Prügelstrafe in der Schule abschaffte, die BRD erst ende der 60er Jahre.
Ja die DDR war ja so ein "Unrechtsstaat" das sie den Züchtigungs- Paragraf schon in der Mitte der 60er Jahre abschaffte, die BRD erst im Jahre 2001abschaffte.

In der DDR gab es ein Mindest- Lohn.
In der DDR gab es für jeden Schulabgänger ein garantierten Ausbildungsplatz und danach ein garantierten Arbeitsplatz.
Es gab keine Massen Arbeitslose und Sozialhilfeempfänger.
Es gab 6000 Mark Zinsloser Ehe Kredit, und Stufen-weißer Erlass des Kredites bei der Geburt von Kindern!
Es gab Schutz unserer Kinder vor Gewaltdarstellung in den Medien, vor Drogenkriminalität und keine Kinderfeindliche Gesetze!
Es gab Bezahlbare Mieten, Wasser- und Stromgeld, eine Kilowatt Stunde kostete zum Beispiel 8 Pfennige! Und Keine Obdachlose, wie jetzt.
Es gab es Arbeitsplätze für unsere Bauern und hatten Urlaub wie alle andere Bürger!
Es gab ein Sicherheitsgefühl für unsere Bürger vor kriminelle!
Es gab sehr viel weniger Kriminalität und kein Hafturlaub für kriminelle! wie jetzt in diesen Staat

In meiner DDR gab es keine einzigen Obdachlosen Hunderttausende Neubau (Platte) Wohnungen wurden gebaut.!! Ich Wohne in einer in einer Neubau Wohnungen aus der DDR zeit.!!
*Dagegen gibt es hier in der BRD Über Dreihunderttausend Obdachlose.!!

Ja die DDR ist ja so ein perverses Gesellschaftssystem, weil es sich um die Menschen kümmert, wen einige so gar nicht arbeiten wollen trotz dem Alle eine Zahlbare Wohnung Bekommen, und nicht Obdach los sind.

Ich arbeitete in der 80er Jahren in der Getreide Wirtschaft, zur Erntezeit Schickte das Arbeitsamt "Sogenannte Arbeitslose (Arbeitsscheue) zu uns, einige haben nur ein Tag gearbeitet und sind nicht wider gekommen, andere so zwei drei Tage, einer hat es eine Woche lang aus gehalten. Und die Selben waren au in den Anderen Jahren wider da.
Und wie man hier an die Fakten sieht und er Böswillig die ignorierst, und dann noch Böswillig die DDR mit den Unrecht des 3. Reich gleich stellen will.

Ich habe mich mit denen "Sogenannte Arbeitslose (Arbeitsscheue)" unter halten, sie sagten sie bekommen jeden Tag 10 Mark und am Freitag fürs Wochen ende 30 Mark. Das sind also im Monat 300 Mark und die Miete in einer Altbau Wohnung kostete 10 bis 20 Mark im Monat.
Eine Kilowatt Stunde Strom kostete bei uns 8 Pfennige, eine Doppel Semmel 10 Pfennige.
*
Ja natürlich das alles hier sind Brutale Verletzungen der Menschenrechte durch die Bösen, Bösen Kommunisten.

Hinterfrager
27.01.2018, 19:23
Ja die DDR war ja so ein "Unrechtsstaat" das sie schon bei ihrer Gründung die Prügelstrafe in der Schule abschaffte, die BRD erst ende der 60er Jahre.
Ja die DDR war ja so ein "Unrechtsstaat" das sie den Züchtigungs- Paragraf schon in der Mitte der 60er Jahre abschaffte, die BRD erst im Jahre 2001abschaffte.

In der DDR gab es ein Mindest- Lohn.
In der DDR gab es für jeden Schulabgänger ein garantierten Ausbildungsplatz und danach ein garantierten Arbeitsplatz.
Es gab keine Massen Arbeitslose und Sozialhilfeempfänger.
Es gab 6000 Mark Zinsloser Ehe Kredit, und Stufen-weißer Erlass des Kredites bei der Geburt von Kindern!
Es gab Schutz unserer Kinder vor Gewaltdarstellung in den Medien, vor Drogenkriminalität und keine Kinderfeindliche Gesetze!
Es gab Bezahlbare Mieten, Wasser- und Stromgeld, eine Kilowatt Stunde kostete zum Beispiel 8 Pfennige! Und Keine Obdachlose, wie jetzt.
Es gab es Arbeitsplätze für unsere Bauern und hatten Urlaub wie alle andere Bürger!
Es gab ein Sicherheitsgefühl für unsere Bürger vor kriminelle!
Es gab sehr viel weniger Kriminalität und kein Hafturlaub für kriminelle! wie jetzt in diesen Staat

In meiner DDR gab es keine einzigen Obdachlosen Hunderttausende Neubau (Platte) Wohnungen wurden gebaut.!! Ich Wohne in einer in einer Neubau Wohnungen aus der DDR zeit.!!
*Dagegen gibt es hier in der BRD Über Dreihunderttausend Obdachlose.!!

Ja die DDR ist ja so ein perverses Gesellschaftssystem, weil es sich um die Menschen kümmert, wen einige so gar nicht arbeiten wollen trotz dem Alle eine Zahlbare Wohnung Bekommen, und nicht Obdach los sind.

Ich arbeitete in der 80er Jahren in der Getreide Wirtschaft, zur Erntezeit Schickte das Arbeitsamt "Sogenannte Arbeitslose (Arbeitsscheue) zu uns, einige haben nur ein Tag gearbeitet und sind nicht wider gekommen, andere so zwei drei Tage, einer hat es eine Woche lang aus gehalten. Und die Selben waren au in den Anderen Jahren wider da.
Und wie man hier an die Fakten sieht und er Böswillig die ignorierst, und dann noch Böswillig die DDR mit den Unrecht des 3. Reich gleich stellen will.

Ich habe mich mit denen "Sogenannte Arbeitslose (Arbeitsscheue)" unter halten, sie sagten sie bekommen jeden Tag 10 Mark und am Freitag fürs Wochen ende 30 Mark. Das sind also im Monat 300 Mark und die Miete in einer Altbau Wohnung kostete 10 bis 20 Mark im Monat.
Eine Kilowatt Stunde Strom kostete bei uns 8 Pfennige, eine Doppel Semmel 10 Pfennige.
*
Ja natürlich das alles hier sind Brutale Verletzungen der Menschenrechte durch die Bösen, Bösen Kommunisten.

Mal über all dies Nachdenken, ist im Text alles gesagt.
Und auch , wie es jetzt in diesem Deutschland zugeht !?

herberger
29.01.2018, 08:58
Ost-West Berlin 1961


https://www2.pic-upload.de/img/34747281/tumblr_mnt783ay8A1sn8ziso1_1280.jpg (https://www.pic-upload.de)

Arndt
29.01.2018, 09:09
...
Als Politiker verachte ich natürlich einen Typen wie Gysi, aber menschlich ist er mir nicht unsympathisch.Genau darin liegt ja die Gefahr, die von solchen Leuten ausgeht. Sie sind oft intelligenter als die bundesdeutschen Durchschnittspolitiker, sie sind schlagfertig und witzig und sie sind auf angenehme Weise unterhaltsam. Schlichte Gemüter mögen sich von ihnen derart ansprechen lassen, dass sie ihnen zuliebe eine Partei wählen, die für eine schlimme Ideologie steht und eine blutige Geschichte haben.

Nereus
29.01.2018, 09:11
Den HC gab es nicht in der DDR.

Hauptopfer des Faschismus waren die Kommunisten.

Das Juden überhaupt verfolgt wurden, erfuhr man nur gelegentlich nebenbei.

Betonung des Antisemitismus der Faschisten, galt als Verfälschung des Klassencharakters des Faschismus durch den Klassenfeind.

Richtig. So habe ich das auch immer gelesen. Für die Sowjets war es zionistische Opferpropaganda.

Arndt
29.01.2018, 09:23
...

Ja die DDR ist ja so ein perverses Gesellschaftssystem, weil es sich um die Menschen kümmert, wen einige so gar nicht arbeiten wollen trotz dem Alle eine Zahlbare Wohnung Bekommen, und nicht Obdach los sind. ...



Ich könnte auf die unendlich langen sozialen Segnungen der untergegangenen DDR jetzt mit einer eben so langen Latte sozialer Segnungen des Dritten Reichs antworten. Angefangen von der Abschaffung der Arbeitslosigkeit über die Fürsorge für Mutter und Kind, KdF, Autobahnbau, usw. Die einzige Gemeinsamkeit, die sich ergäbe, ist die, dass sich Deutschland heute in sehr vielen Belangen ziemlich negativ darstellt. Eine ausgesprochen schlechte Wahl wäre die, sich zwischen beiden Alternativen als einzige Möglichkeit zu entscheiden.

Pelle
01.02.2018, 15:09
Die Linken sollten sich endlich zu dem in der DDR begangenen Unrecht bekennen!

http://www.focus.de/politik/deutschland/parteien-gysi-ddr-war-kein-unrechtsstaat_id_4170077.html (http://www.focus.de/politik/deutschland/parteien-gysi-ddr-war-kein-unrechtsstaat_id_4170077.html)

Warum sollen sie sich dazu bekennen? Sie sind von einem Unrechtsstaat zum anderen Unrechtsstaat gekommen, da brauch man sich nicht zu bekennen. Bundeskanzlerin Merkel ist der beste Beweis dazu, sie regiert und verabschiedet die Gesetze, die ihr, ihren Lobbyisten und Plutokraten am besten passen.


https://www.youtube.com/watch?v=erv26fVpyqI

Tryllhase
01.02.2018, 15:16
Warum sollen sie sich dazu bekennen? Sie sind von einem Unrechtsstaat zum anderen Unrechtsstaat gekommen, da brauch man sich nicht zu bekennen. Bundeskanzlerin Merkel ist der beste Beweis dazu, sie regiert und verabschiedet die Gesetze, die ihr, ihren Lobbyisten und Plutokraten am besten passen.


https://www.youtube.com/watch?v=erv26fVpyqI
Wenn Herr Gysi behauptet, die DDR wäre (politisch) kein Unrechtsstaat gewesen, so ist das genau so glaubhaft, wie seine Behauptung, nie und nimmer mit der Stasi zusammengearbeitet zu haben. Wo er denen doch sogar anbot, einen abtrünnigen Bürger aus Westberlin zurück zu holen.
Aber die Angst vor dem langen Arm ist noch nicht verschwunden. Bundesdeutsche Lehrer vermeiden im Unterricht die Aufarbeitung der DDR, weil ihnen das Thema zu heikel ist. Sie haben ja auch genug anderes aufzuarbeiten.

Tryllhase
01.02.2018, 15:19
Ja die DDR war ja so ein "Unrechtsstaat" das sie schon bei ihrer Gründung die Prügelstrafe in der Schule abschaffte, die BRD erst ende der 60er Jahre.
Ja die DDR war ja so ein "Unrechtsstaat" das sie den Züchtigungs- Paragraf schon in der Mitte der 60er Jahre abschaffte, die BRD erst im Jahre 2001abschaffte.

In der DDR gab es ein Mindest- Lohn.
In der DDR gab es für jeden Schulabgänger ein garantierten Ausbildungsplatz und danach ein garantierten Arbeitsplatz.
Es gab keine Massen Arbeitslose und Sozialhilfeempfänger.
Es gab 6000 Mark Zinsloser Ehe Kredit, und Stufen-weißer Erlass des Kredites bei der Geburt von Kindern!
Es gab Schutz unserer Kinder vor Gewaltdarstellung in den Medien, vor Drogenkriminalität und keine Kinderfeindliche Gesetze!
Es gab Bezahlbare Mieten, Wasser- und Stromgeld, eine Kilowatt Stunde kostete zum Beispiel 8 Pfennige! Und Keine Obdachlose, wie jetzt.
Es gab es Arbeitsplätze für unsere Bauern und hatten Urlaub wie alle andere Bürger!
Es gab ein Sicherheitsgefühl für unsere Bürger vor kriminelle!
Es gab sehr viel weniger Kriminalität und kein Hafturlaub für kriminelle! wie jetzt in diesen Staat

In meiner DDR gab es keine einzigen Obdachlosen Hunderttausende Neubau (Platte) Wohnungen wurden gebaut.!! Ich Wohne in einer in einer Neubau Wohnungen aus der DDR zeit.!!
*Dagegen gibt es hier in der BRD Über Dreihunderttausend Obdachlose.!!

Ja die DDR ist ja so ein perverses Gesellschaftssystem, weil es sich um die Menschen kümmert, wen einige so gar nicht arbeiten wollen trotz dem Alle eine Zahlbare Wohnung Bekommen, und nicht Obdach los sind.

Ich arbeitete in der 80er Jahren in der Getreide Wirtschaft, zur Erntezeit Schickte das Arbeitsamt "Sogenannte Arbeitslose (Arbeitsscheue) zu uns, einige haben nur ein Tag gearbeitet und sind nicht wider gekommen, andere so zwei drei Tage, einer hat es eine Woche lang aus gehalten. Und die Selben waren au in den Anderen Jahren wider da.
Und wie man hier an die Fakten sieht und er Böswillig die ignorierst, und dann noch Böswillig die DDR mit den Unrecht des 3. Reich gleich stellen will.

Ich habe mich mit denen "Sogenannte Arbeitslose (Arbeitsscheue)" unter halten, sie sagten sie bekommen jeden Tag 10 Mark und am Freitag fürs Wochen ende 30 Mark. Das sind also im Monat 300 Mark und die Miete in einer Altbau Wohnung kostete 10 bis 20 Mark im Monat.
Eine Kilowatt Stunde Strom kostete bei uns 8 Pfennige, eine Doppel Semmel 10 Pfennige.
*
Ja natürlich das alles hier sind Brutale Verletzungen der Menschenrechte durch die Bösen, Bösen Kommunisten.
Diese Leistungen sind unbestritten. Nur war Bautzen als Gegenleistung für Andersdenkende den Bürgern 1989 zu hoch.

Pelle
01.02.2018, 15:23
Wenn Herr Gysi behauptet, die DDR wäre (politisch) kein Unrechtsstaat gewesen, so ist das genau so glaubhaft, wie seine Behauptung, nie und nimmer mit der Stasi zusammengearbeitet zu haben.

Ist das jetzt ein Beweis?

Tryllhase
01.02.2018, 15:28
Ist das jetzt ein Beweis?
Für Beweise war eine Kommission zuständig. Und die hat einstimmig entschieden. Dass man sich mit der bundesdeutschen Justiz aus allen Vorwürfen herausklagen kann, wussten die ostdeutschen Demonstranten 1989 noch nicht. Sie hatten Gerechtigkeit erwartet und dafür den Rechtsstaat bekommen.

Pelle
03.02.2018, 15:08
Für Beweise war eine Kommission zuständig.

Welche Kommission?

hpd1311
03.02.2018, 16:48
Ein Staat, der seine Bewohner einmauert und bei der Flucht erschießen lässt, ist ein Unrechtsstaat. Wie gehirngewaschen muss jemand sein, der/die das verneint...:crazy:

Murmillo
03.02.2018, 19:32
Diese Leistungen sind unbestritten. Nur war Bautzen als Gegenleistung für Andersdenkende den Bürgern 1989 zu hoch.

Und heute ist das mit den Andersdenkenden mit gesellschaftlicher Ächtung und Ausgrenzung und mit Vernichtung von deren Existenz besser geregelt ?
Wie wird denn heutzutage mit Andersdenkenden, wie Horst Mahler oder Ursula Haverbeck, verfahren ?

antiseptisch
04.02.2018, 09:02
Ein Staat, der seine Bewohner einmauert und bei der Flucht erschießen lässt, ist ein Unrechtsstaat. Wie gehirngewaschen muss jemand sein, der/die das verneint...:crazy:
Reflexhafte Logik: Es wurde aber nicht jeder erschossen. Also war es auch kein Unrechtsstaat. :D

Rhino
04.02.2018, 16:29
Und heute ist das mit den Andersdenkenden mit gesellschaftlicher Ächtung und Ausgrenzung und mit Vernichtung von deren Existenz besser geregelt ?
Wie wird denn heutzutage mit Andersdenkenden, wie Horst Mahler oder Ursula Haverbeck, verfahren ?
Die BRD macht das etwas subtiler dadurch, dass man den Staatsapparat etwas eingeschraenkt im Hintergrund agieren laesst, waehrend die "Zivilgesellschaft", die allerdings stark subventioniert ist, im Hintergrund agiert.

Wie tief Gregor Gysi im DDR-Unrecht verwickelt war, wird hier ersichtlich:
https://archive.org/details/GregorGysisWahresStasiVergangenheitGesicht